Beschäftigungsverbot

    • (1) 10.07.17 - 10:08

      Hallo Mädels,

      Ich hab mal zum BV ein paar Fragen, vllt kann mir das einer erklären.

      Ich bin seit dem ich weiß das ich schwanger bin im BV ( AG = Deutsche Post ),

      letztes Jahr habe ich mein Urlaubsgeld im Juli bekommen, habe ich da jetzt im BV auch Anspruch drauf ? ( wir bekommen immer zum 15. des Monats Gehalt )

      Und mein 2. anliegen

      Ich habe ET am 30.11. diesen Jahres, normaler Weise bekommen wir im November unser Weihnachtsgeld von der Firma, nun bin ich ja dann aber schon im Mutterschutz & bekomme mein Gehalt von der KK, wird da das Weihnachtsgeld denn auch berücksichtigt, also habe ich da auch Anspruch drauf ?

      Im Gesetz steht ja, das einer Schwangeren keine Finanziellen einbußen entstehen dürfen.

      Danke, schon mal im Vorraus ^^

      Du hast natürlich Anspruch auf dein Urlaubsgeld, genauso wie auf Weihnachtsgeld/Geschenke.

      LG #winke

        • Dein AG zahlt dir das ganz normal :) das ist gesetzl. so festgelegt. Ich habe das bei meiner letzten SS z.b. auch nicht gewusst und mich sehr gefreut, als dann plötzlich der Geldsegen kam :) erst dann habe ich mich dazu informiert und diese ss habe ich es sogar von meinem AG schriftlich mitbekommen zum Elternzeitantrag, was mir alles zusteht und um was ich mich kümmern muss, bin nämlich im BV.

          Da kannst du also ganz beruhigt sein und dich auf den Geldsegen im November freuen :) genauso wie auf dein Urlaubsgeld.

          Wäre auch gemein, wenn du das nicht bekommen würdest, du hast ja dafür gearbeitet :) und normal ist sowas auch Arbeitsvertraglich festgelegt.

          LG #winke

    (9) 10.07.17 - 10:19

    Das ist ganz interessant.

    http://www.smart-mama.de/weihnachtsgeld-trotz-mutterschutz-und-elternzeit-so-gibts-jetzt-extra-geld-vom-christkind/

    Alles gute

(11) 10.07.17 - 10:21

Wenn du ein vertraglich geregeltes Urlaubs- und Weihnachtsgeld hast bekommst du das eigentlich auch weiterhin. Anders sieht es aus bei Firmen, die sowas als Einmalzahlung machen, also mal ja mal nein.

(13) 10.07.17 - 12:12

Hallo

Du bekommst dieses und nächstes Jahr sogar noch Weihnachtsgeld.

  • Wieso denn nächstes? Im ruhenden Arbeitsverhältnis wird kein Weihnachtsgeld ausgezahlt!

    • Das stimmt do so pauschal nicht.
      Ich habe im Geburtsjahr und im 1 Jahr Elternzeit noch Weihnachtsgeld bekommen!!!

      • Das kommt dann ganz stark auf den Geburtstermin an. Wenn Du im Juni entbindest bekommst Du im November noch Weihnachtsgeld ausgezahlt. Hast ja noch gearbeitet in dem Jahr. Die TE entbindet aber am Ende des Jahres und wird so im nächsten Jahr in dem sie in Elternzeit ist - und ihr Arbeitsverhältnis ruht- kein Weihnachtsgeld erhalten.

        • Nochmal, das stimmt so nicht!! Ich habe im Oktober entbunden, in dem Jahr Weihnachtsgeld bekommen und das Jahr darauf auch noch!!!!
          Da habe ich definitiv NICHT gearbeitet!!!

          Deine Aussage ist pauschal nicht richtig

          • Dann hast Du Glück gehabt und kannst Deine Aussage nicht pauschalisieren. Beim AG der TE weiß ich dass es nicht so ist!

            • Das habe ich auch nie gesagt. Ich habe geschrieben das du pauschalnicht sagen kannst, das es das nicht gibt.
              Es kommt auf den Vertrag an.

              • Du hast der TE gesagt, dass sie dieses und nächstes Jahr noch Weihnachtsgeld bekommt. Und das stimmt nicht!

                • Ja im 1 Thread. Und du hast gesagt, sie bekommt keins.
                  Du kennst auch nicht ihren Vertrag. Gibt genug, die es bekommen!

                  • Doch kenne ich. Denn es ist der Tarifvertrag der Deutschen Post.

                    • Es hat aber nichts mit dem Geburtstermin zu tun.

                      Und deine Aussage, das sie ein ruhendes Arbeitsverhältnis hat und keinen Anspruch ist auch so nicht richtig.

                      • "Während der Elternzeit ruht jedoch das Arbeitsverhältnis. Die wechselseitigen Verpflichtungen aus dem Arbeitsvertrag sind suspendiert. Dazu gehört auch die Fortzahlung der Vergütung. Ob der Arbeitgeber das Weihnachtsgeld während der Elternzeit zahlen muss, hängt davon ab, welchen Zweck er damit verfolgt. Will der Arbeitgeber die von seinen Arbeitnehmer erbrachten Leistungen zusätzlich vergüten, handelt es sich beim Weihnachtsgeld um eine zusätzliche Gehaltszahlung. Darauf besteht während des suspendierten Arbeitsverhältnisses kein Anspruch."

                        Übrigens handelt es sich bei der Post nicht um "Weihnachtsgeld" sondern um ein 13. Monatgehalt!

                        Anspruch darauf hat man nur die Monate in denen man sich auch in einem aktiven Arbeitsverhältnis befand. Und das ist über das Jahr gesehen eben auch abhängig vom Geburtstag.

Top Diskussionen anzeigen