BV anspruch?

    • (1) 03.08.17 - 09:07

      Hallo,

      ich arbeite im Lager eines Zigarretten Großhandels. Ich trage regelmäßig schwere Karton's (ab 5 kg manchmal auch 7-10 kg). Ich stehe am Fließband bzw. in dem Fall an einem Fließrollband und Packe die Karton's für die Kunden (Akkord). Ich stehe die ganze Zeit muss "hochklettern" und auch gebückt Arbeiten um die Karton's mit der Ware am Lagerplatz auffüllen zu können. Letzte Woche bin ich beim herunter steigen umgeknickt. Als ich beim FA war und fragte wie das ist, mit den Karton's ab 5 Kg meinte er nur das ist kein Grund für ein BV, er ließ mich nicht mal ausreden. Am Freitag habe ich einen Termin und wollte ihn nochmal darauf ansprechen. Ich halte dass bis zum Mutterschutz nicht aus. Durch die Übelkeit ist der Geruch von dem Tabak und Schnupftabak noch schlimmer. Mir tut jeden Tag nach der Arbeit meine Bandscheibe weh. Wenn ich hochklettere oder gebückt bin, wird mir jedesmal schwindelig. Ich erfülle durch die Arbeit einige Punkte für ein BV. zumindestens was ich heraus gefunden habe. Lange rede kurzer Sinn. Muss dass BV ein FA ausstellen oder kann dass auch ein anderer Arzt?

      Danke für eure Antworten.

      Hotzala und Zwerg im Bauch (10+3)

      Diskussion stillgelegt
      • Ich denke Du musst erstmal Deinen Arbeitgeber auffordern, Dir einen Mutterschutz-kompatibelen Arbeitsplatz anzubieten. Wenn das nicht geschieht, kann auch der Arbeitgeber ein Beschäftigungsverbot aussprechen.

        Diskussion stillgelegt

      Hallöchen

      Soweit ich weiß darf das nur der bahandelne Frauenarzt tun aber ich glaube, dass es in deinem Fall vielleicht auch schon der Betrieb ausstellen muss... Oder die suchen dir eine andere Position an der du einsetzbar bist... Aber wie beim bv die Gesetzeslage ist weiß ich nicht... Es gibt ja auch viele Ärzte, die zu viele bv verteilt haben und seit dem stärker kontrolliert wird...

      Alles liebe

      Diskussion stillgelegt

      Hallo :-)

      Bei dir ist ganz klar sein AG in der Pflicht dir einen Arbeitsplatz zu stellen der nicht gefährdent ist.

      Dein FA kann bzw. wird da leider nichts machen, wegen der neuen Richtlinien..

      im Zweifel zum Gewerbeaufsichtsamt, falls dein AG nicht handelt.

      Alles alles liebe und eine wundervolle Kugelzeit <3

      Diskussion stillgelegt
    • Guten morgen (:

      Wenn dein Arbeitgeber deinen Arbeitsplatz nicht so einrichten kann das es dem MuSchG entspricht, muss er dir das Beschäftigungsverbot erteilen. (:

      Da mein Arbeitgeber dazu auch nicht in der Lage war, haben wir vereinbart das Sie mich ins Beschäftigungsverbot schickt (:
      Beim letzten Frauenarzttermin habe ich das angesprochen und er hat mir dann das Attest ausgestellt. Das ist jetzt ca. ne Woche her (:

      Liebe Grüße Januarmama2018 mit Baby im Bauch (15+2)

      Diskussion stillgelegt
      • Nach dem Urlaub werde ich ihn nochmal darauf ansprechen und dann werde ich sehen wie es weitergeht. Danke für deine Antwort jetzt weiß ich wenigstens bescheid :)

        Diskussion stillgelegt

    Hallo,
    Es gibt von der Gewerbeaufsicht einen Beurteilungsbogen, den der Arbeitgeber bei der Gefährdungsbeurteilung des Arbeitsplatzes ausfüllen muss. Demnach bist du dann von deinem Arbeitgeber ins BV zu schicken wenn er dir keine andere Tätigkeit geben kann. Er zahlt dir dein normales Gehalt und bekommt es von der KK wieder.

    Das war bei mir auch so, da ich regelmäßig über 5 bzw. 10kg heben musste und sehr viel gebückt arbeite.
    Der FA ist nur für ein BV zuständig, wenn es einen medizinischen Grund gibt und bei dir liegt die Begründung im Gesetz- daher der AG.
    VG

    Diskussion stillgelegt

    Huhu

    Ich kann dich total gut verstehen aber du musst mit deinem Arbeitgeber reden !

    Er muss dir da entgegen kommen , passiert das nicht musst

    Diskussion stillgelegt
    (11) 03.08.17 - 09:34

    Fleiß ,- Akkordarbeit ist für Schwangere verboten . Wie schon erwähnt muss dein AG Dir einen Arbeitsplatz zuweisen der den Mutterschutzgesetz entspricht . Kann er das nicht dann hat er dir das bv zu erteilen.

    Beim fa stößt du klar auf taube Ohren weil er nicht dafür zuständig ist.

    Lg Kitchen

    Diskussion stillgelegt
    • Danke für die Antwort. Ich weiß jetzt bescheid dass der AG sich darum kümmern muss. Ich werde ihn nach dem Urlaub nochmal ansprechen. Mein FA gehört zur Familie die Aussage dass er mir nicht zuhörte war nicht mal böse gemeint. Er hätte mir aber sagen können dass es die Aufgabe vom AG ist mit dem Arbeitsplatz.

      Diskussion stillgelegt

Guten Morgen ,

Ich hatte ein ähnliches Problem . SSW 17+3.

Als ich meinen AG über die SS informierte , änderte sich plötzlich alles. Ein BV ist nicht leicht zu bekommen je nach Arzt . So wie bei mir . Was auch nicht verkehrt ist , denn dann kann jeder sagen der schwanger ist er hat kein Bock mehr zu arbeiten !!! ich bin wie folgt vorgegangen nach dem mein FA mir nicht helfen wollte :

- ich habe beim Arbeitsschutz angerufen . Musst du schauen welches Amt bei dir zuständig ist.

- nach dem Gespräch suchte ich nochmal ein vier Augen Gespräch mit meinem Chef . Daraufhin kamen sie mir mit einem Aufhebungsvertrag an . ( bloß nicht, wäre man schön blöd )

- nochmal mit dem FA gesprochen der meinte wir müssen das durchziehen bis in letzter Instanz ( Anwalt ) das allerdings war mir nervlich echt zu viel .

- also bin ich zu meiner Hausärztin , die sich nochmal mit dem Arbeitsschutz in Verbindung gesetzt hat .

- daraufhin bekam ich ein individuelles BV wo alles einzeln aufgelistet ist , was der AG zu tun hat. Vorher dürfe ich nicht arbeiten .

Also auf deine Frage , ja ein anderer Arzt kann und darf es ausstellen. Auch der AG selbst , allerdings hat meiner sich dagegen geweigert ... zur Not einfach den Arzt wechseln wenn es gar nicht mehr geht.

Diskussion stillgelegt

Stillgelegt, bitte keine Crosspostings.

Diskussion stillgelegt
Top Diskussionen anzeigen