Erzieherin - immer gleich BV?!

    • (1) 20.04.17 - 10:18

      Mich würde es mal interessieren, ob ihr als Erzieherin/Sozialassistentin/Kinderpflegerin gleich ein BV bekommen habt. Am besten noch mit Angabe, wo ihr arbeitet (Kiga, Krippe, Hort usw). Mich würde auch interessieren, warum ihr eins bekommen habt oder warum nicht.

      Ich bin zwar noch nicht schwanger, aber mache mir da schon so meine Gedanken. Man liest überall, dass viele gleich eins bekommen haben und ich frage mich warum?! Wenn man den nötigen Immunschutz hat, kann man doch eigentlich weiter arbeiten, solange nichts anderes dagegen spricht.

      • (2) 20.04.17 - 10:21

        Auch wenn jetzt Steine fliegen,
        ich glaub einfach das es auch ganz viele gibt die mit einem BV schon spekulieren - weil sie keine Lust mehr haben auf Arbeiten gehen haben.
        Ich hatte auch ne Kollegin die vor der Schwangerschaft schon gesagt hat "ich geh sicher nicht mehr arbeiten, wenn ich vom Betriebsarzt kein BV bekommen hol ich es mir vom FA" (und ja, sie hats geschafft ein BV vom FA zu bekommen)
        andere dich nicht "so einen netten" FA hatten, sind einfach versetzt worden und durften weiter arbeiten gehen

        VG

        • (3) 20.04.17 - 10:33

          Und genau das möchte ich nicht, ich möchte solange es geht weiter arbeiten. Meist hängt das ja auch vom AG ab. So wie ich gelesen habe, geben manche AG einfach gleich eins, vor allem in der Krippe. Wie das bei meinem ist, weiß ich nicht. Fange erst im Mai als Springerin an, werde also in allen drei Bereiche eingesetzt.

      (6) 20.04.17 - 12:07

      Nein, es ist durchaus nicht üblich, dass alle Erzieherinnen ins BV müssen.

      Die vorgeschriebene Prozedur ist immer die gleiche:

      - Bekanntgabe der SS, dann sofort Termin beim Betriebsarzt zur Feststellung von Immunitäten.
      - Wenn Immunitäten vorhanden, dann Gefährdungsbeurteilung für den jeweiligen Arbeitsplatz und Weiterbeschäftigung ohne schweres Heben/Tragen, ggf mit Einschränkungen die vom Betriebsarzt vorgegeben sind.
      - Wenn nicht alle Immunitäten vorhanden sind, Umsetzung von Kita in Kiga (bei fehlender Cytomegalie), Umsetzung von Kiga/Kita evtl an eine andere Einrichtung des Trägers, wie z.B. in ein Büro.

      Rund 50% der jungen Frauen haben Immunität für Cytomegalie, 97% hatten Windpocken und rund 67% haben Immunität für Ringelröteln. Bei einer doppelt dokumentierten MMR Impfung ist Immunität anzunehmen.

      Damit können statistisch rund 1/3 der jungen Frauen in der Kita weiterarbeiten und rund 2/3 können im KiGa und Grundschulbereich weiterarbeiten, sofern sie nicht wegen schwangerschaftsbedingten Beschwerden freigestellt werden.

      Immer mehr Träger gehen dazu über, die Frauen auch in der Administration einzusetzen, wenn Immunitäten keine Weiterbeschäftigung mit Kindern erlauben. Kita-Administration, KiGa-Administration für 6 Monate gibt einen guten Einblick in deren Arbeit und ist wie ein Trainee-Programm. Bei Städten, die 20 und mehr kommunale Kindergärten betreiben, ist auch in der Administration immer mal Bedarf. Auch ohne fachliche besondere Qualifikation.

      • (7) 20.04.17 - 12:13

        Also gegen MMR, Windpocken und Ringelröteln bin ich Immun. Cytomegalie weiß ich nicht, wurde bisher auch nie getestet.

        Mit Kita meinst du Krippe? (Für mich steht KiTa einfach nur für Kindertagesstätte, was also alles beinhalten kann ;) )

        • (8) 20.04.17 - 14:48

          Ja mit Kita meinte ich U3 Bereich.

          Wenn du diese Immunitäten hast, kannst du ohne Wickel und Toilettengänge die Ü 3 Kinder sicherlich weiterhin betreuen. Bei U3 wäre Cytomegalie noch notwendig.

          (9) 20.04.17 - 20:40

          "Für mich steht KiTa einfach nur für Kindertagesstätte, was also alles beinhalten kann "
          Das ist per Definitiion auch total korrekt, wie jemand, der angeblich immer alles weiß, so mit Begriffen um sich werfen kann, die vollkommen falsch angewendet sind, bleibt mir ein Rätsel, aber das kennen wir ja nicht anders.

          Also danke, dass du darauf hingewiesen hast, dass das natürlich totaler Unsinn war Kita für Krippe zu nutzen!

          • (10) 20.04.17 - 21:06

            Für sehr viele steht Kita für Krippe, also U3 und Kiga für Ü3. Daran störe ich mich nicht mehr, aber nachfragen muss man trotzdem mal ;)

            • (11) 20.04.17 - 21:09

              Viele schreiben auch Grippe und meinen Krippe, ist trotzdem falsch und werde ich auch nie verstehen, wie man solche Fehler machen kann.

              Denn die Definition von Kita ist einfach so eindeutig:
              http://www.duden.de/suchen/dudenonline/Kita

              Ich werde also immer wieder darauf hinweisen, wenn es so falsch verwendet wird, bis es auch der dümmste gelernt hat ;)

              Was ist denn dann bei deiner Auflistung der Hort usw. Nee, da schüttelt es mich.

      (12) 20.04.17 - 20:38

      "Umsetzung von Kita in Kiga (bei fehlender Cytomegalie)"
      Wohl kaum de,, Kita (Kindertagesstätten ist alles mit Kindern von 0-ca. 12.
      Kindergarten ist nur ein Teil der Kita, also eher in den Hort dann oder eben in den Kindergarten (3-ca-6). Nur Krippe geht dann nicht.

(13) 20.04.17 - 14:28

Ich bin mit knapp 40 schwanger geworden und habe als Erzieherin kein BV bekommen. Warum? Weil ich über all

(15) 20.04.17 - 15:40

Hallo!

Meine Kollegin arbeitet in einer Inobhutnahme und Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Ausländer. Sie ist in der ca. 21 SSW und arbeitet ganz normal!

Lg Sportskanone

  • Sie sollte aber schon beim Betriebsarzt vorstellig gewesen sein. Bei älteren Jugendlichen sind die Infektionsgefährdungen nicht mehr so hoch (eig. nur Röteln), aber bei Flüchtlingen würde ich doch den Betriebsarzt bei der Gefährdungsbeurteilung mit einbeziehen.

(20) 20.04.17 - 20:30

Hallo!

Mehrere Faktoren:

geht es um Krippe, Kiga, Hort oder eine altersgemischte Einrichtung?

Gegen welche Krankheiten bist Du Immun? Also Röteln, Cytomegalie etc. das kann man nur per Blutuntersuchung herausfinden.

Besteht die Möglichkeit, dass eine Kollegin alles an Wickeln und Hilfe auf der Toilette übernimmt und Du keine Kinder mehr trägst, nur im Sitzen auf den Schoß nimmst?

Kannst Du ins Büro wechseln?

Soll heißen: ohne Deine Situation im Einzelnen zu kennen kann man die Frage nicht beantworten. Bei uns bekommen 90% der Erzieherinnen ein BV, eine konnte dagegen bis zur 30. Woche arbeiten in der Krippe weil sie gegen alles immun war und zwei weitere Erzieherinnen in der Gruppe waren, also kein Wickeln notwendig war.

  • (21) 20.04.17 - 21:04

    Ich werde in allen drei Bereichen eingesetzt, da ich als Springer anfange. Deswegen kann ich dir nicht alle fragen beantworten ;) Außerdem bin ich ja noch nicht schwanger und wer weiß, ob ich es jemals werde.

    Cytomegalie ist das einzige was ich nicht weiß, alles andere ist vorhanden.

    Und genau das meine ich, die meisten bekommen eins. Deswegen ja auch meine frage, ob es auch welche gibt die keins bekamen.

    • (22) 20.04.17 - 21:10

      Im Hort meiner Kinder waren im letzten Jahr drei oder vier Schwangere, weil sie eben immer aus den Kindergärten und Krippen umgesetzt wurden.

(23) 21.04.17 - 20:47

Ich habe in der Krippe bis zum Mutterschutz ganz normal weiter gearbeitet. Es gibt aber auch Träger, die ihre Schwangeren Angestellten sofort ins Bv schicken. Bei einer Freundin war das so, sie musste nicht mal zum Betriebsart

Mein AG ist von denen, der jede Schwangere in BV schicken, weil sie kein Risiko eingehen wollen. Auch weil fast alle Einrichtungen im gleichen Haus Krippe und Kiga haben. Der andere Grund, den sie gennant haben, ist dass nur so können sie jemand einstellen und so gibt es kein Problem mit der Betreuung . ZB.wenn man krankgeschrieben wird, wird für diese Tagen, Wochen jemanden fehlen, und sowas wollen sie womöglich verhindern.

Ich finde man muss es ganz individuell betrachten und jeden Mensch mit der Schwangerschaft sehen. Nichts läuft gleich ab und ist vergleichbar.
Bei meinem ersten Kind war ich auch bis zum Beginn des MuSchu arbeiten (als Erzieherin in einer integrativen Kindergartengruppe). Ich hatte alle Immunitäten und mir ging es blendend. Hätte ich nicht zugenommen, hätte vermutlich niemand gedacht das ich schwanger sei. Es war gut so. Nach der EZ war ich wieder arbeiten.

Dann wurde ich wieder schwanger. Leider eine FG. Jetzt bin ich wieder schwanger. Mittlerweile arbeite ich in der Krippe und ich bin einige Jahre älter als bei Kind 1. Immunität habe ich immernoch und noch darf ich arbeiten. Jedoch habe ich in dieser SS große und viele gesundheitliche Probleme. Mein Arzt sagte er schaue sich das noch eine kurze Weile an und wenn es sich nicht bessert stellt er mir ein BV aus. Grundsätzlich gehe ich sehr gerne arbeiten. Ich liebe meinen Beruf und komme im Team gut zurecht. Kinder und Elternschaft sind super. Jedoch bin ich mir und meinem ungeborenen Kind selbst der Nächste. Wenn mein Arzt mir anrät das BV wahrzunehmen, werde ich das tun. Nicht weil ich nicht arbeiten möchte und faul bin, sondern weil ich nicht noch ein Kind verlieren möchte. Da lasse ich mir von niemandem ein schlechtes Gewissen einreden.

Top Diskussionen anzeigen