Neuer Job und schon nervlich am Ende

    • (1) 10.09.17 - 16:32

      Für viele klingt das sicherlich nach Jammern auf höchstem Niveau, aber ich komme mit der Situation einfach nicht klar.

      Am 06.09. war meine Elternzeit zu Ende und am 7.9. habe ich einen neuen Job angefangen. Zu meinem damaligen Arbeitgeber konnte ich leider nicht mehr zurück, da er mir mit den Arbeitszeiten nicht entgegengekommen ist. Und da mein Mann im 3-Schicht-System arbeitet, geht mit 2 Kindern nicht alles. Habe frühzeitig angefangen zu suchen und hatte nach einer Bewerbung schon Glück. Der neue Job ist nur 5 Minuten von daheim entfernt und ich kann 7.45 Uhr anfangen - für 7 Stunden.
      Am Donnerstag war der erste Tag. Aber der war schon alles andere als harmonisch. Es gab keine wirklich Begrüßung und es hatte auch keiner richtig Zeit für mich. Es gab eine 5-Minuten-Einweisung am PC und das wars. Dann sollte ich ein Angebot alleine schreiben. Am ersten Tag und mit neuem Programm nicht wirklich realisierbar. Die Juniorchefin bat mich dann, weil sie keine Putzfrau mehr seit letzter Woche haben, die Ausstellung mal bisl zu säubern, weil heute Nachmittag noch Kunden kamen. Gesagt - getan. Dabei habe ich dann Kameras bemerkt. Nach meiner Nachfrage bei der anderen Kollegin teilte sie mir mit, dass hier die Arbeitsplätze überwacht werden. (Ich arbeite in einem Badstudio). Da bin ich aus allen Wolken gefallen!!!!!! So was geht doch gar nicht. Man hat mich in keinster Weise darauf hingewiesen und auch sonst hab ich nichts dafür unterschrieben.
      Am Freitag war ich dann den ganzen Tag gleich mal ganz alleine. Sollte mich mal bisl am Planungsprogramm probieren. Ich bin total frustriert und habe auf morgen überhaupt keine Lust mehr. Ich schlafe nachts nicht mehr und meine Gedanken kreisen nur noch um das eine Thema....wie finde ich schnell etwas anderes, was mir Spaß macht und wo ich mich willkommen fühle.
      Vielleicht hat jemand einen guten Tipp oder Ratschlag für mich.
      lg freckle

      • Du bist in der Realität der Arbeitswelt angekommen. Und du hast auf den Traumjob gewartet, nur 5 min von zu Hause weg und alles optimal?

        Nein, auch am Arbeitsplatz ist nicht alles ideal. Sie haben sich wenig auf deinen Einstieg vorbereitet, und sie wollen schauen, ob du selbst kreativ und einarbeitungsfähig bist. Und nun bist du "nach 2 Tagen total frustriert und hast überhaupt keine Lust mehr....". Lebst und entscheidest du immer nach dem Lustprinzip?

        Du musst wissen, wie deine Chancen auf einen anderen Arbeitsplatz in erreichbarer Nähe stehen, der besser ist. Du musst wissen, wie wichtig dir das Geld ist, das du hier verdienen kannst. Wenn du auf den Job gut verzichten kannst, dann nimm doch das Sonderkündigungsrecht in der Probezeit wahr und kündige am Montag.

        Wenn du das Geld brauchst, dann gibt dir und dem AG eine Chance und sag klipp und klar was du an Einarbeitung erwartest.

        Oder du suchst parallel was neues und gehst so lange dort arbeiten.

        Respekt nach zwei Tagen schon nervlich am Ende und keine Lust zum arbeiten. Das muss man erst mal schaffen. So ganz verstehe ich es nicht, du hast dich doch vorgestellt. Da fragt man doch nach den Programmen und dem wie es gedacht ist mit dem arbeiten. Wenn es ein badstudio ist, dann stelle ich es mir so vor, dass da Kunden auch mal alleine durchlaufen und zwischendrin halt Arbeitsplätze stehen. Das da Videoüberwachung ist halte ich ehrlich gesagt für selbstverständlich. Die Frage ist ja was zeigen die Kameras alles.

        (4) 10.09.17 - 19:02

        -----die Ausstellung mal bisl zu säubern, weil heute Nachmittag noch Kunden kamen. Gesagt - getan. Dabei habe ich dann Kameras bemerkt.----

        Was ist mit Kameras überwacht? Die Ausstellungsräume oder ist eine Kamera auf Deinen Arbeitsplatz am Schreibtisch gerichtet?

        Ich gehe mal von den Ausstellungsräumen aus.......... jetzt überlege mal, wo in der Arbeitswelt überall Kameras hängen? Im Verkauf ja wohl in fast jedem Laden, oder nicht?
        Was ist daran jetzt so ungewöhnlich?

      • Hallo!

        Einarbeitung kostet Zeit und ist echt schwierig, wenn jemand keine Fragen stellt. Wenn Du mit dem programm nicht klar kommst, dann frag nach einem Buch dazu, und stell Fragen. Ebenso mit der Planungssoftware, spiel mal ein paar Beispiele durch. Das ist doch Dir zuzumuten.

        Natürlich wird eine Möbelausstellung Videoüberwacht, weil man eben nicht immer alle Kunden im Auge haben kann. Solange keine Kamera direkt auf Deinen Monitor gerichtet ist - und eigentlich hätten dir die Kameras schon beim Vorstellungsgespräch auffallen können.

        Ich hab mir schon gedacht das ich hier eine Lawine der Unverständlichkeit lostrete. Ich habe gefragt, ob man mir das mit dem Programm nochmal zeigen kann. Antwort von der einen Kollegin Nein und die andere hatte keine Zeit. Ich stelle permanent Fragen und versuche soviel wie möglich rauszukriegen. Wenn man aber dann das Gefühl hat man stört, möchte man dann nicht mehr.
        Die Kameras sind auf die Arbeitsplätze gerichtet. Hatte ich ja schon so geschrieben.
        Aber egal. Irgendwie werde ich das schon schaukeln. Mittlerweile denke ich, habe ich mit 20 Jahren Berufserfahrung schon soviel Einblick und weiß wie es eigentlich funktionieren sollte.
        Trotzdem Danke für eure Antworten.

        • naja, nach über 30 ig Jahren Berufserfahrung bin ich immer noch erstauntm wie manche Firmen "Einarbeitung" definieren.
          Du musst doch irgendwelche Erfahrung in diesem Beruf haben, in Planung etc. dann kann es doch gar nicht sooo schwer sein, mit einer anderen Planungssoftwafe umzugehen.

          Wenn es dir nicht sooo passt, musst du halt wechseln.
          Vielleicht hättedt du mehr als eine Bewerbung schreiben sollen, um in Bewerbungsgespräch vielleicht Defizite zu erkennnen. Je mehr Gespräche man hat, um so mehr blickt man hinter den Kulissen,

          viel glück
          lisa

      Eigentlich fehlt in dem Beitrag die Angabe deiner Qualifikation und deiner genauen Tätigkeit. Bist du eine Aushilfskraft? Als was bist du eingestellt worden? Da kann man nur raten.

      Anscheinend geht es um Verkauf von Bädern oder Badzubehör. Kaufmännische Angestellte? Verkäuferin? Hast du eine abgeschlossene Ausbildung? Welche?

      Du hattest Glück, nur 5 min Arbeitsweg, du kannst um 7:45 Uhr anfangen, d.h. um 7:40 Uhr kannst du zu Hause weggehen. Und dann 7 Std. arbeiten - bis 15:15, dann bist du 15:20 Uhr Uhr schon zu Hause. Optimaler gehts nicht. Korrekterweise habe ich 30 min vorgeschriebene Pause eingerechnet.

      Du hast zwei Kinder, die du bequem nach dem Frühstück in die Betreuung abgeben und sehr zeitig wieder abholen kannst.

      Mittagessen musst du wohl nicht kochen.

      Wieviele Tag die Woche musst du arbeiten? Anscheinend hast du samstags frei.

      Scheinbar hast du doch ideale Voraussetzungen für eine Mutter die aus Elternzeit zurückkehrt und deren Mann 3-Schicht arbeitet, erhalten.

      Dass da Leute auf dich warten, die Zeit für dich haben, wäre natürlich ideal. Dass du ein durchdachtes Einarbeitungstrainee durchmachst, wäre ideal.

      Das Putzen einer Badausstellung hat den Vorteil, dass alles nur ganz wenig verschmutzt ist, eigentlich nur staubig, und alles ist sehr neuwertig. Außerdem kannst du bei der Gelegenheit die Produkte ausgezeichnet kennenlernen, ihre Funktion, wie leicht man sie bedienen und reinigen kann, wahrscheinlich auch die Preise. Du kannst dich ausgiebig mit den Waren direkt beschäftigen, die du später verkaufst.

      Wenn du nachdenkst, wirst du selber drauf kommen, dass dass sinnvoll ist für den ersten Arbeitstag.

      Was die Kameraüberwachung betrifft, hätte ich deine Entrüstung verstanden, wenn dein Pausenraum oder gar die Toilette videoüberwacht wären. Aber in einer hochwertigen Badausstellung ist das üblich. Es schreckt Diebe ab. Wenn du nichts zu verbergen hast, dann braucht dich doch eine Kamera nicht zu stören. Außerdem düfte niemand Zeit haben, ständig die Filme anzuschauen. Das ist doch nur für den Fall, dass nachher etwas fehlt oder zerstört wurde. Oder wenn verdächtige Personen sich an den Sachen zu schaffen machen.

      Du wirkst in dem ganzen Posting ziemlich unprofessionell. Womit kann man dir denn jetzt wirklich helfen?

      Nach 2 Tagen bissl Staub putzen nervlich am Ende?

      Fake oder echt?

      Hallo,

      das ist wirklich nicht schön, aber zum Glück kannst Du Dich weiterhin bewerben und wenn Du etwas besseres gefunden hast, kündigst Du da.
      Übrigens, ich kann nicht verstehen, warum man nach 2 Tagen schon sagt, daß der Job nicht passt. Du fängst neu an und musst Dich einarbeiten, das geht wohl jedem so.

      LG

      Hallo,

      ich kann dich total verstehen, dass du frustriert ist. Auch wenn es mittlerweile in vielen Firmen so läuft mit der Einarbeitung. Trotzdem ist es nicht schön und ich würde an deiner Stelle die Einarbeitung einfordern. Deshalb wurschtel nicht alleine rum, dann frag die anderen oder die Chefin.

      Das dir dort die Arbeit keinen Spaß macht, ist normal. Da fühlt man sich wie der letzte Depp. Daher kann ich dir nur empfehlen eine Einarbeitung zu fordern. Du solltest dich auch nicht unter Druck setzen lassen. Es gehen halt viele Dinge noch nicht.

      Die Sache mit der Überwachungskamera finde ich auch nicht so ohne. Gerade wenn es auch die Arbeitsplätze überwacht. Das hätte man zumindest dir sagen können.

      Ich glaube auch, dass man schon eine Intuition hat, ob dir die Arbeit gefällt oder nicht. Schreib parallel Bewerbungen und dann kannst du immer noch hier entscheiden, ob du bleibst oder nicht. Es bringt doch nichts, wenn du dich von Anfang an nicht wohl fühlst.

      Liebe Grüße
      Gotschie

Top Diskussionen anzeigen