Küchenkauf

    • (1) 22.08.17 - 21:17

      Hallo ich brauch eure Hilfe mal,
      Folgende Situation ich war mit meinem Lebenspartner am Samstag in einem Möbelhaus um eine Küche zu planen. Meine Eltern kaufen ein Haus für uns wo wir dann als Mieter einziehen da wir im Dezember das erste mal Eltern werden. Da meine Eltern die Kredite für Haus, Küche und Möbel aufgenommen haben läuft auch alles über Sie. Ich war am Anfang von August mit meiner Mutter bei dem gesagten Möbelhaus und haben dort ein Angebot für eine Küche bekommen wo wir dann auch zugeschlagen haben. Ein Mitarbeiter von dem Möbelhaus war dann da und hat das Aufmaß von der Küche gemacht mit allen Anschlüssen die schon vorhanden sind. Jetzt war mein Lebenspartner und ich am Samstag dort und haben eine Küche geplant hab dort auch unterschrieben mit meinem Familiennamen. Sind aber aus dem Möbelgeschäft raus mit der Vereinbarung das wir uns nächste Woche melden ob das so klappt mit der Küche wie geplant damit er sie bestellen kann. Heute ist dann eine Rechnung gekommen von 50% die wir anzahlen sollen. Auch wurde festgestellt das so wie wir die Küche geplant haben sie gar nicht aufgebaut werden kann zum einen geht das Loch der Abzugshaube direkt zu den Nachbarn vor ihr Fenster und die Wasseranschlüsse so wie die Küche geplant wurde nicht verlegt werden kann, obwohl der Grundriss von dem Gebäude dem Planer vorlag. Was kann ich denn jetzt machen? Da mein Lebensgefährte und ich nicht gerade Handwerklich begabt sind und wir mehrfach gefragt haben ob das überhaupt so machbar ist und der Planer das mit ja beantwortet hat haben wir uns nichts dabei gedacht. Bin jetzt etwas beunruhigt. Danke für eure Hilfe.

      • Ich verstehe nur Bahnhof............

        Habt Ihr jetzt 2 Küchen bestellt oder gar keine?

        • Nein wir haben nur eine küche geplant und haben vereinbart das wir erst schauen ob die anschlüsse so gehen wie der Planer das geplant hat und uns dann melden diese woche dann wollte er es bestellen. Trotzdem kam heute eine Rechnung.

          • Was bitte schön hast du denn da Unterschrieben? Wohl kaum eine Vereinbarung das ihr mal schaut ob das so geht, sondern eine Bestellung. Daher auch die Rechnung.
            Anzahlung ist nicht rechtmäßig, das ist inzwischen ausgeurteilt. Nichts desto trotz ist der KV gültig.

      Ihr habt einen Vertrag unterschrieben, was willst Du jetzt genau?

    • haben dort ein Angebot für eine Küche bekommen wo wir dann auch zugeschlagen haben. Ein Mitarbeiter von dem Möbelhaus war dann da und hat das Aufmaß von der Küche gemacht mit allen Anschlüssen die schon vorhanden sind
      -------

      Ihr habt bestellt oder was soll das heißen "wir haben zugeschlagen"?

      Ein Mitarbeiter des Möbelhauses kommt doch nicht für lau raus und nimmt das Aufmaß bevor überhaupt klar ist, dass ihr dort bestellt. Was meint ihr, was das kostet? Schon mal einen Installateur bestellt, was der für Anfahrt, Stundenlohn etc. nimmt? Und ihr denkt, da kommt jemand und macht sich die Arbeit für nothing?
      Für ein Angebot genügt ein Grundriss mit den eingezeichneten Anschlüssen und damit geht man zu diversen Anbietern und vergleicht bevor man bestellt.

      Bisschen naiv seid ihr aber schon, oder?

      Verstehe nur Bahnhof. Deine Mutter zahlt alles und du hast mit ihr ein Küchenangebot angenommen (zugeschlagene) d. H unterschrieben? Der Küchenhersteller war vor Ort und hat alles ausgemessen. Warum ging da alles und jetzt plötzlich nicht mehr? Jetzt warst du mit deinem Partner nochmal dort und hast selber auch noch was unterschriebenen? Warum du und nicht deine Mutter? Wenn ihr sie bestellt habt ist das rechtskräftig. Du kannst auch kein Auto bestellen und später klären, ob es in die Garage passt.

Top Diskussionen anzeigen