Kennt sich jemand mit Krankengeld aus?

    • (1) 24.04.17 - 19:48

      Hallo

      Ich befinde mich gerade in einem tiefem Loch.
      Aus mehreren Gründen. Trennung, Job Mobbing, Kinder, Haushalt, einfach alles.

      Ich bin seit Januar Sozialversicherungspflichtig angestellt. Sonst immer nur auf 450€ Basis, da mein "noch" Mann immer sagte, das ich mit drei Kindern nicht voll arbeiten brauche und Steuerklasse 5 bla bla bla. Ist aber ein anderes Thema!

      Habe den Job angenommen, damit ich nicht zum "Harzt4" Amt muss und nahm die Abzüge bei der StKl in Kauf.

      Jetzt wurde mir alles zuviel. Die Trennung, Mobbing etc. Mein Hausarzt schrieb mich jetzt krank und prompt bekam ich die Kündigung (Probezeit und aus betrieblichen Gründen #bla ja klar) Hat mich weiter krank geschrieben. Jedes mal, wenn ich bei ihm sitze, dann muss ich anfangen zu heulen. Puuhh...
      Der AG mobbt irgendwie weiter. Holt die Briefe (Einschreiben mit Unterschrift), wo die AU`s drin sind, nicht bei der Post ab etc.
      Gekündigt bin ich zum 26.4. AU geht bis 28.4. Bis dahin bin ich gute 3 Wochen krank geschrieben. Am 28. habe ich wieder einen Termin beim HA. Und werde wohl noch weiter krank geschrieben.

      Habe ich Anspruch auf Krankengeld? Normal gibt es das ja erst nach 6 Wochen

      Und wenn ja, wie funktioniert das? Wäre ich auch weiter krankenversichert? #gruebel
      Noch mehr Probleme #schmoll

      Könnte mich jemand aufklären, wie das so abläuft?

      lg

      • in der Zeit in der du krank geschrieben bist - über die Kündigung hinaus - könntest du noch krankenversichert sein. Unbedingt mal bei der Versicherung direkt informieren!!!

        danach, in dem Moment, in dem du nicht mehr krank geschrieben bist UND nicht mehr bei deinem AG angestellt, bist du NICHT mehr versichert.

        so lange du krank geschrieben bist, bist du nicht arbeitsfähig - und kannst dich somit nicht arbeitslos melden.
        Hingehen würde ich trotzdem - zur Agentur für Arbeit! Dann können die schon mal deine Daten aufnehmen und dir Formulare mitgeben.

        in dem Moment wo du nicht mehr krank geschrieben bist, bist du wieder arbeitsfähig. Das heißt: 1. arbeitslos melden (ob du ALG I bekommst, weiß ich nicht) oder 2. dich selbst freiwillig bei deiner Krankenkasse freiwillig versichern. Wie viel das kostet, kann dir die Krankenkasse sagen.

        Ausgenommen du bist noch verheiratet, dann wäre zu klären, ob du wieder in die Familienversicherung fällst und bei deinem Mann mitversichert bist.

        Das würde ich die Krankenkasse direkt fragen.
        Auch was du tun musst, falls du dich scheiden lassen würdest und/oder bei Trennung. Damit kenne ich mich nicht aus.

        Wenn du weiter krank geschrieben wirst, dann frag mal die Krankenkasse, ob du trotzdem Krankengeld bekommst. Ab 6 Wochen! (also ab der 7. Woche)
        wenn du schon im Krankengeldbezug wärst bei Kündigungsbeginn, würde das (soweit ich das kenne) weiter ausbezahlt werden.

        • Dem würde ich gerne noch hinzufügen,dass Du aufgrund der Trennung sofort in Steuerklasse 4 wechseln solltest, damit du weniger Abzüge bei der Steuer hast. Dein Noch-Mann würde natürlich dann auch in die 4 müssen, Formulare dazu kannst Du Dir in der Regel online herunterladen oder eben direkt beim zuständigen Finanzamt holen.

      Hallo !

      Solange du AU durchgängig bist , erhälst du KG von der KK....erstmalig Anspruch ab 27.04.2017, solange du krankgeschrieben bist , auch wenn die ersten 6 Wochen noch nicht um sind....längstens für 73 Wochen .....

      Am 1.Tag der Arbeitsfähigkeit persönlich bei der Agentur für Arbeit melden und Antrag für ALG1 stellen, wo geprüft wird ob du Anspruch hast (aber wahrscheinlich nicht , wenn du immer nur Minijob hattest) in deinem Fall mit Sicherheit gleichzeitig ALG2 oder ob dein Ehemann für euch zuständig ist ..... oder evtl. Wohngeld o.ä. je nachdem

      Aber telefonisch kannst du dich ja schon mal arbeitslos/gekündigt melden.....

      KK schon mal informieren über die Kündigung, die werden ja auch vom AG eine Abmeldung kriegen, wissen ja aber nicht warum ( du könntest ja auch selbst gekündigt haben wegen neuen Job) , der AG wird dann angeschrieben, zu deinem Einkommen was auszufüllen müssen, damit KG errechnet werden kann....bei Trennung umgehend St- Klasse 2 (alleinst. mit Kind) ändern, sofern du mit den Kindern alleine polizeilich gemeldet bist .....

      Gute Besserung und alles Gute für euch !

      cora #winke

      PS Mir ging es mal ähnlich , wenn Fragen sind kannst mich gern anschreiben :-)

    "Habe ich Anspruch auf Krankengeld? Normal gibt es das ja erst nach 6 Wochen"
    DAs ist falsch, es gibt ja auch die Möglichkeit, dass der AG nicht zur Lohnfortzahlung verpflichtet ist, auch dann gibt es Krankengeld. Also auch bei dir. Solange du krankgeschrieben bist gibt es dann Krankengeld und du bist krankenversichert. Danach muss du das anders lösen.

Top Diskussionen anzeigen