BV Büro

    • (1) 04.05.17 - 08:20

      Hallo zusammen,

      habe soeben meinem AG die Schwangerschaft mitgeteilt.

      Mein TL prüft nun ein BV seitens des AGs. Da ich Risokoschwanger bin

      Hatte das schon jemand von euch gehabt? BV im Büro? Habe ich da gute Chancen?

      • (2) 04.05.17 - 08:25

        Das sind zu wenig Informationen. Ich bin auch risikoschwanger- ist man ja relativ schnell. Ich arbeite nach wie vor im Büro (23 SSW).

        In der letzten Schwangerschaft hatte ich ab der 30. SSW ein BV vom Arzt wegen Bluthochdruck (Gestose).

        Erstmal spricht ja nichts dagegen das du arbeitest, warum soll die Allgemeinheit (und damit ich) das bezahlen das du zuhause bleibst? Was spricht denn medizinisch dagegen zu arbeiten? Warum will dein AG dich loswerden? #kratz

        • Ich bin in ssw 12 und bin jetzt genau 9 Tage arbeiten gewesen. Schwindel, Kreislauf. Kann nicht lange sitzen. Weil ich Schulter/Nacken habe. Bandscheiben OP mit Prothese in der HWS Ende 2015 gehabt, darunter ein zweiter Vorfall im Hals. Der Arzt hat erstmal Physio verschrieben.
          Habe ein Stehtisch. Fahre das Ding hoch, wird mir nach ein paar Minuten schwindelig. Muss mich wieder setzen. Geht aber wie gesagt nicht lange, da der Vorfall im Hals auf Schulter Nacken und Arme ausstrahlt. Also bewege ich mich und gehe oft im Flur rum. Lange und oft ist das auch nicht möglich.

          Okay, hinzukommt 37 Jahre, zwei Aborte hintereinander in Jan und Feb.

          Dann die Fahrt zur Arbeit eine halbe Stunde über die Autobahn. Manchmal habe ich Angst, wenn mir schwindelig im Auto wird. Ich bin eine Gefahr für andere.

          Mein TL sprach sofort das Thema BV an und dass er das kurfristig prüfen wird. Frage ist, ob das im Büro überhaupt möglich ist.

          • Hallo :)

            Wenn es dir nicht gut geht, gehts dir nicht gut. Ob du nun in der 12. Ssw oder in der 20.ssw bist, spielt doch hier erstmal keine Rolle. Ich denke, dass dein FA dir nicht grundlos ein BV gegeben hat.

            Empfinde die vorherige Antwort etwas unempathisch.

            Auf deine Frage habe ich leider aber keine Antwort, ich würde intuitiv sagen, dass deine Chancen da aber gut sind.

            Lg :)

        • (6) 04.05.17 - 08:43

          Das klingt schon nach einer Möglichkeit- streng genommen wäre es wohl eher ein Grund für eine AU.

          Aber viele Schwangere bekommen dann trotzdem ein BV. Es wäre allerdings wohl eher ein Grund für ein BV vom Frauenarzt (die Gründe liegen in deiner gesundheitlichen Einschränkung, nicht beim Arbeitsplatz als solches), hast du die Situation dort mal angesprochen?

          37 und zwei Fehlgeburten sind kein Grund. Ich bin 34 und hatte auch letztes Jahr zwei frühe Fehlgeburten. Da hilft ja aber auch zuhause bleiben leider nicht. :-(

          Ich drück dir die Daumen das es klappt, vielleicht berichtest du mal?

          LG

        • Das ist eindeutig die Sache des Arztes. Ich bezweifele, dass du überhaupt arbeitsfähig bist, wenn dir die Anfahrt zur Arbeit schon Probleme macht. Dann ist das eine Dauer-AU.

          Den AG geht das nichts an, dafür darf er dich nicht freistellen.

          Mein Mann hat sich gewundert.

          Bei ihm im Büro bekommen alle Schwangeren Frauen seitens des Arbeitgebers erst mal ein Berufsverbot. Weiß der Geier warum die das so handhaben.

          Und ich habe als Risikoschwangere Lehrerin sogar noch Hauswirtschaft unterrichten müssen und Pausenaufsicht gemacht.

          Du siehst also, das ist im Büro möglich.

          Du bist ja noch ganz am Anfang, da hat man ja oft so Wehwehchen.

          Vielleicht kann man auch deine Stunden reduzieren um dir Erleichterung zu verschaffen. Gerade wegen dem Rücken und so...

          Ich bin nämlich jetzt im Mutterschutz und das kann auch ganz schön langweilig sein.

          Weiß gar nicht was ich in einem BV gemacht hätte...

          • Bei ihm im Büro bekommen alle Schwangeren Frauen seitens des Arbeitgebers erst mal ein Berufsverbot. Weiß der Geier warum die das so handhaben.

            Wie viel Wahrheitsgehalt diese Aussage hat, wissen wir nicht. Vielleicht ist es eine super reiche Branche, dass sich der AG das leisten kann und aus eigener Tasche bezahlt. Die KK wird so was niemals erstatten. Aber sogar in der sehr wohlhabenden Pharmaindustrie werden Schwangere grundsätzlich immer ins Büro umgesetzt und nicht gleich ganz heimgeschickt.

            • Nun du kannst es glauben oder nicht. Aber ich neige im allgemeinen nicht dazu Unwahrheiten zu verbreiten.

              Es handelt sich in diesem Fall übrigens um eine private Krankenversicherung.

              Und ja alle Schwangeren bekommen dort ein BV, wenn sie dies wünschen.

              Man muss aber auch sagen, dass die Firma im allgemeinen sehr kulant ist und auch Familienfreundlich. Was Arbeitszeiten betrifft, genauso wie Teilzeit und Elternzeit bei Männern, gleitende und flexible Arbeitszeiten, spontan frei wenn Kinder krank, durchaus auch mal mit unbezahltem Urlaub, wenn's nicht mehr anders geht...

              Man kann es kaum glauben, aber es gibt zumindest eine Firma in Deutschland, in der das als selbstverständlich angesehen wird.

              Gearbeitet werden muss hier aber trotzdem noch.

              • Wenn diese Firma das selber zahlt ist es in Ordnung. Für alle anderen AG, die die Erstattung aus der U2 haben möchten, gelten die gesetzlichen Vorgaben des MuSchG und des Aufwendungsausgleichsgesetzes, deutschlandweit. Da gibt es für Büroarbeitsplätze praktisch nie ein generelles BV.

          Ein Berufsverbot für Schwangere durch den AG ist rechtlich nicht tragbar meiner Ansicht nach aber auch ein generelles Beschäftigungsverbot für alle Schwangeren bei einem Bürojob finde ich mehr als zweifelhaft.
          Es dürften doch sicher Möglichkeiten für den AG bestehen, mutterschutzgerechte Arbeitsplätze oder Tätigkeiten zu finden, um eben nicht jede Schwangere sofort nach Hause schicken zu müssen. Das ist ja erst das letzte Mittel!

          • Ist ja nicht so, dass ich das nicht auch so sehe...

            aber es ist wie es ist.

            Und ich wollte damit ja auch nur sagen, dass man auch im Büro ein BV bekommen kann.

            Und darauf zielte ja die Ausgangsfrage. ;)

            Für mich wäre das auch nix gewesen...

      Deine TL ist sicher nicht Dein behandelnder Arzt, oder?
      Dann hat sie mit dem Thema BV in Deinem fall nichts zu tun und keinerlei Befugnisse!

      Gruß,

      W

Top Diskussionen anzeigen