Unwillentlich Versicherung abgeschlossen - Betrug???

    • (1) 06.06.17 - 20:36

      Hallo,

      ich habe im März einen kleinen Kredit abgeschlossen, da ich unser Konto nicht überziehen wollte. Bei der entsprechenden Bank hatte ich schon mal was, da war alles ok.

      Das Beratungsgesprädch war völlig ok. Natürlich wollte der Berater zu Beginn direkt mit irgendwelchen Zusatzsachen anfangen, wie Versicherungen, aber ich habe ihm gesagt, dass ich nur einen Kredit will und keine Versicherung und dann hat er damit auch gar nicht mehr angefangen.

      Zum Schluss hat er mich auf einer Art Tablet Unterschriften setzen lassen und mir immer gesagt, was ich da gerade unterschreibe. Ein Punkt war ein Beratungsprotokoll zum Kredit.

      Naja, im Nachhinein scheint es nicht für den Kredit gewesen zu sein.

      Er hat mir abschließend alle Unterlagen ausgedruckt, in eine Mappe gepackt und mir mitgegeben. Naiv wie ich bin, habe ich da nicht mehr reingeschaut. Schön doof.

      Nun wurde die erste Rate abgebucht und gleichzeitig 30 Euro für eine Unfall Komfortversicherung. Ich in meine Unterlagen geschaut und da ist tatsächlich ein Vorschlag für eine solche Versicherung drin. Die wurde mir allerdings nie vorgestellt und ich hätte sie nie gewollt. Dahinter abgeheftet das angebliche Beratungsprotokoll vom Kredit.

      Ich habe natürlich sofort bei entsprechender Bank angerufen, der entsprechende Mitarbeiter war aber angeblich nicht im Haus. Habe dann noch bei der Versicherung angerufen, weil mir ein anderer Versicherer gesagt hat, dass ich das direkt mit der Versicherung regeln soll. Die wiederrum sagten mir, ich soll mit dem Mitarbeiter sprechen.

      Ich habe jetzt einen Widerruf geschrieben und den per Post geschickt, denke aber ,dass ich die Tage nochmal da vorbei gehe.

      Nun meine Fragen: Kann man da irgendwas machen oder muss ich mit dieser Versicherung leben? Das ist doch Betrug, wenn man jemand etwas zum Unterschreiben vorlegt und ich plötzlich für was ganz anderes unterschreibe. Ich frage mich nur, wie ich das beweisen soll. Ich wäre auch gewillt rechtliche Schritte einzuleiten, wenn das was bringen soll.

      Tatsächlich geht es mir auch nur zweitranging um das Geld, es geht mir eher um dieses unglaubliche Vorgehen.

      • Hallo,

        was steht denn im Beratungsprotokoll drin? Hast du später nochmal richtige Vertragsunterlagen zu dieser Versicherung bekommen?

        vg, m.

        • Vertragsunterlagen habe ich nie bekommen. In das Beratungsprotokoll schaue ich morgen nochmal

          • (4) 06.06.17 - 23:06

            Du hast es bis jetzt nicht geschafft, dir die Unterlagen durchzulesen?
            Selbst wenn man nicht penibel ist, müsste es doch auffallen, dass zusätzlich Kosten aufgelistet sind.

            Betrug wirst du wahrscheinlich nicht nachweisen können. Immerhin gibt es ja deine Unterschrift auf den Verträgen.

            • (5) 07.06.17 - 07:03

              Nein. So ist es leider nicht. In den Unterlagen gibt es ein Vorschlag für eine Unfallversicherung. Das ist das Angebot l, das ich vorher nicht kannte. Der Vorschlag für den Kredit ist an einer ganz anderen Stelle. Da ich den Kredit innerhalb von sechs Monaten abbezahle, habe ich mir die anderen Sachen gar nicht mehr angeschaut. Der Berater hatte mir ja die monatliche Summe gesagt und auch gezeigt. Dafür habe ich ja anschließend das Beratungsprotokoll unterschrieben.

              • (6) 07.06.17 - 07:06

                Das war irgendwie verwirrend geschrieben. Es sind keine zusätzlichen Kosten aufgelistet. Es gibt einfach das Angebot mitten in den Unterlagen. Dahinter hat der Berater meine Unterschrift vom Beratungsprotokoll geheftet.

                • (7) 07.06.17 - 08:25

                  Du hast nun gelernt, dass man sich vorher alles durchlesen muss, was man unterschreibt.
                  Dabei gibt es auch keinen Streß oder Zeitdruck. Das macht man einfach.

                  Wie lange läuft diese Unfallversicherung und was deckt die ab?
                  Die 30,- sind monatlich oder einmalig?

                  War der Widerruf innerhalb von 14 Tagen nachweislich bei der Versciherung, also per Einwurfeinschreiben?
                  Ich würde die Lastschrift zurück gehen lassen.
                  Gibt es eigentlich auch ein Beratungsprotokoll zu der Versicherung und hast Du auch explizit auf dem Versicherungsvertrag unterschrieben?

                  • (8) 07.06.17 - 09:49

                    Das schlimme ist ja, dass ich mir alles durchgelesen habe. Der Berater hat mir die Dokumente auf dem PC gezeigt und ich habe dann auf einem elektronischen Pad unterschrieben.

                    Diese Unfallversicherung läuft drei Jahre und kostet jeden Monat 30 Euro. Auf diesem Vorschlag in meinen Unterlagen steht, dass sie Unfallrenten mit absolut lächerlichen Beträgen abdeckt udn Unfalltod etc. Hätte ich so nie abgeschlossen.

                    Den Widerruf habe ich ja leider erst gestern geschrieben, da ich ja erst am Wochenende erfahren habe, dass ich diese Versicherung überhaupt habe. Also leider nein, keine 14 Tage nach Abschluss.

                    Das was ich für ein Beratungsprotokoll, also die Unterlagen vom Kredit habe ich. Was das Beratungsprotokoll zur Versicherung sein soll, weiß ich gar nicht so genau. Ich habe halt unterschrieben, dass mir ein Beratungsprotokoll ausgehändigt wurde, weil ich es ja für die Vertragsunterlagen des Kredites hielt.

                    Auf einem Versicherungsvertrag habe ich ganz klar nicht unterschrieben. Ich habe ja auch keinerlei Unterlagen zu dieser Versicherung, außer dieses komische Angebot.

                    Ich finde das weiterhin alles sehr seltsam. Der Berater ist ab 10 Uhr im Haus. Ich habe heute frei und werde mich da jetzt dahinter hängen.

                    Gelernt habe ich, dass ich solchen Menschen nicht mal mehr im Ansatz vertraue und mir auch ausgedruckte Unterlagen (aus denen ich persönlich auch niemals erkannt hätte, dass ich da eine Versicherung abgeschlossen haben soll) gründlich durchlesen sollte.

                    • (9) 07.06.17 - 12:05

                      Gibt es Zeugen oder warst Du alleine bei dem Banktermin?

                      Ich würde Tatsachen schaffen und die Lastschrift zurück gehen lassen.
                      Dir liegt ein Angebot vor, aber es kam kein Vertrag zustande.

                      (10) 07.06.17 - 19:00

                      Und, konntest du es klären?

                      Wenn du keine Unterlagen zu der Versicherung hast und auch nicht die Widerrufsbelehrung dazu unterschrieben hast, dann hast du sogar 30 Tage Zeit für den Widerruf. Ich denke, dass sollte doch noch in deinem Zeitrahmen liegen. Aber die Lastschrift über den Beitrag solltest du unbedingt zurück buchen lassen.

                      Mich würde ja mal interessieren, welche Bank solche krummen Nummern abzieht? Mich würde es jetzt nicht wundern, wenn du Sparkasse sagst. :-p

                    (12) 08.06.17 - 09:41

                    Hallo,

                    konntest Du die Sache klären? Wie ist es ausgegangen?

                    LG,

                    • (13) 09.06.17 - 20:15

                      Nein, immer noch nicht. Ich war am Donnerstag in der Filiale, da war der Berater leider krank und heute auch noch ...
                      Die Versicherung will mir seit Dienstag den angeblichen Vertrag samt Police zuschicken, aber da ist auch noch nix gekommen. Ich warte noch bis Montag, dann ruf ich wieder an.

                      Geld habe ich zurück buchen lassen .

    (14) 10.06.17 - 13:41

    Ich mache mal einen neuen Thread auf, weil das Ergebnis wirklich unfassbar ist.

Top Diskussionen anzeigen