Hilfe zu Elterngeld, Arbeitslosengeld?

    • (1) 01.06.17 - 21:02

      Hallo Ihr Lieben!

      Langsam bin ich etwas überfordert. Elterngeldstelle und auch Arbeitsamt helfen nicht so richtig.

      Folgende Situation:

      Ich werde im Juli Mama, mein Vetrag endet leider wegen Befristung zum 1.12.17. Eigentlich müsste ich mich ja arbeitslos melden. Allerdings sagte die Elterngeldstelle, dass das Arbeitslosengeld dann angerechnet wird. Verständlich! Oder ich mich gar nicht arbeitssuchend melden soll... ? Dann steht mir mein volles Elterngeld zu.... allerdings bin ich dann ha nicht krankenversichert? Geht es nicht sich arbeitssuchend zu melden ohne dass ich Geld beziehen möchte vom Amt? Ich bin total verwirrt - hat von euch jmd so ne ähnliche Situation und kann mir da helfen? Vielen Dank euch! Sonnige Grüße

      • Hallo,

        normalerweise ist es so, dass sich jemand, dessen Vertrag ausläuft, 3 Monate vorher arbeitssuchend bei der Arbeitsagentur melden muss. Mit Beginn der Arbeitslosigkeit erfolgt die Arbeitslosmeldung und der Bezug von ALG I.
        Die Voraussetzung für den Bezug von ALG ist aber immer, dass man sich mit mindestens 15 Stunden in der Woche dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen muss, d.h. auch eine Kinderbetreuung vorhanden sein muss.

        Wenn du dich aber zunächst nur um die Erziehung deines Kindes kümmern möchtest, macht eine Arbeitslosmeldung bei der BA gar keinen Sinn. Du beziehst also dein Elterngeld und kein ALG. Krankenversichert bist du dann allerdings auch nicht über die Agentur. Vielleicht ist eine Familenversicherung möglich, falls du verheiratet bist. Aber in der KV kenne ich mich nicht so gut aus.

        Arbeitssuchend ohne Leistungsbezug kannst du dich immer melden. Das ist aber eigentlich auch erst sinnvoll, wenn abzusehen ist, ab wann du dich wieder der Vermittlung zur Verfügung stellen willst. Also vielleicht 3 Monate vorher. Auf die KV hat eine Arbeitssuchendmeldung gar keinen Einfluss.

        Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen,

        • (3) 02.06.17 - 14:29

          "Wenn du dich aber zunächst nur um die Erziehung deines Kindes kümmern möchtest, macht eine Arbeitslosmeldung bei der BA gar keinen Sinn."

          Aber die arbeitssuchendmeldung!

          "Du beziehst also dein Elterngeld und kein ALG. Krankenversichert bist du dann allerdings auch nicht über die Agentur. Vielleicht ist eine Familenversicherung möglich, falls du verheiratet bist. Aber in der KV kenne ich mich nicht so gut aus."
          Aber über das Elterngeld ist sie krankenversichert!

      Es macht nur Sinn sich arbeitsuchend zu melden, wenn du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen willst. Ich vermute aber mal, dass du das in deiner Elternzeit nicht willst.

      Mein Vertrag läuft auch in der Elternzeit aus und ich habe bei meiner Krankenversicherung nachgefragt. Solange du Elterngeld beziehst ( in Elternzeit und auch nach Vertragsende) ist dein Krankenkassenbeitrag gedeckt!

    Während des Elterngeldbezuges bist du automatisch beitragsfrei krankenversichert, sofern du keine sozialabgabenpflichtigen Sonstigen Bezüge hast, und in der GKV. Das gilt auch, wenn du Teilelterngeld beziehst für den gesamten Bezugszeitraum des Elterngeldes.

    Theoretisch kannst du dich also auch erst Ende des Bezugszeitraumes des (Teil-)Elterngeldes arbeitslos melden.

    Ruf am besten nochmal bei der Agentur für Arbeit und deiner Krankenkasse an, und lass dir das jeweils bestätigen.

    Alles Gute!

  • Du bist während des Elterngeld Bezuges automatisch versichert. Nach der Elternzeit bist du dann arbeitslos und stehst dem Arbeitsmarkt zur Verfügung, vorausgesetzt du meldest dich rechtzeitig beim Arbeitsamt um keine Fristen zu versäumen.

    Vielen Dank euch allen! Dann ruf ich da mal bei meiner Krankenkasse an und frag da mal nach :)

    Gut dass man hier immer Hilfe findet :)

    • Hallo

      Ich hatte genau die selbe Situation und meine KV war während der Elternzeit gedeckt. Ich habe dann ein halbes Jahr vor Ende meiner Elternzeit mich entspannt damit befasst was neues zu suchen. Erfolgreich. Deswegen kann ich wegen ALG nach Elternzeit nichts weiter zu sagen.

(10) 02.06.17 - 00:52

1. während der Elternzeit bist du durch die Elterngeldstelle automatisch versichert wenn du gesetzlich und nicht privat versichert bist

2. du kannst ergänzend Alg 2 zum Elterngeld beantragen

3. du hast 3 Jahre die du dir als Elternzeit nehmen könntest und das Amt muss es akzeptieren weils dir gesetzlich zusteht egal ob das Elterngeld endet oder nicht

4. du beantragst Elterngeld und Kindergeld und das wird dann an das Alg 2 angerechnet. Entweder das Jobcenter wendet sich an die Elterngeldstelle selber und verrechnet es gleich direkt mit denen oder sie machen das bei dir.
Einfach gesagt...du schickst den Elterngeld Bescheid dem Jobcenter

  • (11) 02.06.17 - 05:56

    Dein Punkt 3 ist falsch!

    Ab Vertragsende ist die TE nicht mehr in Elternzeit, da sie keinen AG mehr hat!

    • (12) 02.06.17 - 08:06

      Achso und nur weil sie kein Job mehr hat, kriegt sie kein Elterngeld mehr und ist nicht mehr zu Hause bei ihrem Kind? Sorry du liegst falsch

      • (13) 02.06.17 - 08:08

        Ich liege vollkommen richtig.

        Elterngeld und Elternzeit haben nichts miteinander zu tun.

        Elternzeit haben nunmal nur AN.

        • (14) 02.06.17 - 08:22

          Ich arbeite beim Jobcenter und aufgrund des bestehenden Anspruchs dürfen wir die Kundin vor dem 3. Geburtstag nicht "zwingen" arbeiten zu müssen.

          http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-ratgeber-schwangerschaft-eltern8873.php

          Die TE soll lediglich wissen wie was funktioniert und was sie für Anrechte hat. Also bitte lass jetzt gut sein ;-)

          • (15) 02.06.17 - 09:04

            Erschreckend dass dann gerade du die Begrifflichkeiten nicht richtig benennst;-)

            • (16) 02.06.17 - 09:24

              Man sie hat den Anspruch auf Elternzeit und der reicht aus. Bist du begriffsstutzig worum es geht? Sie hat gesetzlich 3 verdammte Jahre anspruch auf Elternzeit und der Anspruch/ Tatbestand dass man das Anrecht hat, besteht egal ob arbeitslos oder nicht#klatsch

              Deshalb darf das Jobcenter erst nach 3 Jahren damit Anfangen auf Arbeitssuche zu bestehen. Wenn dus jetzt immer noch nicht verstehst was ich meine dann kann ich dir auch nicht mehr helfen#augen

              Also TE..wenn du fragen hast...schreib mir eine pn

              • KEIN JOB, KEINE ELTERNZEIT.
                Sie kann 3 Jahre Zuhause bleiben, hat dann aber KEINE ELTERNZEIT.

                Wenn Du weiterhin nicht verstehst, dass solche vermeintlich begrifflichen Feinheiten einen großen Unterschied machen, wundert mich nicht, dass hier so viele Betroffene mit haarsträubenden Fehlinformationen seitens Jobcenter usw. regelmäßig auftauchen.

                (18) 02.06.17 - 09:41

                Erster Satz deines eingestellten Bildes:

                "Arbeitslose haben keinen Anspruch auf Elternzeit"

                Nachzulesen natürlich auch um BEEG.

                Aber da du das eh nicht verstehst bringt eine Klarstellung bei dir nichts.

                Schönen Tag noch!

                • (19) 02.06.17 - 09:56

                  Boa...lies weiter und nicht nur den ersten Satz. Um das weitere gehts#nanana

                  Hier für dich auch noch mal.

                  Ich weiß nicht was ihr wollt ohne Mist. Es ist so dass sie 3 jahre..quasi für doofe erklärt..., zu hause bleiben kann ohne sich mit dem Jobcenter anlegen zu müssen. DARUM gehts und um nichts anderes #klatsch

                  So und jetzt reicht's. Geht zum Jobcenter und quatscht mit denen selber damit ihrs kapiert#klatsch

                  Brauchst nicht mehr antworten weil ich werde jetzt nicht mehr antworten weils mir echt zu dumm ist. Ich weiß ab wann das Jobcenter die Kunden anschreiben darf eben wegen dem Anspruch !!!!!!! Anspruch Anspruch!! und gut ist. Weiß nicht was das soll. Wie kann man sich so aufhängen an einem verkackten Wort#augen dann denk dir halt ein anderes Wort für diese Zeit des Elterndaseins aus damit du dich befriedigt fühlst...ok sagen wir Elternbetreuungszeit oder Betreuungszeit...na soll ich mir noch irgendwas ausdenken für die festgelegten 3 Jahre in der ZEIT wo man als ELTERN zu Hause bleiben darf?#augen#klatsch

                  Geh zum Jobcenter und lass es dir persönlich erklären warum die erst ab dem 3.Geburtstag ankommen dürfen.

                  So tschüss. Mir reichts.

                  TE wie gesagt wenn du hilfe brauchst...einfach melden

                  • (20) 02.06.17 - 10:10

                    Dumm ist, dass du anscheinend garnicht liest, was du hier veröffentlichst.

                    Im letzten Satz zu Elternzeit steht ganz klar, dass Arbeit Voraussetzung für Elternzeit ist.

                    Soviel zum Weiterlesen. Aber durch deine Antworten hast du dich selbst als "Fachkraft" disqualifiziert.

                    • (21) 02.06.17 - 10:37

                      Wie gesagt denk dir ein Wort für die ZEIT der 3 Jahre selber aus in der man als ELTERN Anspruch hat zu Hause zu bleiben. Dafür gibt es sonst kein konkretes Wort und ich wiederhole mich ein letztes mal...es geht mir nur darum dass die TE weiß dass sie 3 Jahre zu Hause bleiben kann trotz der tatsache dass sie grad keinen Job hat...falls ihr Jobcenter vorzeitig damit kommt (weil sie versuchen das gern mal..ist vom Sachbearbeiter abhängig).

                      Es geht hier um eine Tatsache und nicht um ein dummes Wort...ich nenne es jetzt einfach 3 Jahre Elternbetreuungszeit...wenns dir besser gefällt ;-) so und jetzt hör auf dich an einem dummen Wort von Hunderten aufzuhängen, wofür es in dem Fall kein anderes konkretes Wort gibt#augen

                  ANSPRUCH AUF ZUHAUSEBLEIBEN aber nicht auf ELTERNZEIT
                  ANSPRUCH AUF ZUHAUSEBLEIBEN aber nicht auf ELTERNZEIT
                  ANSPRUCH AUF ZUHAUSEBLEIBEN aber nicht auf ELTERNZEIT
                  ANSPRUCH AUF ZUHAUSEBLEIBEN aber nicht auf ELTERNZEIT
                  ANSPRUCH AUF ZUHAUSEBLEIBEN aber nicht auf ELTERNZEIT
                  ANSPRUCH AUF ZUHAUSEBLEIBEN aber nicht auf ELTERNZEIT
                  ANSPRUCH AUF ZUHAUSEBLEIBEN aber nicht auf ELTERNZEIT

                  Wie deutest Du den ersten Satz Deines Screenshots?

                  (24) 02.06.17 - 11:11

                  redest Du mir deinen Kunden auch immer so assi?

                  • (25) 02.06.17 - 12:20

                    Das hier ist privat und nicht auf Arbeit. Also ob alle die hier schreiben so sind wie auf Arbeit. Find es nur blöd wie man sich an einem Wort so aufgeilen kann. Hab ich echt noch nie erlebt sowas #augen

                    So können wir das Thema jetzt mal sein lassen? Wegen einem Wort wird hier ein Terz gemacht..unfassbar

Top Diskussionen anzeigen