Kosten 4 Kinder?

    • (1) 22.07.17 - 14:39

      Hi,
      mein Partner und ich versuchen uns gerade am 1. Kind.

      Wie sind uns noch nicht ganz einig wie viele Kinder es mal werden sollen. Wobei wir beide klar eher zu 4 Kindern tendieren. Das einzige Probleme was gegen 4 Kinder spricht ist der finanzielle Aspekt.

      Wobei ich sagen muss, dass ich mir da weniger Sorgen mache, ich höre es nur ständig von Freunden, dass diese gerne mehr als 2 Kinder hätten, sich dies aber finanziell nicht leisten können. Und deswegen mache ich mir dann doch Sorgen.

      Könnt ihr mir mal sagen wie viel Geld ihr monatlich für 2 Erwachsene und ca. 4 Kindern benötigt?

      MfG

      • Bekomme doch erstmal ein Kind, lebe 2 Jahre mit Schlafmangel, trotz und baby Geschrei und dann frage dich, ob du all das plus weitere Schwangerschaften und Geburten noch 3 mal durchmachen willst.

        • Was ist denn das für eine dämliche Antwort? Ein Kind ist doch kein Hund den man bei Nichtgefallen nach Ende der Probezeit wieder zurück ins Tierheim bringen kann...

          • Richtig. Genau deshalb sollte man sich nicht schon vor dem ersten Kind ausmalen das man 4 Kinder will. Sondern erstmal das lebrn mit einem Kind kennen lernen und dann sehen, ob man das, was das einem abverlangt mal 3 leisten kann. Körperlich und geistig. Von 4 Kindern träumen, ehe man nicht das erste hat, noch nie unter der Geburt extreme stundenlange schmerzen, eine vielleicht miese schwangerschaft und permanenten über Monate hinweg Schlafmangel plus trotzphase eines Kindes erlebt hat, ist reichlich naiv.

          • Das ist keine "dämliche" Antwort, sondern eine ehrliche von jemand, der Kind(er) bereits großgezogen hat.

            Ich seh das übrigens haargenauso.

            >>>Was ist denn das für eine dämliche Antwort?<<<

            Was genau war an der Antwort dämlich?

            >>>Ein Kind ist doch kein Hund den man bei Nichtgefallen nach Ende der Probezeit wieder zurück ins Tierheim bringen kann<<<

            Davon stand nicht ein Wort in der Antwort.

            Wenn du angeblich so hoch gebildet bist, solltest du zumindest sinnerfassend lesen können #augen.

      Die Frage kann man unmöglich beantworten. Es hängt ganz davon ab, welche Ansprüche ihr habt. Wenn ihr mit wenig zufrieden seid, wenn du gut und sparsam haushalten und kochen kannst, wenn du backen kannst, wenn du evtl sogar einen Gemüsegarten hast, wenn euch nichts ausmacht gebrauchte Kinderkleidung zu tragen, wenn ihr auf Luxus verzichten könnt, dann könnt ihr euch mit jedem Budget, auch mit Harz-IV so viele Kinder leisten wie ihr wollt.

      Ich würde die Frage aus einer anderen Perspektive stellen. Wenn du einmal in Rente gehst und auf dein Leben zurückblickst, oder wenn du 85 bist und dich nicht mehr ganz alleine versorgen kannst, was wäre dir dann im Rückblick wichtig? Wünschst du dir dann eine Familie aus 4 erwachsenen Kindern, Enkelkindern und Urenkeln oder ist dir dann 1 Kind ausreichend, das wenn du Pech hast, ganz weit weggezogen ist, oder im schlimmsten Fall nicht mehr lebt?

      Wenn die Kinder mal erwachsen sind, dann spielt es im Rückblick keine Rolle mehr, ob du einige Jahre wenig Schlaf hattest und das Budget knapp war. Dann zählt nur was bleibt. Eine große Familie, die zusammenhält.

      • Ein Kind wird mir nie ausreichend sein. Ich war selber Einzelkind und fand es schrecklich. 4 war immer mein großer Wunsch ist es noch immer.

        Egal, wie viele Kinder man hat, niemand hat eine Garantie darauf, dass die im Alter mit Kind und Kegel in der Nähe wohnen und Kontakt zu den Großeltern haben wollen. Vielleicht bleibt das eine Kind in der Nähe und bekommt viele Enke, vielleicht ziehen alle vier Kinder ins Ausland oder ans andere Ende Deutschlands, bleiben kinderlos oder verkrachen sich mal bös mit den Eltern.

        Die Gleichung "Viele Kinder=glückliches Alter in der Großfamilie" kann aufgehen, muss aber nicht.

        Meine Eltern haben drei Kinder, drei Enkel - 1 Kind mit Enkel lebt in der Nähe und auch da weiß man nie was in den nächsten 30 Berufsjahren noch passiert...

    Guck mal auf der Seite vom statistischen Bundesamt.

    Immer eins nach dem anderen. Es hängt ja auch davon ab welche beruflichen Perspektiven sich bieten. Erstmal das 1. bekommen und dann weitersehen ;-)

    Hallo!
    Wir haben 4 Kinder.
    Aber wir haben eins nach dem anderen bekommen. Und ich kann dir sagen, dass ich es dir nicht sagen kann, was 4 Kinder kosten. Wir leben recht "gut", haben 2 Vollzeitgehälter, aber weder schlecht noch extrem super bezahlt und trotzdem ist es am Monatsende weg, das Geld
    Wir kommen gerade aus dem Urlaub: Österrreich. Das Haus war günstig: 1200 Euro für 2 Wochen, ABER...
    ...es gibt prktisch immer nur Familienkarten für Eltern plus max 2 Kinder. Unsere älteste ist 15 und musste schon überall Erwachsenenpreis zahlen. Da hat einmal Fahrt mit Gondel hoch u runter mal locker 100Euro gekostet und das an mehreren Bergen. Klar muss man nicht immer Essen gehen, aber wenn man unterwegs ist WOLLEN KInder was essen. Wir bezahlen zu 6 (essen alle nur KLeinigkeiten täglich mittags für ca 60 Euro und abends auch meist nochmal 70 Euro (durch 6 ist der Preis nicht hoch, ab in der Summe!).
    Zwischen durch Eis ( 4 (6) mal 4 Euro ist was anderes als nur 3 mal! Schwimmbad, Kino, Zoo, Freizeitpark-immer eine riesen Summe Geld!

    4 Schulkinder mit Stiften und Heften, Materalien, Klamotten, Klassenfahrten und besonders Schuhen versorgen: DER HAMMER! Gerade Schuhe. 4 mal Sandalen, Hallenschuhe, Sportschuhe, Winterschuhe, Halbschuhe, Hausschuhe, Badelatschen..... und das manchmal mehrmals im Jahr wegen Grössenwechsel.

    Die Liste geht unendlich weiter!
    Inwieweit man mit 4 Kindern wieviel Geld wirklich ausgibt kann ich dir trotzdem nicht beantworten. Weil jeder halt auch nur das ausgeben kann, was er hat. Wer weniger Geld hat kann nur weniger Geld in die Kids stecken, wer mehr hat, mehr.
    Aber Liebe kann jeder soviel den Kindern geben, wie sie brauchen. Das reicht für 1 Kind genauso, wie für 4, 5 oder mehr!

    Lg Sportskanone

    • Was du beschreibst, ist doch sicher obere Mitteklasse an Lebensstandard. Das ist kein MUSS, ein Ferienhaus für 1200 Euro pro Woche und dann trotzdem auswärts essen und Eisbecher noch dazu. Wir hätten ein viel billigere FeWo genommen und zu Hause gekocht, und Vesper mit auf die Touren genommen, Eisbecher haben wir fast nie gekauft. Eis haben wir auch selber gemacht, zumindest zu Hause.

      Nicht einmal als Ehepaar ohne Kinder würden wir uns diesen Luxus erlauben.

      Und Gondelfahrten sind natürlich teuer, aber man kann auch zu Fuß die Berge besteigen, und muss nicht täglich oder alle zwei Tage die teuere Gondel nehmen.

      • Fewo für 2 Wochen. Wir sind sehr viel zu Fuß gewandert, aber irgendwann können Kinder nicht mehr, und wollen auch Grundel fahren, schwimmen gehen und co. Ich fahr ja nicht in den Urlaub, um den Kindern dann außer zu Fuß Berge besteigen nichts zu machen. Glaub mir, mir würde das reichen, Kinder haben keine Lust 2 Wochen nur zu wandern.
        Außerdem kann ich ja auch nur von unseren Kosten sprechen, habe ich ja auch geschrieben

Top Diskussionen anzeigen