Alg2 Umzug (wer nicht mag bitte weiterscrollen)

    • (1) 01.05.17 - 11:39

      Schönen guten tag

      Vor weg BITTE keine dummen Kommentare auch wenn dieses Thema manche ein dorn im auge ist

      Wir sind seit Ende Februar eine 4 köpfige Familie. Unsere älteste wird bald 4. Wohnen derzeit in einer 3 raum Wohnung. Habe während der ss 2 Anträge auf umzug gestellt. Diese wurden sber abgelehnt. Nun haben wir antrag nummer 3 gestellt. Da es uns wirklich zu eng ist. Nun gehen wir trotzdem davon aus das wieder abgelehnt wird. Dürfen wir den Differenz betrag selbst drauf zahlen und trotzdem unziehen? Oder kommt das drauf an wie hoch der Differenz betrag ist? Mein Mann nimmt ab Juni eine 451€euro basis an. Könnte eventuell auch zu einer höheren Einstellung kommen. Aber nicht sofort. Er ist gesundheitlich eibgeschränkt.Nun wollen wir aber nicht warten da wir die Wohnung einer Freundin übernehmen könnten. Direkt gegenüber beim gleichen Vermieter. Die Wohnung wäre einfach ideal für und es ist wirklich wie ein 6er im lotto hier überhaupt eine Wohnung zu finden.
      Würde mich über Antworten freuen.

      Wie groß ist die Wohnung denn? Ich finde prinzipiell 3 räume mit 2 Kindern erstmal in Ordnung. In der ersten Zeit ist das Baby ja eh bei den Eltern und danach können sich Kinder ja auch gut ein Zimmer teilen.

      • Dies sehe ich ähnlich.
        Wir haben auch 2 Jahre gesucht bis wir eine 4 Zimmer Wohnung bekommen haben. (Beide unbefristet im Öffentlichen Dienst tätig)

        Hier sind 4 Zimmer Wohnungen auch so selten das man 60 Mitbewerber hat.

        Da ich gelesen habe das negative Kommentare nicht gewünscht sind, spare ich mir den Rest.

        Ist da nicht der zuständige Sachbearbeiter beim Amt der Ansprechpartner statt ein Forum? Dort erhaltet ihr die für euch zutreffende Antwort.

        Wenn es abgelehnt wird, müsst ihr die Miete selbst aufbringen und könnt umziehen. Punkt.

    Hallo,

    ich arbeite im ALGII Bereich.
    Bei uns wird nach Antragstellung ein Hausbesuch durchgeführt, in dem die Wohnverhältnisse geprüft werden.
    Ist die Wohnung nicht zu klein, dürfen unsere "Kunden" trotzdem umziehen und die Differenz drauf zahlen. Es werden dann keine Umzugskosten übernommen, keine Renovierung, eventuell benötigte Möbel und auch keine Nebenkostennachzahlungen!

    Ist selbst gezahlte Differenz allerdings sehr gross, wird dann meist ermittelt, woher der Überschuss an Geld kommt (Schwarzarbeit o.ä.).

    LG

    • Also vei ubs wären es 120 euro die wir drauf zahlen müssten. Ist durch die 450 euro basis meines mannes dann machbar und auch so kommen wir sehr gut mit den monatlichen geld aus und verbrauchen nicht alles

      • >>>Ist durch die 450 euro basis meines mannes dann machbar<<<

        Du weißt aber, dass bis auf einen Freibetrag die 450 Euro auf das ALG II angerechnet werden?

        • Ja naklar das weos ich. Aber wir verbrauchen schon so nie das ganze geld im Monat und durch den Freibetrag dann noch wäre es dann eben für uns machbar.

          • Hast du auch die höheren Nebenkosten miteinkalkuliert?
            Über wie viel qm reden wir hier?

            • Ja hab ich. 86 qm wäre die neue Wohnung. Wir mussten uns von der arge auch schon bei der jetzigen Wohnung runtersetzen lassen. Weil wir eben immer so viel raus haben jahr für jahr.

              • Wenn bei euch Wohnraum zu bekommen so schwierig ist, kannst du davon ausgehen, dass der Vermieter den Mietpreis im gesetzlichen Rahmen anheben und an solvente Mieter vermieten wird. Also bleibt es wohl nicht bei 120- 140€ mehr.
                Ob ein erneuter Antrag abgelehnt wird, hängt ja auch davon ab, wie ihr jetzt wohnt.

                • Das ding ist das. Unser vermieter macht bei den die miete IMMER auf den cent genau so hoch wie man als alg2 empfänger haben darf. Angenommen als beispiel wir für dürfen 544 euro miete haben dann macht der die miete auch so. Die Wohnung die wir jetzt gern haben wollen kostet bei unseren bekannten 593 euro. Somit wären es 120 was wir von der jetzige miete drauf zahlen müssen. Allerdings darf ein alg2 empfänger so 640 warm haben in einer 4 raum mit 4 mann. Und dann wird der Vermieter auch für uns wieder die miete so hoch machen und dann wären es sogar 160 euro die wir drauf zahlen müssten

      Hallo

      Warumstellt ihr euch nicht finanziell erstmal besser, bevor ihr umzieht?
      Könn ihr euch die Wohnung später auch noch leisten?

      Was, wenn der Vermieter mit den Nk nicht runtergeht?

Es ist bei uns so, dass ein geringer Betrag, der vom Mieter selbst aufgebracht werden kann, gerne auch draufgezahlt werden darf. Allerdings wird mündlich abgefragt, woher dieser Betrag kommt bzw. wie man gedenkt, diesen regelmäßig aufzubringen. Ich spreche dabei von Beträgen wie z.B. 20-30 Euro pro Monat. Eine Bekannte hat darauf ganz lapidar geantwortet, weder sie noch ihr Mann rauchen und sie trinken auch nur Leitungswasser, das muss schon als Angabe gereicht haben, denn sie durften in die etwas teurere Wohnung ziehen.

Bei beispielsweise 50 Euro Draufzahlung aber wird es schon sehr kritisch, das ist nämlich in den Augen der Sachbearbeiter kein unerheblicher Betrag mehr.

Wie hoch ist denn die Differenz bei Euch?

Top Diskussionen anzeigen