Versicherung Elternzeit - vorher privat und Beihilfe

    • (1) 04.04.17 - 19:39

      Hallo ihr Lieben,

      Vielleicht kann mir jemand helfen: ich bin aktuell zu 50% privat und zu 50% Beihilfe versichert. Jetzt frage ich mich, ob es eine Möglichkeit gibt, während der Elternzeit über meinen Mann Familien versichert zu werden. Ich zahle fast 300 Euro für meine private Versicherung, dann bleibt mir ja fast nichts mehr übrig vom Elterngeld :/

      Hat da jemand Erfahrungen mit?

      • Hallo yassy, da hast du leider keine andere Möglichkeit. Ich hatte mich damals selber informiert und Aussage war, dass ich nur aus der privaten rauskommen wenn ich 1 Jahr lang aus dem Beamtentum ausgeschieden bin.

        Ich habe das gleiche "Problem". Ich habe mal gehört, dass manche Versicherungen eine Art Ruhephase anbieten. Ich weiß nicht wie man das in korrektem Versicherungsdeutsch ausdrückt. Aber angeblich werden einem da die Beträge für die Elternzeit erlassen.
        Die Aussage kam aber von jemandem, dem ich so nicht unbedingt traue und ich habe bei meiner Versicherung (HUK) dazu auch nichts im Internet gefunden.

        Wenn hier jemand mehr weiß, bitte her mit den richtigen Infos :-)

        Liebe Grüße, linalou1984

        • Meinst Du vielleicht die Anwartschaft? Man zahlt dann einen kleinen monatlichen Beitrag, um bei tatsächlichem Eintritt in die pkv nicht durch höheres Alter höhere Beiträge entrichten zu müssen. So hatte mein Mann dies. Beamtenanwärter, dann aber als Angestellter übernommen, gesetzlich versichert, Anwartschaft laufen lassen und 5 Jahre später nach Verbeamtung wieder rein.

      Bist du Beamtin? Dann erkundige dixh mal bei deiner Personalstelle.

      Ich bin Bundesbeamtin und bekomme je nach Besoldungsgruppe die Beiträge zur PKV anteilig bis ganz erstattet.

      Ansonsten musst du die PKV leider selbst weiter bezahlen.

      Guckt mal § 9 in der Mutterschutz- und Elternzeitverordnung.

    • Hi,

      Ich bin nicht verbeamtet, da gibt es eine Möglichkeit rauszukommen.

      Kurze Eckdaten:
      - Wir sind nicht verheiratet
      - Partner privat da selbstständig
      - ich privat wegen Einkommen.

      Du musst früh teilzeit arbeiten gehen. Dann ist dein Einkommen zu gering und dein Mann ist hauptverdiener. In dem Fall könnt ihr:
      - wenn verheiratet fanilienversicherung
      - wenn nicht du gesetzlich und die kinder über dich

      Wir haben es nicht gemacht. U.a. weil:
      - ab Heirat (geplant in 1-2 Jahren) wäre mein Partner hauptverdiener und ich +kinder wieder privatpflichtig. Mein jetziger Vertrag läuft aber schon ein paar Jahre. Meine Rückstellungen wären weg und der neue monatliche Beitrag für mich deutlich höher.

      - die kinder können im selben Versicherung schutz wie das Elternteil über das sie versichert werden angemeldet werden. Es gibt bei Anmeldung mit geburt keinerlei gesundheitsfragen oder risiko aufschlagen.

      Lieben Gruß

      Lieben Dank für all eure Antworten! Ich bin leider Beamtin, dass ich aus der privaten nicht komplett raus komme weiß ich, dachte halt vielleicht für die Zeit der Elternzeit, aber dann geht das wohl auch nicht :/. Nach der Erstattung der Beiträge habe ich schon geschaut, bin leider im Einstiegs Amt des gehobenen Dienstes, also wohl eine Gruppe zu hoch :/. Auch dann wäre die Erstattung, wenn ich richtig gelesen habe, nur max 31 Euro. Echt blöd, dann geht ja wahnsinnig viel nur für die Versicherung drauf :(.

      • Hey :-)
        Ich bin in der selben Situation wie du. Bin auch A9 und damit bekommt man tatsächlich nur 31€ im Monat erstattet. Eine andere Möglichkeit gibt's bei uns nicht wirklich. Ist ja eigentlich schon gut, dass die Beihilfe weiter läuft.

        Aber ich muss sagen, ich finde deine Versicherung schon sehr teuer. Das ist doch nur ein teilweiser Tarif von 50% oder? Die anderen 50% werden ja durch die Beihilfe abgesichert. Also würde jemand ohne Beihilfe 600€ im Monat KV bezahlen?? Das ist ja wucher hoch 3. Ich bezahl für meine private Versicherung mtl. ca. 120€.

        LG Caroline 36. Woche

        • Bin auch A9. Habe aber bereits drei Kinder (da war ich nicht nkxht verbeamtet ;-)). Ich habe 70/30.

          wo beantrage ich denn den Zuschuss? Direkt bei der Beihilfe?

          Pitjula79 (28+3)

          • Also bei mir muss ich nix extra beantragen. Das steht gleich auf dem Antrag auf Elternzeit mit drauf, dass man das bekommt.
            Ob das alles so funktioniert weiß ich auch noch nicht, das weiß ich dann in spätestens 6 Wochen :-D

    (12) 04.04.17 - 20:49

    Ich bin auch verbeamtet und habe vor kurzem erfahren dass ich während der elternzeit wohl zu 70 % beihilfe berechtigt bin..kann das evtl.auch bei dir der Fall sein? Dadurch sinkt doch zumindest der versicherungsbeitrag?!

(14) 04.04.17 - 22:04

Hallo, ich bin ebenfalls Beamtin, 50/50 versichert. Mir ist auch nur das Modell 30% pkv, 70% Beihilfe bekannt für die Zeit der Elternzeit. Frag doch mal direkt bei Deiner pkv nach, ist wahrscheinlich die sicherste Variante. Die 31€, so wurde mir von der Personalabteilung erklärt, seien für das privat zu versichernde Kind als Zuschuss zum Festbetrag von 60 Kinderbeitrag bei der pkv. Aber Ihr werdet es dann sicher über den Mann versichern wollen.

LG

Top Diskussionen anzeigen