Elterngeldantrag nachträglich für den Vater

    • (1) 14.06.17 - 13:03

      Hallo ihr Lieben,

      ich habe eine dringende Frage bzgl. Elterngeld.

      Ich bin bis Ende Juli in Elternzeit (12 Monate). Sehr unerwartet ergibt sich nun für meinen Mann doch noch die Möglichkeit, für Monat 13/14 in Elternzeit zu gehen.

      Ist es jetzt noch möglich, einen Elterngeldantrag für ihn zu stellen, oder hätte man das zeitgleich mit meinem Antrag gleich zu Beginn machen müssen?

      Bin sehr dankbar für Antworten!

      LG,
      Integral

      • Er kann problemlos noch Elterngeld beziehen, da die Monate ja zusätzlich sind.

        • Danke für die Antwort!

          Leider kann mein Mann jetzt natürlich die 7 Wochen-Frist für die Anmeldung der Elternzeit nicht mehr einhalten. Sein Arbeitgeber allerdings hat damit kein Problem und würde ihm entgegen kommen.
          Könnte dies zu Abzug beim Elterngeld führen oder ist es grundsätzlich nur wichtig, daß man eine Bestätigung des AGs über den Antritt der EZ vorlegen kann?

          • Wenn der AG damit kein Problem hat ist das egal. Das Elterngeld hat nichts mit der Elternzeit zu tun. Der Anspruch auf Elterngeld ist gegeben wenn ein Verdienstausfall entsteht und man gar nicht oder weniger als 30 Std/Woche arbeitet.

            • "Der Anspruch auf Elterngeld ist gegeben wenn ein Verdienstausfall entsteht und man gar nicht oder weniger als 30 Std/Woche arbeitet. "
              Der Verdienstausfall muss aber nicht zwingend beim Vater entstehen, wenn die Mutter einen für zwei Monate hatte, hat der Vater auch ohne Verdienstausfall auf die zusätzlichen Monate Anspruch.

          Es ist nur wichtig, dass du irgendwie nachweist, dass du weniger als 30h/Woche im Monatsschnitt arbeitest. Dafür bedarf es gar keiner Elternzeit!

    Okay, danke euch für die Antworten. Habt mir damit wirklich weiter geholfen!

Top Diskussionen anzeigen