Verständnisfrage Elternzeit

    • (1) 06.09.17 - 19:35

      Guten Abend in die Runde,
      die Antragsfrist für meine Elternzeit rückt näher, und diesmal wird's nicht so einfach wie bei unserem Großen (Mama 12 Monate, Papa 2 mal 1 Monat).
      Meine Frau und ich überlegen hin und her, wie wir die gesetzlichen Möglichkeiten optimal ausnutzen können...
      Hierzu meine Verständnisfrage in die werte Runde: Ist es möglich, beim Arbeitgeber die vollen 36 Monate Elternzeit zu beantragen und das Ganze dann dahingehend näher zu definieren, dass ich an 33 Monaten in Teilzeit 28 Stunden arbeiten möchte und im ersten, achten und dreizehnten Monat ganz daheim bleiben möchte? (Hintergrund: direkt nach der Geburt, längerer Sommerurlaub sowie im 13. Monat, wenn meine Frau wieder in ihren Beruf einsteigt, zur Eingewöhnung unserer Kleinen in die KiTa)
      Der Gesetzgeber hat ja mit den Neuerungen von 2014 auf 2015 meines Wissens nach die Möglichkeit der Splitting der Elternzeit von zwei auf drei Abschnitte erlaubt, aber das kommt doch bei mir gar nicht zum Tragen, weil ich doch durchgehend einen gro0en 36-monatigen Abschnitt machen würde?!
      Oder ist das Gesetz so auszulegen, dass ich mit obiger Aufteilung auf insgesamt 6 Abschnitte käme (1. Monat daheim, 2.-7. Monat Teilzeit, 8. Monat daheim, 9.-12. Monat Teilzeit, 13. Monat daheim, 14.-36. Monat Teilzeit)
      Beruhigt mich, dass dem nicht so ist! #danke

      • Das kannst du genau so machen, das ist gesamt 1 Abschnitt. Ggf erstmal 2 Jahre Elternzeit anmelden und dann nach Bedarf das 3. Jahr verlängern so bleibst du flexibel man weiss ja nie was so kommt.
        Beschäftige dich bei dieser Planung auch mal mit den Partnerschaftsbonusmonaten da könntet ihr beide noch zusätzliche 4 Monate Elterngeld-Plus bekommen wenn ihr neide nach deinem 3. Monat Elternzeit direkt parallel zwischen 25-30h Teilzeitarbeit macht

        • Selbst die Verlängerung auf das 3. Jahr fiele dann als 1 Abschnitt aus da die Elternzeit nicht unterbrochen wird!

          • danke für die Bestätigung, Smokefighter! Dann hab ich es richtig verstanden, dass das Ganze als ein Abschnitt zu sehen ist, unabhängig ob ich Teilzeit arbeite oder zu Hause bin.

            Und danke auch für den Hinweis auf die Bonusmonate! Das haben wir auch schon mit eingeplant gehabt, da meine Frau nach dem dreizehnten Monat wieder zu dem geforderten Prozentsatz von Stunden (Lehrerin, daher nicht 25-30h, sondern mindestens 16,5 h) wieder einsteigt.

            Dann geh ich jetzt mal an die Formulierung meines Elternzeitantrags für den Arbeitgeber, damit der das auch so versteht...;-)#nanana

Top Diskussionen anzeigen