Baufinanzierung selbstständig und kurz nach Elternzeit...

    • (1) 29.08.17 - 08:15

      Hallo,

      vielleicht hat jemand hier etwas Ahnung? Wir haben uns schon informiert, finden aber nicht viel dazu und wollen gern etwas besser vorbereitet in Gespräche mit der Bank gehen.

      Die Situation ist die:

      Mein Mann verdient durchschnittlich, hat sich 2016 selbstständig gemacht und zahlt sich ein regelmäßiges Gehalt als Geschäftsführer seiner GmbH. Damit deckt er alle bei ihm anfallenden Kosten (PKV, Auto usw.) und es bleibt noch ein kleiner Betrag für den Lebensunterhalt. Sicherlich wird das auch noch besser, so dass etwas übrig bleibt, aber er steht noch am Anfang.

      Ich bin ebenfalls selbstständig, in einer, sagen wir mal sehr sicheren Branche. Ich verdiene ziemlich gut und kann mich auf mein Einkommen auch verlassen. Ich war allerdings von Mai 2016 bis Mai 2017 in Elternzeit und arbeite momentan nur 1,5 Tage (kein Betreuungsplatz für unser Kind). Ab November geht unser Sohn ganz normal in die Kita und ich werde wieder in etwa das verdienen wie vor der Elternzeit (ich werde nicht ganz voll arbeiten, da ich aber vorm Kind noch nebenbei promoviert habe, komme ich bei etwa der gleichen bezahlten Arbeitszeit heraus wie zuvor).

      So, jetzt die eigentliche Frage: wir wollen ein Haus kaufen. Das notwendige Eigenkapital ist da, wäre meine Elternzeit nicht gewesen, würde ich allein die notwendige Finanzierung aufgrund meines Einkommens ziemlich sicher bekommen. Wie bewerten die Banken die Elternzeit? Ich hatte ja ein Jahr keine und ein halbes Jahr nur geringe Einkünfte... Habt ihr da Erfahrungen? Ich kenne viele Diskussionen um Baukredite während der Elternzeit, aber hier geht es ja um kurz danach... Meines Wissens wird aber ja bei Selbstständigen immer das vergangene Jahr zur Bewertung des EInkommens herangezogen? Außerdem wäre die monatliche Rate vermutlich vierstellig, also nicht so gering, dass die Bank mal wegen Elternzeit ein Auge zudrückt...

      Hat jemand ein paar Hinweis oder Tipps? Danke schonmal!

      Hallo bryony,

      also so richtig vergleichbar ist unsere Situation nicht, da wir beide nur Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit haben. Aber der Zeitpunkt der Kreditnahme lag bei uns auch exakt am Ende meiner Elternzeit. Wir haben ohne Probleme bei unserer Hausbank eine Finanzierung bekommen, EK 25%.
      Sie haben sich durchgerechnet mit welchem Einkommen ich wieder starte (ich hatte allerdings schon einen unterzeichneten TZ-Vertrag) und haben sich das Rating meines Arbeitgebers angeschaut (auch wenn das am Ende nichts über Weiterbschäftigung aussagt).

      Wir haben beide ein branchenübliches Durchschnittsgehalt. Nichts weltbewegendes, aber am Hungertuch nagen wir ebenfalls nicht.

      Lg
      Krawummel

      (6) 30.08.17 - 14:12

      Vielen Dank für eure Antworten!

Top Diskussionen anzeigen