Beschaftigungsverbot bei Beamtin

    • (1) 27.07.17 - 20:49

      Hallo,

      ich habe nun aus verschiedneren gründen ein BV bis zum Mutterschutz bekommen.
      Ich bin Beamtin und frage mich in, ob ich meine Bezüge ganz normal weiter bekomme oder eine Kürzung der Bezüge für die Zeit des BVs bekomme? Könnt ihr mir das sagen wie das bei Beamtinnen aussieht?
      Und hat das BV irgendwie Auswirkungen auf das Elterngeld, dass ich da dann weniger Elterngeld erhalte oder so?

      Danke für eure Hifle!

      • Im BV dürfen dir keine Nachteile monetär entstehen.

        Solltest du sonst Zulagen bekommen wird ein Durchschnittswert der letzten Monate genommen und weiter ausbezahlt.

        Von daher gibt es auch keine Änderungen bei der Elterngeld Berechnung.

        Alles gute!

        Nein und nein :-)
        Bin auch Beamtin und war beinahe die ganze Schwangerschaft im BV. Bezüge gibt's weiter bis zum Ende des mutterschutzes. Also auch die 2 Monate nach der Geburt, hier ggf. Anteilig, je nachdem wann dein kleines auf die Welt kommt. Die gibt's ungekürzt und auch den angepassten familienzuschlag für 1 Kind gibt's dann für die Zeit nach der Geburt noch. Und Elterngeld bekommst du natürlich auch bemessen nach deinem Bezügen :-)
        LG Caroline

        • Danke:)
          Ok, also den Familienzuschlag erhalte ich quasi gleich nach der Geburt und somit während der Elternzeit schon? Ich dachte immer der wird erst mit den "richtigen" Bezügen ausgezahlt sobald ich wieder "normal" arbeiten gehe!?

          • Ich hab den dann gleich bekommen. Also der kommt ja nicht automatisch nach der Geburt. Den muss man dann beantragen (da hat mir die Geschäftsstelle im Amt gleich alle Unterlagen mitgegeben). Ich bekomme auch über den Arbeitgeber das Kindergeld und als die bezügemitteilung kam, auf der das Kindergeld war, war da auch gleich der geänderte familienzuschlag für die 2 Monate mit drauf ;-) und dann gibt's ja eh gar keine Bezüge mehr zwecks Elternzeit.

      Bin auch Beamtin (Lehrerin) und fast die ganze Zeit schon im BV, mittlerweile im Mutterschutz. Du erhälst deine Bezüge ganz normal weiter und das vollständig. Bis 8 Wochen nach der Geburt. Anschließend dann Elterngeld- auch das ganz normal nach deinem vollen Gehalt der letzten 12 Monate berechnet.
      Also alles tipp topp! Haben da echt Glück :-D

      • Super,Danke:)
        Und muss man das irgendwo "anmelden" also das BV? Ich habe bisher nur die Bescheinigung über das BV in der Personalabteilung bei uns abgegeben.
        Der Rest läuft dann von alleine weiter?
        Ist das in jedem Bundesland so dass man die vollen Bezüge weiter erhält während der Zeit des BVs und daher auch das Elterngeld in der vollen Höhe dann erhält?
        Ich hätte auch irgendwo angerufen und mich erkundigt, weiß aber nicht wo:/

        • Das ist nicht nur bei Beamten so, sondern bei ALLEN Arbeitnehmern. Also keine Panik. Du bekommst dein volles Geld und auch "volles" Elterngeld.
          Und du brauchst nur die Bescheinigung abgeben. Habe ich auch. Der Rest läuft dann tatsächlich von alleine :-)

    Bin ebenfalls Lehrerin im BV und genau das ist auch mein Informationsstand! :-)

    Gibt ja z.B. auch viele Grundschullehrerinnen, die während der Schwangerschaft nicht arbeiten dürfen, weil sie nicht ausreichenden Immunschutz haben. Wäre ja schlimm, wenn sie dafür bestraft werden würden...

    Alles Gute! #herzlich#klee

Ein BV als Beamtin hat keinerleiAuswirkungen, außer, dass du eben nicht mehr arbeiten musst

Top Diskussionen anzeigen