Elterngeld (vorsicht sehr lang)

    • (1) 19.07.17 - 16:00

      Hallo!

      Ich beschäftige mich gerade mit dem Thema Elterngeld und bin mir nicht sicher, ob ich alles verstehe und richtig bedenke. Vielleicht könnt ihr mir ja helfen, ob meine Überlegungen korrekt sind ;-)

      Der ET ist am 23.08. Gehen wir für die Planung mal davon aus, dass der Kleine am Termin kommt. Ich plane zwei Jahre Elternzeit zu beantragen, sowie Elterngeld für die Zeit ab Ende des Mutterschutzes (also ab 18.10.) bis einschließlich August 2018. Würde Elterngeld dann tagegenau bis zum 23.08. berechnet und gezahlt? In der Zeit bleibe ich zuhause und kümmere mich um unseren Sohn, mein Mann geht normal weiter Vollzeit arbeite,

      Ab August 2018 hoffen wir auf einen Platz bei einer Tagesmutter bzw. KiTa, den August habe ich komplett Zeit für die Eingewöhnung. Ab September 2018 wollen mein Mann und ich beide 30 Std./Woche arbeiten und uns die Kinderbetreuung außerhalb der Tagesmutter/KiTa teilen, das klappt zeitlich und von Seiten beider Arbeitgeber (Kenntnisstand heute) auch.

      Habe ich es richtig verstanden, dass ich trotz Teilzeitbeschäftigung im zweiten Jahr besser zwei Jahre Elternzeit beantragen sollte, da mein Arbeitgeber so der Teilzeit nicht doch plötzlich widersprechen kann? (Man weiß ja nie...) Sollte mein Mann aus dem selben Grund dann auch Elternzeit für das zweite Lebensjahr beantragen?

      Jetzt stellt sich noch die Frage, wie wir die Elternzeit meines Mannes da "rein basteln". Wenn wir beide im selben Monat "nur" Elterngeld bekommen, wird es bei uns finanziell leider recht knapp. Ich habe allerdings noch fünf Wochen Resturlaub aus diesem Jahr. Könnte ich Elternzeit und -geld auch von Ende Mutterschutz bis 23.06.18 beantragen, dann einen Monat "arbeiten" mit durchgehend Urlaub (dem Urlaub würde mein Chef mit Sicherheit zustimmen, er kann mich für einen Monat eh nicht gebrauchen), und dann wieder Elternzeit und -geld bis 23.08.18 beantragen und mein Mann dann für den einen Monat ab 23.06.18 Elternzeit und -geld beantragen?

      Dann wären wir bei insgesamt zwölf Monaten Elterngeld (ich elf inklusive MuSchu, mein Mann einen). Bleiben also noch drei über. Kann mein Mann dann Elterngeld plus ab 23.08.18 für sechs Monate neben seiner Teilzeitbeschäftigung beantragen? Wird sein Einkommen hierbei angerechnet? Bzw. würde mein Einkommen angerechnet, wenn ich zwei Monate Elterngeld plus nehme und er die restlichen vier? Mein Einkommen und damit auch mein Elterngeld sind höher als das meines Mannes. Das Kind ist zu dem Zeitpunkt bereits ein Jahr alt.

      Wie sieht es mit dem Partnerschaftsbonus aus. Profitieren wir da in unserer Konstellation auch von? Können wir die ganze Sache noch cleverer gestalten?

      Entschuldigt den langen Text! Ich hoffe, jemand kann meinem Gedankengang folgen :-D

      Liebe Grüße, AJ

      • (2) 19.07.17 - 22:50

        Hallöchen,

        So genau kann ich dir leider deine Fragen nicht beantworten. ich bin wahrlich keine Expertin auf dem Gebiet.

        ABER: wir haben hier im Landkreis eine sogenannte Elterngeldstelle, welche die Eltern berät, alles mit Ihnen durchrechnet, Tipps abgibt, welche Konstellation wann sinnvoll / nicht sinnvoll ist etc. etc.

        So etwas gibt es bestimmt auch bei euch- teilweise auch angeboten von der Diakonie oder ähnlichem.

        Bei so individuellen Fragen wäre so ein persönliches Beratungsgespräch vielleicht wirklich besser- zumindest ist das meine Erfahrung, als wir den Antrag gestellt haben....

        Alles gute!

        • (3) 19.07.17 - 23:14

          Ja, ich habe mir schon eine Beratungsstelle raus gesucht und werde da morgen anrufen. Du hast Recht, das ist eindeutig zu viel und speziell hier fürs Forum :-D
          Danke für deine Antwort!

          Liebe Grüße

      (4) 20.07.17 - 00:29

      "Der ET ist am 23.08. Gehen wir für die Planung mal davon aus, dass der Kleine am Termin kommt. Ich plane zwei Jahre Elternzeit zu beantragen, sowie Elterngeld für die Zeit ab Ende des Mutterschutzes (also ab 18.10.) bis einschließlich August 2018. Würde Elterngeld dann tagegenau bis zum 23.08. berechnet und gezahlt? In der Zeit bleibe ich zuhause und kümmere mich um unseren Sohn, mein Mann geht normal weiter Vollzeit arbeite,"
      Wenn du Elterngeld für ein Jahr nimmst, dann musst du ab Geburt beantragen (auch wenn du da vermutlich keines bekommst) und bekommst es dann genau bis zum 22.8.2018. Willst du länger Geld bekommen, dann musst du das ElterngeldPlus für einzelne Monate nehmen.

      Guck, dass du genau nach dem Lebensmonat wieder anfängst (also wieder am 23.8. am besten), denn dann ist es einfacher mit dem Elterngeld. Bei beide 30h/Woche habt ihr Anspruch auf die Partnerschaftsbonusmonate 4 Monate lang.

      "Habe ich es richtig verstanden, dass ich trotz Teilzeitbeschäftigung im zweiten Jahr besser zwei Jahre Elternzeit beantragen sollte, da mein Arbeitgeber so der Teilzeit nicht doch plötzlich widersprechen kann? (Man weiß ja nie...) Sollte mein Mann aus dem selben Grund dann auch Elternzeit für das zweite Lebensjahr beantragen?"
      Ja und ja.

      " Ich habe allerdings noch fünf Wochen Resturlaub aus diesem Jahr. Könnte ich Elternzeit und -geld auch von Ende Mutterschutz bis 23.06.18 beantragen, dann einen Monat "arbeiten" mit durchgehend Urlaub (dem Urlaub würde mein Chef mit Sicherheit zustimmen, er kann mich für einen Monat eh nicht gebrauchen), und dann wieder Elternzeit und -geld bis 23.08.18 beantragen und mein Mann dann für den einen Monat ab 23.06.18 Elternzeit und -geld beantragen?"
      DAs klappt nicht, weil dein Mann mindestens zwei Monate nehmen muss, aber das geht eben auch im Anschluss an deine Elterngeldzeit oder noch besser im Anschluss an die Partnerschaftsbonusmonate.
      Denn er kann ja während des Elterngeldbezuges auch Teilzeit arbeiten, sprich er bekommt bei 30h/Woche mindestens dann noch 300 Euro Elterngeld zusätzlich, warum nehmt ihr die also nicht mit, ohne an dem restlichen Plan was zu ändern (genau wie die Partnerschaftsbonusmonate).

      "Dann wären wir bei insgesamt zwölf Monaten Elterngeld (ich elf inklusive MuSchu, mein Mann einen). Bleiben also noch drei über. Kann mein Mann dann Elterngeld plus ab 23.08.18 für sechs Monate neben seiner Teilzeitbeschäftigung beantragen? Wird sein Einkommen hierbei angerechnet? Bzw. würde mein Einkommen angerechnet, wenn ich zwei Monate Elterngeld plus nehme und er die restlichen vier? Mein Einkommen und damit auch mein Elterngeld sind höher als das meines Mannes. Das Kind ist zu dem Zeitpunkt bereits ein Jahr alt."
      Warum bleiben drei bei 12 übrig, ohne Partnerschaftsbonusmonate bleiben dann "nur" noch 2 Monate übrig, die natürlich auch als ElterngeldPlus genutzt werden können. Und damit wären wir bei meinem Vorschlag mit den Monaten einfach hinten dran ;)

      • (5) 20.07.17 - 19:22

        Vielen Dank für deine Antwort!
        Du hast natürlich Recht, es sind zwei Monate, nicht drei. Da habe ich mich verrechnet.
        Ich habe mir mit dem Elterngeldplaner auf der Internetseite des Bundesministeriums für diverse soziale Dinge einen Plan erstellt. Scheinbar klappt das ja wirklich alles wie gedacht :-) Das Elterngeldgesetz ist ja noch besser als gedacht! Mit diesem Partnerschaftsbonus habe ich gar nicht gerechnet.
        Ich freue mich grade sehr :-D

Top Diskussionen anzeigen