Immer Frühdienst, total übermüdet (lang) Seite: 2

      • Deine Chefin und du sollten das Mutterschutzgesetz nochmal richtig leb.

        Dein Betrieb gehört als Beherbungswesen zu den Ausnahmen, in denen Schwangere bis 22 Uhr arbeiten dürfen. Ansonsten Informationen darüber beim Gewerbeaufsichtsamt einholen!

        • Nein, das stimmt nicht. Im Beherbergungsbetrieb darf ich an Sonn- und Feiertagen arbeiten, im Gegensatz zu anderen Betrieben. An den Uhrzeiten ändert das nichts. Seit dem 4. Monat darf ich auch nur noch bis 20 Uhr.

      Hallo, ich kann dich verstehen, habe aber kein Verständnis für deine Situation. Letztlich ist deine grundaussage: "ich bin müde, ich muss dann nachmittags schlafen, daher nicht nachts und dann bin ich müde." Willkommen im Leben! Dann schlaf am Nachmittag nur 30 Minuten! Oder geh um 19 Uhr ins Bett! Ich meine sollen die jetzt umstellen, damit du ausschlafen kannst? Du hast doch die Nachmittage frei! In aller liebe, ich mein das wirklich so: reiss dich zusammen, du schaffst das! Bald musst du auch nachts drei mal raus mit Kind und im Job funktionieren. Da fragt keiner wie du geschlafen hast. Es tut mir leid, ich versuche Verständnis zu haben, aber es kommt mir einfach völlig banal vor. Andere schieben jetzt Schichten, haben Kinder, Beschwerden, körperlich bzw. geistig anstrengende Arbeit.... komm los, du kannst das!

      (19) 11.05.17 - 15:18

      5 Tage die Woche??

      Na da ist doch alles super... Ich arbeite Montag bis Samstag 5:00-13:00 Uhr...

      Ihr seit schwanger. Nicht krank..
      Ach ja,ich steh auch,ohne Pause die Zeit hinterm Tresen.

    • Hallo,

      teilweise machst Du Dir aber selbst den Stress. Einige arbeiten von 5 oder 6 Uhr morgens. Deine Arbeitszeiten sind in Ordnung, der Mutterschutz wird eingehalten. Du fängst früh an, hast aber auch früh Feierabend. Die Arbeit ist laut Deiner Beschreibung einfach und nicht belastend, Du kannst jederzeit sitzen, stehen oder auf die Toilette gehen. Wenn Du tagsüber mehrere Stunden schläfst, ist es kein Wunder, wenn Du um 21 Uhr nicht einschlafen kannst. Mach ein kurzes Nickerchen und gut ist. Ich verstehe Dich wirklich nicht: guter Arbeitsplatz mit guten Bedingungen...aber jammern.

      LG
      Mistel

      Ich antworte dir mal aus der Sicht des Mutterschutzrechts:

      1. Arbeitsbeginn darf erst 6:00 Uhr sein und nicht 5:45 Uhr. Sonst ist das ein Verstoß gegen das Nachtarbeitsverbot.

      2. Müde weil früh aufgestanden: es tut mir leid, wenn du so weit weg vom Arbeitsort wohnst, aber das ist deine Entscheidung gewesen. Und es ist besser eine Frühschicht zu machen, als eine Spätschicht, weil du in der Frühschicht noch den späten Nachmittag und den Abend hast um abzuschalten. Und dann auch früh zu schlafen.

      3. Um 21 Uhr schlafen gehen: Ich gehe auch oft um 21 Uhr schlafen, obwohl ich nicht um 5 Uhr, sondern erst um 7 Uhr aufstehen muss. Was ist daran denn schlimm, wenn man mal müde ist und früh schlafen geht? Um 21 Uhr ist es jetzt auch schon dunkel, warum soll man schwanger denn nicht um 21 Uhr schlafen gehen oder auch schon früher? Warum kein Nickerchen am Nachmittag? Sogar in deiner Pause darfst du ein Nickerchen machen, am Arbeitsplatz. Wie oft hast du bisher die Liege benutzt um in deiner Mittagspause ein Nickerchen zu machen?? 1 mal? 3 mal? oder nie?

      4. Nachtarbeitsverbot: wenn dir tatsächlich die Spätschicht so viel besser bekäme, darf deine Chefin für dich einen Ausnahmeantrag bei der Aufsichtsbehörde stellen. Mit ärztlichem Attest bekommst du dann die Erlaubnis die Spätschicht machen zu dürfen, auch nach der 20. SSW.

      5. Alleinarbeit: du bist nicht wirklich allein im Hause, da sind noch andere Mitarbeiter und du darfst ja auch auf Toilette, du musst nicht jede Minute auf deinem Posten sein. Und um Wehen und KKH-Einlieferung geht es nicht. Jeder kann mal einen Notfall haben, auch nicht schwangere. Deine Argumente sind also überzogen!! Ein solcher Arbeitsplatz zählt nicht unter Alleinarbeit.

      Du jammerst auf hohem Niveau. Schau wie du dich anders organisieren kannst, grenze dich besser gedanklich ab oder geh mal in den Krankenstand, wenn es dir so sehr schlecht geht. Aber an den Arbeitsbedingungen liegt es eigentlich nicht, es liegt mehr an deiner Einstellung.

    • (22) 11.05.17 - 18:54

      Sorry, aber den Stress machst Du Dir doch selber. Ich stehe z.B. jeden Morgen um 4.00 Uhr - das ist eine reine Frage der Gewohnheit und nicht mitten in der Nacht. Leg' Dich halt Mittags 'ne halbe Stunde hin, geh' um 21.00 Uhr ins Bett. Das ist doch Deine ureigenste Entscheidung, wieviel Schlaf Du bekommst.

      Und im Mutterschutzgesetz steht zum Thema 'Alleine arbeiten' nur, das Du den Arbeitsplatz jederzeit aus gesundheitlichen Gründen verlassen können musst. Und das kannst Du. Bei Lokführerinnen, AKW-Kontrolleurinnen wird das ein bißchen komplizierter, wenn sie alleine arbeiten und sich mal wegen Kreislaufproblemen eine halbe Stunde hinlegen - aber doch nicht bei einer Rezeptionistin.

      Grüsse
      BiDi

      (23) 11.05.17 - 19:24

      Ich fände es vermessen, wenn alle möglichen Kollegen mal ihre Schichten umstrukturieren müssten, nur damit du ausschlafen kannst.

      Wenn du nachmittags zu lange schläfst, dann kannst du nicht abends früh einschlafen.

      Geht aber jedem so und nicht nur dir. Dann pennst dünn zu lange. 30 - 45 min. maximal schlafen und dann aufstehen. Das kann man sich angewöhnen. Man ist erstmal erholt und geht zu einer vernünftigen Zeit wieder abends ins Bett. Und wenn das bei dir eben 20 oder 21 h ist, dann ist das im Moment wegen der Situation so.

      Du willst dir ein Kind abschaffen und scheiterst schon jetzt an den Schlafens- und Aufstehzeiten. Demnächst stehst du mehrmals nachts auf, musst dich dran gewöhnen, sofort wieder einzuschlafen, damit du noch ein paar Std. am Stück mitbekommst bevor du wieder hoch musst. Und wenn du Pech hast, ist um 5 oder 6 Uhr die Nacht vorbei, weil das Kind das so bestimmt. Und das u. U. über mehrere Jahre bis das Kind verlässlich durchschläft.

      Na dann gute Nacht, wenn du jetzt schon so gestresst bist mit einem Job, der deiner Aussage nach nicht belastend ist sondern eher easy und bei der du überwiegend sitzen kannst. Hoffentlich musst du nicht wieder arbeiten bevor das Kind selbständig ist. Kind UND Job bei deinem Nervenkostüm????

      Hm, hat dir deine Mami nicht beigebracht, dass man früh ins Bett gehen muss, wenn man morgens früh raus muss?

      Und bist du dir im Klaren darüber, dass Babies und Kleinkinder selten durchschlafen? Schau mal ins Babyforum, da kannst du nachlesen, wie viel Schlaf die Mütter da bekommen. Dagegen ist das, was du jetzt an Schlaf bekommst, ein Witz.

      Überdenke dein Schlafverhalten nochmal ganz genau. Mein Mann hat z.B. früher in Schichten gearbeitet. Er brauchte immer seine 8 Stunden Schlaf. Er ist bei Frühschicht konseqent um 20.00 Uhr ins Bett gegangen (Ausnahmen gab es natürlich, aber selten). Um 4.00 Uhr klingelte der Wecker. Nachmittags hat er 20 Minuten Power-Napp gemacht. Dann war er wieder fit bis abends 20 Uhr. "Richtigen" Mittagsschlaf von 1-2 Stunden durfte er nicht machen, denn dann konnte er abends auch nicht einschlafen. Nachmittags hat er sich dann viel mit irgendwas beschäftigt. Faul aufm Sofa abhängen war nicht...., denn das macht schläfrig.

      Nehmen wir mal an, Du schläfst nachmittags 2 Stunden und gehst dafür, weil Du nicht so früh abends müde bist, 2 Stunden später ins Bett.

      Das ist dann die gleiche Stundenanzahl an Schlaf.

      Also,

      Habt ihr euch mal eure Antworten so durchgelesen?

      Und hat eure Mutti euch nicht beigebracht, ein bisschen emphatisch zu sein und auf die Gefühle von anderen Rücksicht zu nehmen?

      Und nicht gleich von euch auf andere zu schließen und zu meinen, dass jede die Schwangerschaft so gut wegsteckt wie ihr es tut, da man ja an allen Situationen "selber schuld ist"?

      Alter Falter, fährt mal etwas runter!

      Denn wenn ihr euren Kindern auch so wenig Mitgefühl und Einfühlungsvermögen auf den Weg gebt: geniale Generation kommt da auf uns zu!

      • (27) 12.05.17 - 07:38

        Was haben die Vorschläge den Schlafrhythmus zu ändern, mit mangelnder Empathie zu tun?

        Wenn meine Jungs sich morgens beklagen, das sie sooooo müde sind, schreibe ich ihnen auch keine Entschuldigung für die Schule, sondern schlage ihnen vor, früher ins Bett zu gehen (und Pubertät wirkt sich vermutlich verheerender auf den Schlafrhythmus aus als eine Schwangerschaft).

        Grüsse
        BiDi

        • (28) 12.05.17 - 11:28

          Manche Vorschläge mit "selber ausgesucht", Pech gehabt oder ähnliches sind einfach mal völlig drüber!

          Ich gebe euch ja recht, dass man bestimmt früher ins Bett kann und nicht von Kollegen verlangen kann, dass diese ihre Schichten um die Schwangere herum planen müssen!

          Aber wenn hier jemand eine Schwangerschaft nicht gut wegsteckt, dann zu sagen: selbst schuld finde ich ganz schön mies!

          Ich Pendel mit einer Wegstrecke von 1.15 Stunde pro weg und gehe morgen um kurz nach fünf aus dem Haus. Selbst schuld? Naja... mein Job und Team machen mir wahnsinnig viel Spaß und Gehalt stimmt. Dann hat die Firma den Standort verlegt (schon speziell auf meinem Gebiet, ist kein 0/8/15 Job, den man an jedem Ort ausüben kann).. Kein Problem mit dem pendeln, denn dafür wollte ich mein soziales Umfeld und mein Eigenheim nicht aufgeben. Und das klappte seit 14 Jahren (!!) wunderbar!

          Seit der Schwangerschaft geht mir das pendeln MIT dem frühen aufstehen sehr auf den Wecker und es zerhrt immer mehr an der Energie. Selbst ausgesucht? Klar, ich hätte ja kinderlos bleiben können. Oder lieber kündigen um auf deiner Tasche zu liegen? Wäre das besser?

          Aber hier mit neunmal klugen Ratschlägen im die Ecke zu kommen oder sowas wie: wer früh arbeitet, kann früh Feierabend machen und früh ins Bett, also echt!!

          Haushalt und Einkauf will ja auch noch gemacht werden, Hund raus und Freunde sowieso Sport und eventuell Familie hat man ja auch, ne?! Und ja, hört sich alles nach Freizeit an... wenn der Sport nicht gleich Physiotherapie ist und die Eltern Zuwendung brauchen und mn da nicht mal eben so zu. Kaffee vorbei fährt....

          Das meine ich damit! Erstmal fragen, woher diese Abgeschlagenheit kommt, anstatt hier gleich einen auf neunmal klug zu tun und einfach mit dem Finger zu zeigen:selbst schuld!

          Und ich schrieb die jetzt mal stellvertretend für einige antworter

      Denn wenn ihr euren Kindern auch so wenig Mitgefühl und Einfühlungsvermögen auf den Weg gebt: geniale Generation kommt da auf uns zu!

      -------

      Keine Sorge! Die lernen nämlich, wie man einen vernünftigen Schlafrythmus erhält. Jugendliche könnten IMMER bis mittags schlafen und kurz vor Ferienende müssen sie sich umstellen, um wieder jeden Morgen um 6 h aufstehen zu können. Das ist ein paar Tage anstrengend, aber dann geht's wieder und wir schicken sie nicht später hin und der Unterricht beginnt auch nicht früher, weil die Teenys nicht aus dem Bett kommen.

      Man gewinnt inzwischen den Eindruck, dass jede Schwangere - egal ob easy Bürojob oder körperlich anstrengendes Handwerk - kaum noch in der Lage ist zu arbeiten. Alle und jeder sollen Rücksicht nehmen. Ein Wunder, dass wir nicht schon längst ausgestorben sind seit der Zeit als es noch nicht diese Art des Mutterschutzgesetzes gab und Schwangere ganz anderes zu leisten hatten bis zur Entbindung. Schwanger zu sein wird mittlerweile mit Krankheit gleichgesetzt.

(30) 12.05.17 - 08:49

Du könntest einfach früher zu Bett gehen. Ich verstehe manchmal wirklich nicht, warum man sich, schwanger, so nen Stress macht #kratz
Du hast also noch 5 Wochen zu arbeiten? Die wirst Du wohl noch packen. Wenn Du krank bist, geh zum Arzt, wenn Du nur müde bist, geh eher zu Bett.

LG und alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen