Krankschreibung/Beschäftigungsverbot

    • (1) 07.09.17 - 19:03

      Hallo zusammen!

      Wenn ich unregelmäßig in der Schwangerschaft krankgeschrieben werde, also mal eine Woche wegen Übelkeit, dann mal eine Woche wegen Rückenschmerzen, dann mal ein paar Tage wegen vorzeitigen Wehen und zwischendurch immer mal wieder arbeite und so dann auch über 6 Wochen komme, wird das dann alles zusammengezählt oder immer wieder neu gezählt, weil ja Unterbrechung dazwischen waren in denen ich arbeiten war? Außerdem sind es ja eigentlich immer verschiedene Diagnosen, man müsste also doch sowieso immer wieder von vorne anfangen mit den möglichen 6 Wochen oder ist es trotzdem eine Krankheit trotz verschiedener Diagnosen, weil es eben immer um Schwangerschaft-Probleme geht?

      Mir geht es leider in der Schwangerschaft nicht immer wirklich gut, aber mein Arzt meint er schreibt mich lieber immer wieder krank, anstatt mir ein Beschäftigungsverbot auszusprechen.

      Danke!
      Liebe Grüße!

      • Soweit ich weiß wird das alles zusammengezählt, weil es alles wegen der Schwangerschaft ist. Da ist es unerheblich das es mal Übelkeit und mal Rückenschmerzen sind.

        Heißt nach 6 Wochen rutscht du ins Krankengeld.

        • Ach und noch was, wenn ich mich einfach so krank melde, einen Tag geht das auf jeden Fall ohne zum Arzt zu gehen, zählt das auch in diese sechs Wochen oder nur richtige Krankschreibungen vom Arzt?

          Was passiert denn wenn ich von 2-3 Wochen die Krankschreibung gar nicht zur Krankenkasse geschickt habe, habe ich nämlich gar nicht dran gedacht nur bei einer längeren Krankschreibung haben die das einmal bekommen. Dann wissen die ja im Grunde gar nicht wie lange ich wirklich krankgeschrieben war.

          • Dann hole das nach sonst fehlt dir das Geld später. Die berechnen das dann nicht mit ein. Dein Arbeitgeber meldet aber nach 6 Wochen der Krankenkasse das du solange schon krank bist.

            Dein Arbeitgeber weiß aber wie lange du krank bist und hat ja auch ein Interesse daran nicht länger als nötig zu zahlen.

            Sprich die Personalabteilung rechnet genau wie lange du krank warst Schwangerschaftsbedingt und meldet das bzw Bucht dich dann ohne Lohnfortzahlung. Also von daher bringt dir das nichts (und ist Betrug)

            • Echt blöd ich habe all diese Schwangerschaftsbeschwerden bis auf die Übelkeit wegen meinem Job bekomme kein Beschäftigungsverbot und dann irgendwann Krankengeld das heißt irgendwann auch weniger Elterngeld total ungerecht wenn der Job und die Fahrt anders wären dann würde ich auch hingehen wäre nicht krankgeschrieben und hätte weniger Beschwerden ein Teufelskreislauf

              • Wenn du schwangerschaftsbedingt krank bist dann wirkt sich das nicht aufs Elterngeld aus. Muss aber auf der Krankmeldung bzw einem ärztlichen Attest ersichtlich sein und du musst das dann bei der Elterngeldstelle einreichen.

                Weniger Elterngeld nicht. Du kannst Zeiträume in denen du nachweislich wegen der Schwangerschaft krankgeschrieben warst und Lohneinbußen hattest ausklammern lassen und dafür andere Monate zur Berechnung angeben.

                Wegen dem Krankengeld hätte eine Versicherung geholfen, für die ist leider zu spät jetzt :-(

          (10) 08.09.17 - 10:25

          Ernsthaft #augen

    Hallo,

    sprich mit deinem Hausarzt, die können dir auch den BV ausstellen.

    • Schreibt der Hausarzt den schneller ein Beschäftigungsverbot aus als der Frauenarzt?
      Bekommt man den auch ein Beschäftigungsverbot wenn man einen langen Anfahrtsweg hat, es einem seelisch nicht gut geht und man immer Schwangerschaft Probleme hat oder nur wenn auf dem Arbeitsplatz die Bedingungen nicht gegeben sind?

      Irgendwie wirkt das dem Arbeitgeber gegenüber ja komisch der denkt doch irgendwas stimmt da nicht wenn ich immer beim Frauenarzt bin und dann so ein Verbot vom Hausarzt kommt.

      • Hausärtze können einen BV ausstellen, bloß viele kennen sich da nicht aus und machen es dann nicht. Mein Hausarzt hat mich erstmal Krankgeschrieben (Übelkeit...),da mein FA der Meinung war: “sie sind Schwanger und nicht krank“. Durch den Stress und fahrt ( 1 Std.)habe ich BV bekommen.

Top Diskussionen anzeigen