Schwanger und kurz vor Ende der Probezeit

    • (1) 08.05.17 - 22:13

      Hallo zusammen,

      Ich bin ganz neu hier und direkt auch schon eine Frage,da ich ziemlich unsicher bin.

      Bis Mitte Juni läuft noch meine Probezeit. Wobei im Vertrag steht,dass nach Ende der Probezeit dieser automatisch in einen unbefristeten Vertrag übergeht. Beschäftigt bin ich in der 1 zu 1 Intensivpflege im Nachtdienst.
      Nun ist es so,dass ich am Wochenende einen Test gemacht hatte,der mir sagte schwanger 2-3 Wochen.
      Ich mache meine Arbeit gerne und möchte diese nicht verlieren,genauso wenig und noch weniger will ich,dass dem kleinen Wurm was passiert.

      Ich hoffe,ihr habt ein paar gute Ratschläge für mich,bzw bestärkt mich in meinem eigentlichen Gedankengang.

      • Wie ist denn dein eigentlicher Gedankengang?

        Ich würde jetzt noch so lange die Klappe halten, bis die Probezeit rum ist. Ist nur noch ein Monat und Du bist noch ganz am Anfang. Dann kann noch viel passieren. Im schlimmsten Fall geht es ab und Du hast bald keinen Job mehr.

        Achte eben gut darauf die Hygienevorschriften einzuhalten und heb nicht zu schwer.

        Wenn in deinem Vertrag steht, das der automatisch in einen unbefristeten Vertrag übergeht, dann ist doch egal, was du nun tust, weil dir nicht mehr gekündigt werden kann.

            • Sie ist aber nicht bis zur Geburt in der Probezeit!

              • Ja und, aber auch hinterher kann man gekündigt werden, je nach Betriebsgröße ist das ganz einfach.

                Also nein, da würde ich jetzt nicht drauf warten, nur weil noch ein bisschen Probezeit ist. Sondern sich überlegen, wann sie es sagen möchte und auf alles andere keine Rücksicht nehmen.

      Eine gesetzliche Anzeigepflicht gegenüber dem Arbeitgeber was die Schwangerschaft anbelangt gibt es ja nicht, das heißt du kannst das alles schon so machen, wie du es geschrieben hast.

      Alles Gute weiterhin :)

      (10) 09.05.17 - 08:31

      >>Ich mache meine Arbeit gerne und möchte diese nicht verlieren,genauso wenig und noch weniger will ich,dass dem kleinen Wurm was passiert.<<
      Warum wird man in der Probezeit schwanger?
      Ich würde, in Deinem Fall warten, bis Du fest übernommen wirst, dann sagst Du, daß Du schwanger bist und wirst, unter Umsänden, anders eingesetzt oder bekommst ein BV. Aber ob das insgesamt förderlich ist, um nach der Elternzeit unproblematisch wieder einzusteigen....ich weiß es nicht.

      LG

      • (11) 09.05.17 - 08:32

        Ach, mir fällt ein, wenn der Vertrag nach der Probezeit unbefristet wird, Du ja jetzt schwanger bist, bist Du jetzt unbefristet eingestellt. Ändert für mich aber nichts daran, daß es denkbar ungünstig ist, aber vielleicht hast Du Glück und einen tollen AG.

        LG und alles Gute!

        (12) 09.05.17 - 09:04

        "Warum wird man in der Probezeit schwanger?"
        Warum wird man in der Ausbildung, vor Projektende, vor der Rente usw. schwanger.

        Genau, weil es immer für irgendeinen (meist den AG) nicht passend ist. Schlimm, wenn Leute nun schon denken, man muss auch da noch den anderen alles Recht machen,

        • (13) 09.05.17 - 09:08

          Falsch, ich denke einfach, daß man sich erstmal eine gute Grundlage schaffen kann und da ist durchaus mal ein Jahr arbeiten gehen drin. Dass man sich keinen großen Gefallen damit tut, nach Arbeitsantritt schwanger zu werden, ist hier immer und immer wieder zu lesen und ich finde wirklich langsam, daß es kein Wunder ist, daß die AG teilweise reagieren, wie sie es tun.

          • (14) 09.05.17 - 09:36

            Im Grundsatz gebe ich dir recht.

            Um aber wirklich urteilen zu können, würde ich gerne das Alter der TE kennen.
            Sollte sie unter etwa 33 sein, hätte ich gesagt - mindestens mal ein halbes Jahr warten,
            denn es ist immer gut auch an die Zeit danach zu denken, denn evtl. möchte man es sich mit dem neuen Arbeitgeber nicht gleich verscherzen, denn man möchte auch später noch, dass er einem mal entgegenkommt.
            Und - Verhütung kann heutzutage auch mal funktionieren ;-).

            • (15) 09.05.17 - 09:39

              Das war auch nur meine, eigene, ganz lapidare Meinung. Sicher spielt das Alter eine Rolle und gerade, wenn es jahrelang nicht klappt und plötzlich ist man schwanger, ja, das ist etwas ganz anderes. In der Regel kommt aber die Antwort....Kondom gerissen, Tropi-Kind....natürlich. Sollte Ersteres der Fall sein, nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil ;-)

          (16) 09.05.17 - 09:37

          Wer sagt denn, dass sie nicht ein Jahr oder ähnliches gearbeitet hat (wenn vielleicht auch beim anderen AG).

          Die AG nehmen auf die AN auch selten Rücksicht und eine sichere Grundlage hat evtl. so gar nichts mit dem Job zu tun.

          Also nein, ich finde nicht, dass man darauf Rücksicht nehmen sollte, zumal wir über die Hintergründe ja gar nichts wissen, evtl. könnte sie selbst wenn sie wollte darauf keine Rücksicht nehmen.

          Also nein, für mich ist eine Probezeit kein Grund nicht schwanger zu werden und besagt auch nichts darüber aus, ob man dann eine sichere Grundlage hat!

          • (17) 09.05.17 - 09:40

            Ausnahmen bestätigen die Regel, dafür liegen aber zu wenige Info´s der TE vor und da in der Regel die Antwort kommt, Tropi-Kind oder Kondom gerissen, kann man schonmal den ein oder andren Negativgedanken hegen.

            • (18) 09.05.17 - 09:46

              Ich bekomme selten solche Antworten, sondern eher die, dass eben nach der eigenen Lebensplanung schwanger geworden wurde.

              Finde ich es vollkommen legitim.

              Aber ich finde es sowieso schlimm, dass man sich heute vor anderen Frauen rechtfertigen muss, warum man da schwanger wird.

              • (19) 09.05.17 - 09:51

                Es war eine ganz normal gestellte Frage mit meiner, persönlichen Meinung. Niemand muss sich vor mir rechtfertigen. Und mal ehrlich, wir befinden uns in einem Forum.
                Die Antworten sind hier in vielen Variationen nach zu lesen, das weißt auch Du, darauf habe ich mich bezogen. Es wäre schön, wenn die TE noch ein paar Worte dazu schreiben könnte, für eine Entschuldigung, falls angebracht, bin ich mir in keinem Fall zu fein.

                • (20) 09.05.17 - 09:53

                  "Es war eine ganz normal gestellte Frage mit meiner, persönlichen Meinung. Niemand muss sich vor mir rechtfertigen. Und mal ehrlich, wir befinden uns in einem Forum."
                  Wo eine Frage gestellt wurde und nicht mehr ;)

      Es geht doch nicht darum, es anderen recht zu machen, sondern sich selbst nicht Chancen zu verbauen.

      Gruß,

      w

      • Seine Chancen verbaut man sich meiner Meinung nach nicht damit, dass man es nicht allen anderen Recht macht und seine Familienplanungen nach seinen Prioritäten und nicht denen des AG durchzieht.

(23) 09.05.17 - 21:13

Ich bin auch in der Probezeit, nach AG Wechsel und wir verhüten trotzdem nicht. Wir versuchen es über 1,5 Jahre, da kommt das für mich auch nicht infrage. Dazu kommen noch Erkrankungen bei mir, die das schwanger werden schwieriger machen und das Alter bei meinem Partner.
Manchmal gibt es Gründe, warum man in der Probezeit schwanger wird. Manchmal versteht man es nicht (ungewollte SS z.B.).

Aber es ist nicht immer alles schwarz oder weiß.

Schwierig. .Auf der einen Seite würde ich es dem AG sagen - da ich weiß wie körperlich anstrengend 1:1 intensivPflege ist. . Wenn du Glück hast und einen einfachen Patienten hast - gibt es leider ja selten - würde erstmal abwarten.

Ich arbeite in der stationären intensivPflege. . Die wollten mich und ich hab bei der Bewerbung gesagt das ich definitiv, am liebsten gestern, Kinder möchte. Entsprechend hab ich wegen neuem AG nicht wieder verhütet. Zum 1.4 angefangen. .Am 22.4 positiv getestet... hab meinem AG zeitnah Bescheid gegeben. .Er wollte mich ins bv schicken,sollte nach dem Wochenende in die Firma deswegen kommen. Übers Wochenende bekam ich Blutungen und entsprechend verlor ich das Baby. Ich war eine Woche krank geschrieben und durfte dann wieder arbeiten. Gekündigt wurde ich deswegen nicht! 5monate später war ich erneut schwanger und es haben sich alLe für mich gefreut.

Nicht jeder AG ist scheiße und kündigt bei einer FG - was ich dir trotzdem nicht wünsche. Und die blöden Kommentare in der probezeit schwanger zu werden.. Ich plane meine Familie wann es mir/uns passt. .nicht wann es meinem AG passt.

  • (25) 09.05.17 - 10:26

    >>Ich plane meine Familie wann es mir/uns passt. .nicht wann es meinem AG passt.<<
    Das makert ja auch keiner an, aber ich plane vorallem dann, wenn es zu meiner Lebenssituation passt, ansonsten plane ich nicht und muss damit leben, was kommt, im Bezug auf den AG und das weitere Arbeitsleben.
    Im Übrigen ein feiner Zug die Karten gleich so offen auf den Tisch zu legen, Du hast einen tollen AG und Du selbst warst mit Dir sicher auch besser im Reinen, als den Ballast von Angst um Bangen um die Arbeit mit Dir herum zu schleppen, oder?

Top Diskussionen anzeigen