BV vom Hausarzt

    • (1) 10.08.17 - 17:15

      Hallo zusammen, habe heute von meinem Hausarzt ein BV bekommen, worüber ich sehr glücklich bin da ich seit Anfang der Schwangerschaft Krankgeschrieben bin und meine FA will keins ausstellen :( Krankenkasse hat mich nun zum Hausarzt geschickt mit der Bitte mir ein BV auszustellen... Mein Hausarzt hat es mir sofort ausgestellt aber er hat sich damit überhaupt nicht ausgekannt und hat jetzt einfach auf die Krankenkasse vertraut :)

      Wollte euch nur fragen wie denn bei euch das Schreiben fürs BV ausgeschaut hat, bin die ganze Zeit bisschen am grübeln ob das alles so passt :)

      Lg

      • (2) 10.08.17 - 17:26

        Mein Hausarzt konnte das nicht.Begrüdung:Er kann mich nicht wegen einer Gynäkologische Geschichte frei stellen.
        Hab dann aber eines vom Gyn bekommen und War erstaunt über den Zettel.
        Klar Briefkopf vom Arzt und dann das ich bis Beendigung der Ss nicht arbeiten darf,da sonst meine Gesundheit und die des Babys gefährdet sei.

        Mehr stand da nicht wirklich.

        Liebe Grüße.

        Vanessa mit Babyboy Inside (21+6)

        Hallo
        Hab leider den Schrieb nicht mehr, aber sinngemäß stand bei mir, das bei Weiterbeschäftigung Leib und Leben von Mutter und Kind gefährdet ist.

        Und wie lange das BV ausgesprochen wird( manchmal ist es auf eine bestimmte Zeit befristet) und wird dann gegebenfalls vom Arzt nochmals geprüft...
        Wenn es so oder so ähnlich formuliert ist, sollte alles passen...
        Alles Gute

        (4) 10.08.17 - 17:41

        So sah meins vom FA aus...

        • (5) 10.08.17 - 17:48

          Vielen Dank euch, meins sieht so ähnlich aus, aber eben nur der eine Satz mit dem verbot bis zur Entbindung :) dachte so ein BV enthält mehr und wäre komplizierter :))

          (6) 10.08.17 - 18:59

          Ich hatte genau den selben Vordruck bei meiner ersten SS. Das hab ich übrigens vom Orthopäden bekommen.

          Es ist jeder Arzt dazu befugt, dir ein BV auszustellen. Die meisten kennen sich damit einfach nicht aus und geben daher ungewollt falsche Auskünfte.

          Bin mal gespannt ob ich dieses Mal auch eins bekomme, arbeite im Klinikum. Zwar nicht direkt am Patienten aber komplett stehend, am Wochenende alleine und die psychische Belastung ist nicht ohne (Betreuung der Mütter von Frühgeborenen, Umgang mit Muttermilch und Vorbereitung der Nahrung für (Extrem-)Frühchen)

      Hallöchen.
      Ich habe meins auch vom HA. Es stimmt schon, dass die meisten sich damit kaum auskennen weil die es nicht häufig machen, ABER es darf jeder niedergelasse Arzt austeilen. Theoretisch sogar der Orthopäde. Es macht nur keiner, weil die es nicht besser wissen.

      Es gibt einen Vordruck im Internet, da wird nur Name und ET sowie Dauer des BV ( man kann es auch auf Zeit begrenzen ) ergänzt.

      Wichtig ist, dass drin steht, dass bei weiterer Beschäftigung Mutter und Kind gefährdet sind.

      Lg und viele Grüße

      Bea mit Henry ET - 9

    (10) 10.08.17 - 18:17

    Ich habe das gleiche Problem wie du, nur das ich bis jetzt kein BV bekommen habe und auch nicht bekommen werde. Die Krankenkasse hat mir gesagt, dass ich mit dem Frauenarzt sprechen soll , dass wenn ich nicht mehr arbeitsfähig bin soll sie mich nicht weiter krank schreiben , sondern ein BV aussprechen. Die FÄ hatte schon Angst gehabt mir eine AU auszustellen obwohl ich starke Unterleibsschmerzen habe , die durch mein Rückenschmerzen verursacht werden somit kann ich am Stück nicht Mal 10 Minuten mehr stehen;((.
    Hausarzt wird mich weiter krank schreiben.

    Ich freue mich für dich. Jetzt kannst du die Schwangerschaft genießen ohne den ganzen Stress.

    • (11) 10.08.17 - 19:31

      Meine Krankenkasse hat alles zum Arzt geschickt. Vielleicht kann deine das auch machen?

      Kann auch kaum noch laufen, sitzen oder stehen und das in der "erst" 22. Woche.

      Seit letzter Woche bin ich nun endlich im Beschäftigungsverbot. Ändert aber natürlich nichts an den Schmerzen, aber ich hab keinen "Druck " mehr arbeiten zu müssen

      • (12) 10.08.17 - 19:41

        Ich verstehe dich da echt, dieser " Druck" ist echt schlimm, ich war schon kurz davor zu kündigen.

        Ich werde noch mit dem HA Dienstag reden, zum FA möchte ich am liebsten gar nicht, aber werde gehen um zu sehen ob mit dem kleinem Baby alles okay ist.

        Wünsche dir eine schöne Restschwangerschaft

        LG tabi (17ssw)

    Was deine Krankenkasse da fordert, ist illegal.
    Wenn Du keine 10 min stehen kannst, bist Du arbeitsunfähig, was Deine Ärztin dir auch bescheinigt und Eine AUB hat Vorrang vor dem BV, für das Du grundsätzlich arbeitsfähig sein musst!

    • Das ist ja echt mal gut zu wissen. Die Frau von der Krankenkasse macht sich strafbar, weil sie es ja vorgschlagen hat.Für mich ist es egal ob AU Oder BV, Hauptsache ich muss nicht mit diesen Schmerzen arbeiten gehen, (Fastfood und Schmerzen , ohne richtige Sitzmöglichkeit, ständig der Ausrutschgefahr ausgesetzt zu werden ect.....) . Da ist mein Kind mir wichtiger und die finanzielle Nachteile interessieren mich nicht, ob es jetzt 800€ oder 500€ sind.

      • In erster Linie wird sich der Arzt strafbar und regresspflichtig machen, der auf Zuruf ein BV ausspricht, das nicht indizierte ist, weil a) dein Arbeitsplatz nicht mutterschutzgerecht ist und somit der AG zuständig und b) Du offenbar nicht arbeitsfähig bist und somit eine AUB vorrangig ist.
        Warum nimmst Du denn unzulässige Arbeitsbedingungen hin, sie Dein AG abzustellen hat?

Da haben sowohl die Krankenkasse als auch der Arzt ihre Kompetenzen überschritten oder hat Deine Gynäkologin Dir aus Bösartigkeit keins ausgestellt und du warst krank geschrieben ohne arbeitsunfähig zu sein?
Die Krankenkasse hat sich da überhaupt nicht einzumischen und will lediglich Geld sparen und auch der Arzt kann nicht auf Zuruf der KV ein BV aussprechen, um Krankengeld Bezug zu umgehen.

Gruß,

w

  • Die Krankenkasse spart am BV garnichts sondern zählt eher drauf.

    Mein BV ist auch nur ein normaler Brief in dem steht das durch weiterarbeit das Wohl von Mutter und Kind gefährdet ist.

    • (18) 10.08.17 - 18:36

      Die Krankenkasse hat mit den BV überhaupt keinen Vorteil, im Gegenteil, die Krankenkasse erstattet dem Arbeitgeber 100% Geld zurück, somit entsteht auch für den Arbeitgeber kein Nachteil, außer das er nicht mehr mit mir rechnen kann, was er aber sowieso nicht mehr hat...

      • Das ist Quatsch, das Geld wird aus einer Umlage gezahlt, in die AG zählt der AG vorher ein und je mehr BV ausgesprochen werden, um so höher werden auch die Beitraege.

    Da irrst Du.

    Die Kasse ruft nicht an, um Geld zu verschenken, sondern, weil sie Krankengeld zahlen müsste aber nicht die Lohnfortzahlung während des BV.
    Das läuft über eine Umlage.

    • Und die Umlage läuft auch über die Krankenkasse und ist höher als das Lohnfortzahlungsgeld

      • (22) 10.08.17 - 19:15

        Stimm

        • (23) 10.08.17 - 19:18

          Stimmt, so hat man es mir auch gesagt, und in diesem Umlagen "topf" ist soviel Geld drin weil nur wenige davon wissen und darum macht es den Krankenkassen nichts aus und mein Ansprechpartner kann überhaupt nicht verstehen warum Frauenärzte sich da öfter so zieren und nicht öfter ein BV ausstellen sondern lieber wochenlang eine AU ausstellen

          • http://www.gesetze-im-internet.de/aufag/__7.html

            Dein Ansprechpartner handelt im Interesse der KK in die "verwaltet" das von den AG eingezahlte Geld nur. Das tut denen deshalb auch nicht weh und deshalb das blöde Gequatsche, da wären volle Kassen, die niemand in Anspruch nimmt, weil das BV so ein Geheimtipp ist...
            Es ist ganz eindeutig definiert, wann ein BV indiziert ist und wann eine AU.

    Mir wurde es anders erklärt und im Endeffekt ist mir das auch eigentlich reichlich egal, bin froh das ich ein bv bekommen habe und wer mir das ausstellt ist mir ehrlich gesagt egal... mein Ansprechpartner bei meiner Krankenkasse hat mich gut beraten und wenn mir mein Hausarzt keins ausgestellt hätte, hätte ich mit meinem Arbeitgeber reden müssen da er mir keinen angemessenen Arbeitsplatz anbieten kann (es wird geraucht usw.)

    Bin froh das ich meine restliche Schwangerschaft genießen kann und mit meinen zwei Kids zuhause ist eh immer genügend was los :)

Top Diskussionen anzeigen