Arbeitsvertrag Vollzeit, 1 Jahr Elternzeit, Teilzeit angekündigt - was gilt?

    • (1) 01.09.17 - 22:31

      Hallooooo,
      Vllt ist hier jemand so nett und kann mich aufklären :)
      Ich befinde mich derzeit in meiner 1 Jährigen Elternzeit und beziehe Elterngeld. Die gesamte Schwangerschaft über habe ich mich im Beschäftigungsverbot befunden, habe vorher Vollzeit gearbeitet.
      Ich habe bei meinem Arbeitgeber angekündigt, dass ich nicht Vollzeit aus meiner 1 Jährigen EZ zurück kommen möchte, lieber nur in Teilzeit mit 20-25 Std./Wo.
      Jetzt überlegen mein Mann und ich erneut schwanger zu werden und ich wollte fragen, welche Arbeitsstunden dann für das erneute BV zur Grundlage liegen, wenn ich meinen ersten Arbeitstag nach der EZ wegen erneuter Schwangerschaft nicht antreten kann. Die angekündigten 20-25 Std./Wo. oder meine vertraglich vereinbarte Vollzeitstelle?
      Lg Flockenblume86

      • Hat er denn zugestimmt? Warum hast du nicht 2 oder 3 Jahre EZ angemeldet mit Teilzeit in Elternzeit?

        • Hätte...Wenn...Aber...Warum hast du nicht... etc... - wie ich solche Antworten liebe :s kann man nicht die Frage beantworten?
          Aber Danke..

          • Es ist halt in den meisten Fällen schlauer 2 Jahre anzumelden.
            Angenommen du wirst künftig Teilzeit arbeiten und bekommst dann Kind 2, da entgeht dir ne Menge Geld (hättest dann die Elternzeit von Kind 1 zum Mutterschutz zu Kind 2 beenden können und hättest dein volles Muschu Geld, also AG Anteil von Kind 1 erhalten).
            Wenn es also wirklich auf Teilzeit hinaus läuft, macht es Sinn nochmal um Erlaubnis zur Verlängerung zu fragen. (Bei angemeldeten 2 auf 3 Jahren, hättest du auch nicht die Zustimmung gebraucht)

            Die Frage war doch sehr berechtigt 😉

    Wenn es keine Vertragsänderung gibt, dann gilt dein Vertrag. Der gilt dann aber auch, wenn du keine BV erhältst, sprich, dann musst du auch Vollzeit arbeiten.

Wieviele Mitarbeiter beschäftigt denn Dein AG?
Wenn es weniger als 15 sind, muss Dein Chef Deinem Teilzeitgesuch zustimmen. Sind es mehr, kann er es wegen wichtiger betrieblicher Gründe ablehnen.

Im BV bekommst Du das gleiche Gehalt, das Du bekommen würdest, wenn Du arbeiten würdest.
Guckst Du hier:
https://www.gesetze-im-internet.de/muschg/BJNR000690952.html
§11, Abs. 2.

Grüsse
BiDi

Mein Arbeitgeber ist offen... ich kann TZ, VZ oder wie auch immer zurück kommen und bei meinem damaligen BV habe ich ganz normal mein Gehalt bekommen... würde ich also auch beim jetzigen bekommen, obwohl ich TZ angekündigt habe, aber nichts unterschrieben?

Du bekommst das, welches aus dann aktuellem Vertrag gilt. Hast du schon etwas unterschrieben, dann eben dieser.

Bedenke auch (und das hofft natürlich niemand) eine Fehlgeburt, dass es nicht rechtzeitig klappt etc./ oder dass dein AG dir nun einen mutterschutzgerechten Platz bieten kann. In beiden Fällen musst du dann nämlich deinen Vollzeitvertrag erfüllen.

Wäre mir zu riskant.

  • Ok..
    Ja natürlich ist mir dies bewusst und habe natürlich auch für Plan b vorgesorgt, Sprich Kinderbetreuung ist gesichert und wenn es bis dahin nicht geklappt hat oder wieder in einer FG endet, arbeite ich wie angekündigt in TZ.. mein Arbeitgeber ist da offen.. TZ, VZ, wie es passt..
    Danke

Top Diskussionen anzeigen