Als Angestellte verbeamten lassen

    • (1) 27.06.17 - 19:36

      Guten Abend Ihr Lieben #winke,

      ich habe mal eine Frage:

      Ich bin Angestellte im ö.D. bei einer großen Stadt (500.000 EW, 10.000 Mitarbeiter, E6), bin 32 Jahre alt und habe zwei Kids (4 und 6).

      Gelernt hab ich auch bei der Stadt VFA-K. Heute hatte ich ein Seminar bei dem mir eine Kollegin ans Herz gelegt hat, mich schnellstens verbeamten zu lassen und warum ich das längst noch nicht gemacht hätte?! Ich war erst mal etwas geschockt und verwirrt, ich hatte so da noch gar nicht daran gedacht. Als ich die Ausbildung angefangen hatte, war ich 17 und wollte alles - aber keine Beamtin werden. Grund war der schlechte Ruf. Ziemlich blöde wenn man jetzt drüber nachdenkt ;-)

      Nun meine Frage: Ist es möglich, sich als Angestellte noch nachträglich verbeamten zu lassen? Und wenn ja, was muss ich da machen?

      Wäre super, wenn mir jemand helfen könnte oder das vielleicht schon selbst gemacht hat...

      Lg
      Kerstin #danke

      • Guten Morgen,

        frag bei Deiner Personalabteilung nach, ob dies bei Deiner Verwaltung möglich ist/ im Interesse des Dienstherren liegt. Es müssen Qualifikation, Haushalt u.a. stimmen, Planstellen vorhanden sein.

        Oder Du bewirbst Dich für eine Ausbildung im gehobenen Dienst, dazu müsstest Du aber auch bestimmte Voraussetzungen erfüllen, Fachhochschulreife zB.

        VG

        Hallo,
        ich war fast 20 Jahre Angestellte und habe mich mit 38 Jahren verbeamten lassen. Die Bundesbehörde hatte freie Planstellen und diese innerhalb der Behörde ausgeschrieben. Obwohl ich unsicher war, habe ich das bis heute nicht bereut. Seit über zwei Jahren studiere ich jetzt nebenberuflich an der Hochschule des Bundes - ebenfalls vom Dienstherrn ausgeschrieben und finanziert. Nächstes Jahr bin ich dann Beamtin im gehobenen Dienst. Für mich war die Verbeamtung die richtige Entscheidung.

        Viele Grüße

        urbani

Top Diskussionen anzeigen