Geld zurück

  • (10) 26.05.17 - 16:38

    Du meinst, er will seine Steuern und Sozialabgaben zurück? Und Du auch?
    Oder Startkapital für Euer neues Leben?
    Oder Taschengeld?

    Wenn ihr die EU verlasst könnt ihr einen Antrag stellen. Da müsst ihr dann unterschreiben, dass ihr nie wieder zurück kommt. Ich glaube als Besucher darf man noch kommen, wie lange pro Jahr weiß ich nicht, dürfte im Wochenbereich liegen. Und halt mit Visum.

    Der Antrag ist für euch verbindlich. Da werden dann eure gezahlten Steuern mit euren erhaltenen Leistungen wie zB das ALG2 was ihr bekommen habt, verrechnet.

    Ausserdem eine Pauschale für genutzte Infrastruktur pro KOpf und Jahr. Kindergartennutzung, Schule etc wird nochmal extra gerechnet.

    Wenn du aus Deutschland kommst allerdings für dich erst ab deinem 18.Lebensjahr, außer deine Eltern haben selbst auch Transferleistungen für dich bezogen (Also ALGII oder Sozialhilfe)

    Das wird alles ganz genau abgefragt und muss wahrheitsgemäß beantwortet werden. Die Gefahr dabei ist, dass ihr keine Rückzahlung bekommt, sondern eine Nachzahlung tätigen müsst. Dazu gibt es ein internationales Abkommen, mit dem EU-Länder das auch im Nicht-EU-Ausland einfordern können.

    Anträge dazu gibts eigentlich bei fast jedem Frisör.

Es gibt in Deutschland tatsächlich ein Rückkehrhilfeprogramm (Rückkehrhilfegesetz) für Ausländer in ihr Heimatland dauerhaft zurückkehren möchten. Die Bundesagentur für Arbeit berät dazu. Auch Türken werden von diesem Programm gefördert.

Einfach mal beim Arbeitamt fragen.
Sicher ist die Voraussetzung ein One-way-Ticket, also ohne Rückkehrmöglichkeit nach Deutschland.

  • ***Es gibt in Deutschland tatsächlich ein Rückkehrhilfeprogramm (Rückkehrhilfegesetz) für Auslände***

    Soweit ich weiß gibts Fahrtkosten und Umzugshilfe, das aber nur für jemanden, der noch HIER ist. Wird also schwierig nachzufordernd, falls sie schon in der Türkei sind. Ein Recht darauf hat man eh nicht.

Top Diskussionen anzeigen