Hauskauf, Rücktritt möglich?

    • (1) 02.09.17 - 06:38

      Guten Morgen an alle :)

      mein Mann und ich kaufen uns aktuell ein Haus. In etwas mehr als einer Woche haben wir den Termin beim Notar.

      Da die Umstände bei den Noch-Eigentümern etwas komplizierter sind (Streit, Ehe kaputt, purer Hass, usw.) und ich die Noch-Eigentümer schon längere Zeit kenne, haben wir nun ein bisschen Restzweifel, dass das Haus in wenigen Wochen wirklich uns gehören wird.

      Mal angenommen es tauchen beide beim Notar auf und unterschreiben. Hat einer von den beiden nach dem Termin und nach der Unterschrift ein Rücktrittsrecht und wenn ja aus welchen Gründen?

      Ich habe natürlich beim Notar angerufen und dort nachgefragt, allerdings sagte mir die Sekretärin nur, dass die Verkäufer nach der Unterschrift sagen können sie möchten das Geld nicht, das wäre aber dann ein anderer Fall, mehr könne sie dazu jetzt nicht sagen.

      Schlüsselübergabe ist 3 Wochen nach dem Notartermin. Wann kann ich aufatmen? Nach der Unterschrift oder doch erst nach der Schlüsselübergabe?

      Danke schon mal im Voraus :)

      • Hallo,

        du vereinbarst eine Nutzungsentschädigung in Höhe der 2-fachen Kaltmiete + Nebenkosten. dann achten sie beide darauf, dass die leere Ünbergabe klappt.
        Das Wort Miete unbedingt vermeiden, das heisst in dem Fall Nutzungsentschädigung.
        Der Notar kennt das.

        freundliche Grüsse Werner

        Aufatmen kannst du erst, wenn du den Schlüssel hast. Ab da bist du Besitzer! Eigentümer des Hauses bist du allerdings erst mit Grundbuchumschreibung. Wenn du es ganz genau nimmst, ist es erst zu diesem Zeitpunkt DEIN Haus. Bis dahin kann viel Wasser den Rhein hinunterfließen.
        VG

Top Diskussionen anzeigen