Berufsverbot

    • (1) 24.05.17 - 12:49

      Hallo Leute ,

      also ich bin in der 20 ssw und von Anfang an krankgeschrieben , wegen sehr schlimmer Übelkeit . Ich kann keine Bahn oder Bus fahren oder allgemein nichts meinen Freunden oder meiner Familie machen .

      Ich kann selbst in meine Küche nicht gehen . ????
      Arbeiten kann ich auch nicht weil ich als Reinigungskraft arbeite und die Mittel und die Gerüche dort nicht abkann . Seid der 13 ssw hab ich Probleme mit meinem Ischias und mein HA , FA und Orthopäde konnten mir nicht helfen also renn ich mit den Schmerzen rum. Ich kann mich höchstens 1 Stunde bewegen .

      Bücken oder strecken geht garnicht .

      Keiner der Ärzte gibt mir ein BV , mein Chef sagt das müsste mein FA machen .

      Heute war ich bei meinem HA und der sagt er kann mir kein BV geben.

      Meine FA ist sowieso komisch jedes Mal wenn ich da bin ist es so als ob ich zum ersten Mal bei ihr bin und erzähl ihr alles von Anfang an ????
      Sorry für diese lange Geschichte aber ich weis langsam nicht was ich machen soll oder an wem ich mich wenden soll , wäre schön wenn ihr mir paar Tipps geben könntet ??????

      • Du meinst Beschäftigungsverbot, nicht Berufsverbot.

        Und es stimmt, wenn es keine Gefahr für Laib und Leben von dir oder dem Kind gibt gibt es kein bv.

        Damit rutscht du natürlich ins Krankengeld was doof ist aber leider nicht zu ändern

        LG

        Zum beschäftigungsverbot kann ich dir nichts sagen.

        Zum ischias kann ich dir osteopathie empfehlen. Hat mir seeeehr gut in der ss getan!

        Hallo.
        sprich deinen FA direkt auf ein Beschäftigungsverbot an. Er darf es Dir ausstellen wenn die Beschwerden auf die SS zurückzuführen sind. Bei der kleinsten Gefährdung der Gesundheit von Mutter und/ oder Kind kann es ausgesprochen werden.

        • (5) 24.05.17 - 13:45

          Ja, du hast recht.

          Allerdings bezweifle ich, dass Übelkeit und Ischias-Schmerz eine Gefährdung darstellt.

          Wenn ein Arzt ein BV ausstellen will, findet er sicherlich eine Begründung. Wenn ein Arzt sich aber streng an die Vorschriften hält, sind die Grenzen für ein BV allerdings sehr eng gesteckt.

          Leider ist es in diesem Fall eher so, dass eine "normale" Arbeitsunfähigkeit vorliegt. Deswegen auch nur Krankschreibung. Blöd, aber m.E. Legitim.

          • Es ist ja nicht nur einfache Übelkeit damit würd ich klar kommen .

            Wie gesagt ich kann nicht mal Bahn fahren den sobald jemand nach Zigaretten oder süßem Parfüm riecht muss ich mich übergeben .

    In deinem Zustand bekommst du weiterhin eine Dauer-Krankschreibung und kein BV, weil du nicht arbeitsfähig bist.

    Also mein Chef hat mir bereits in der 9 SSW ein Beschäftigungsverbot ausgesprochen. Damit würde ich sagen das er sehr wohl dazu in der Lage ist!

    • Es kommt auf deine Arbeitsstelle an. Hat der AG keine schwangerengerechte Stelle, gibt es ein BV. Ist die Stelle von der TE aber grundsätzlich schwangerengerecht, oder es gibt eine Alternativstelle die es ist, gibt es vom AG kein BV. Und der Arzt darf nur ein BV erteilen, wenn die Gesundheit von Mutter und/oder Kind gefährdet sind. Und das ist es ja gottseidank hier nicht. Klar ist Übelkeit nicht toll, aber leider kein Grund für ein BV. Eine laufende AU-Bescheinigung deckt das somit vollständig ab. Leider dann eben mit der Konsequenz, dass nach 6 Wochen Krankengeld anfällt.

      Liebe TE, ich hoffe, dass es dir bald wieder besser geht und du vielleicht doch noch die Möglichkeit hast wieder arbeiten zu gehen und nicht ins Krankengeld zu fallen. In deinem Fall würde dir zumindest das Krankengeld in die Elterngeldberechnung eingerechnet werden, da es aber weniger ist als dein normaler Verdienst reduziert sich ja auch dein Elterngeld dadurch. Nur als Hinweis, dass so lange Krankschreibungen einen Rattenschwanz hinter sich her ziehen.

      Alles Gute!

      • Ich arbeite in einer chemischen Universität in der eigentlich nur Labore zu reinigen sind . In den Laboren wird mit krebserregenden Stoffen gearbeitet .

        Mein Chef hat auch keine andere stelle für mich -.-

        Ich hasse es krankgeschrieben zu werden und zuhause zu sitzen aber ich muss an erster Stelle an mein Kind denken.

      Monate mit schwangerschaftsbedingter Krankschreibung werden allerdings bei der Elterngeldberechnung nicht berücksichtigt und mit weiter zurück liegende Monaten zur Berchnung des Elterhgeld ersetzt!

Hallo, ich befinde mich im Moment in der gleichen Situation und habe mit sämtlichen Ärzten und Ämtern telefoniert. Das Beschäftigungsverbot muss der Arbeitgeber dir ausstellen wenn er keine andere Stelle ( Büro-arbeiten zb) für dich frei hat. Allerdings wenn du eine risikoschwangerschaft hast musst der FA dir ein BV ausstellen. Ich arbeite im Rettungsdienst und muss jetzt in die Leitstelle:(

Top Diskussionen anzeigen