Geld ansparen für den Nachwuchs

    • (1) 13.04.17 - 13:31

      Hallihallo,

      Ja, ja, ich weiss....über Geld spricht man nicht...;-)
      Trotzdem hab ich mal eine konkrete Frage an Euch: wie handhabt ihr das mit dem Ansparen für den eigenen Nachwuchs?
      Wir haben jetzt 2 Kinder (6 Jahre und 2,5 Jahre) für die wir jeweils seit Geburt 100 Euro ansparen.

      Jetzt ist das dritte auf dem Weg. Im Prinzip müssten wir auch für das dritte 100 Euro im
      Monat ansparen. Das wären dann aber 300 Euro im Monat für 3 Kinder.
      Hatte die Idee den Betrag zu reduzieren auf 75 oder 50 Euro im Monat. Dann natürlich auch Rückwirkend für die 2 grossen, sonst wäre es unfair.

      Was legt ihr denn für Eure Kinder zurück? Oder habt ihr ganz andere "Sparmodelle"? Oder eine andere Art anzulegen?

      Bin gespannt, LG

      • Also wir haben für beide Kids einen Bausparvertrag auf den 20 Euro im Monat fliessen. Dann je noch ein Sparkonto auf das immer wieder mal was kommt.100 Euro ist natürlich schon viel.
        Ich finde es nicht schlimm, den Betrag zu reduzieren in eurem Fall.

        100€ monatlich ist zuviel, selbst wenn es nur ein Kind wäre.
        € 20,-- reicht auch, das gibt auch ein stolzes Sümmchen mit den Jahren.

        Bei uns kommen die Geldgeschenke der Großeltern/Verwandten aufs Konto, und da kommen nur sehr bescheidene Summen zustande.

        Auch würde ich zum jetzigen Zeitpunkt gar keine Ansparmethode mehr wählen, weil ja auch schon die Experten sagen, dass der Finanzcrash unausweichlich kommen muss und dann werden wir enteignet werden. Wie genau das gehen wird, weiß man nicht, es gibt aber denkbare Szenarien. Ich weiß nur, das wir in der Welt zig-mal mehr Geld im Umlauf haben, als alles was man kaufen kann, folglich ist Geld nicht gedeckt. Wenn es zurückgesetzt wird auf den wirklichen Wert, dann werden wir alle den größten Teil unseres Vermögens verlieren.

        Was soll man dann für die Kinder tun? Vielleicht das knappe Geld einer jungen Familie eher in die Abzahlung der Immobilie stecken?

        Geld ansparen finde ich prinzipiell immer schon wichtig und gut, aber nicht mehr heute. Auf Geld kann man kein Vertrauen setzen.

      • Wir haben anfangs 30€ im Monat gespart plus Geldgeschenke.
        Aktuell sparen wir 25 plus ein Gewinnsparlos.

        Für Kind 3 (Kind 2 ist verstorben und bekommt logischerweise nur Sachen fürs Grab) würden wir dann das gleiche wie für Kind 1 sparen (und wie bei euch den Überschuss ausgleichen, das Los für Kind 2 läuft weiter und gehört dann Kind 3), ggf. auch die Sparrate etwas herabsetzen.

        100€ pro Kind finde auch sehr viel, wenn es euch aber nicht weh tut, warum nicht?!

        Und das ihr z.B. sagt, ab 6 Jahren reduziert ihr bei jedem Kind den Betrag, so dass es jetzt insgesamt etwas weniger ist und die anderen aber auch die Summe noch bekommen?

      huhu, also wir sparen gar nichts u gehen jetzt einf. mal davon aus, unseren kindern ihre wünsche später mal so erfüllen zu können. in deinem fall würd ich wohl dann die sparraten anpassen. lg

      Hallo,

      Wir sparen nichts an für die Kinder. Was benötigt wird, wird gekauft....

      Wir "investieren" Geld lieber in unser Haus!

      Lg

      Naja, so unfair ist es ja nicht. Denn Kind 3 ist ja jünger und ihr habt da noch mehr Zeit, anzusparen.

      300 Euro muss man sich ja auch leisten können im Monat und entbehren können (aber ich weiß... bei Urbia können das alle problemlos :-p).

      Wenn ihr euch 300 Euro nicht leisten könnt, dann ist es halt so. Dann spart ihr eben das, was geht.

      Wir sparen gar keinen festen Betrag bislang. Auf die Sparbücher bringe ich seit 5 bzw. 7 Jahren immer das Geld aus den Spardosen, das die Kinder gemeinsam bekommen haben. Oder das wir reingesteckt haben (in erster Linie Kleingeld und Pfandgeld - da kommt immer ganz schön was zusammen). Wenn ein Kind etwas für sich alleine bekommt (Geburtstag z. B.), steht ihm das natürlich alleine zu.

      Wir sparen seit Geburt das Kindergeld der Zwillinge. .Aber nicht um das Geld den Kindern beim Auszug auszuhändigen sondern um rücklagen für größere Anschaffungen zu haben.

      Neulich gab es zwei reboarder für knapp 1300euro..Da haben wir ein teil vom Geld genommen.oder einen Urlaubsbuggy. .Da haben wir dann auch nur 50% von Kindergeld gespart

      Ich bin in EZ .. Wir haben ein Haus mit entsprechenden Kreditraten und möchten noch leben. Ich hab allerdings auch keine 20.000 Euro zum Auszug bekommen. "Jeglich" eine Küche für 1500 Euro und mit 18 ein Auto für knappe 8.000 Euro. . Das hatte niemand meiner Freunde .. und keine meiner Freunde spart so eine Summe für das eigene Kind.

      Wenn kita mit 1000 Euro noch dazu kommt bin ich froh wenn wir evtl 100 Euro vom Kindergeld noch sparen können..Das wird man dann sehen. Geld falls uns Eltern was passiert brauchen sie nicht extra.. Dafür haben wir entsprechende Versicherungen etc

Top Diskussionen anzeigen