Beschäftigungsverbot..

    • (1) 11.09.17 - 20:19

      Hey Mädels,

      ich habe mal eine Frage an euch und hoffe jemand weiß mehr darüber. Ich arbeite an einer Berufsschule im Schulsekretariat. Wisst ihr, ob da vom FA ein Bechäftigungsverbot ausgesprochen wird - so wie bei den Lehrkräften (die müssen erst ihren Impfschutz nachweisen, bevor sie wieder arbeiten dürfen)?
      Meine FA kann ich noch nicht fragen, weil sie derzeit im Urlaub ist und erst in der letzten Septemberwoche wiederkommt.
      Ich gehe wirklich gern zur Arbeit und reiße mich jetzt nicht um ein BV.
      Achso, bin in der SSW 5+6

      Liebe Grüße
      Legomerl

      • Hallo, ich denke ehrlich gesagt das das eher was mit kleinen Kindern auf sich hat.. aber Berufsschule sind ja eher Jugendliche nehme ich an?
        Deine FÄ würde eigentlich nur eine ausstellen wenn es aus gesundheitlichen Gründen ein Problem gebe. Denke du musst es zum Betriebsarzt..

        Lg Pat mit ⭐️ und Bohne 13+2

        Das ist völlig abwegig. Die Berufsschule besuchen ja nur >16jährige Jugendliche. Und es handelt sich um einen Bürojob, nicht um beruflichen Umgang mit Kindern. Du hast keinen engen körperlichen Kontakt, also keinerlei Gefährdungen, die sich aus dem Umgang mit Kindern ergeben.

        Selbst bei den Lehrkräften an der Berufsschule ist da kaum noch was zu berücksichtigen an Infektionsgefährdungen.

        Ich denke du kannst problemlos weiterarbeiten.

        Sonst dürfte ja niemand mehr, der mit Menschen zu tun hat, arbeiten.

      • wenn du gerne zur Arbeit gehst, wieso scheint es dann das so gerne ein BV haben möchtest ?

        Da du ja als Sekretärin auch kein wirklichen Kontakt zu den Schülern hast besteht da eh keine Gefahr, zu dem das die Schüler auch in einem Alter sind wo die aus den ganzen Kinderkrankheiten raus sind.

        • Danke erst einmal für die vielen Antworten. :-)
          Ich bin wirklich nicht drauf aus, bin nur gestern auf den Gedanken gekommen, weil ich die Akte einer aktuell schwangeren Lehrkraft auf dem Tisch hatte.
          Eigentlich logisch, dass man den Sachverhalt einer Lehrkraft nicht auf eine Sekretärin umlegen kann. Hatte gestern einfach ein Brett vorm Kopf. 🙈

          • Weil jemand anderes etwas hat, muss ich es auch haben?

            Nach der Logik gibt es viel Gerangel und Gezetere über das Beschäftigungsverbot. Auch wenn einem gar nichts fehlt - "die Kolleginnen hatten doch auch ein BV....."

            Würdest du andersherum auch einer Kollegin in die Fußstapfen treten, die bis zur Geburt arbeitet, auf die vorgeburtliche Mutterschutzfrist freiwillig verzichtet, weil sie ihren Job so mag? Und es ihr gleich tun?

            • Ich bin Lehrerin an einer Berufsschule und werde ganz normal bis zum Mutterschutz durcharbeiten. Bin in allen möglichen Klassen, auch in Flüchtlingsklassen. Mit meiner FÄ habe ich geklärt, dass dort keine gefährlichen Situationen auftreten und so bin ich ganz beruhigt. Letzt hatten wir einige Windpockenfälle, da hatte ich zwei Tage BV, bis der Impfschutz abgeklärt war. Von daher denke ich, dass Sekretariat genauso ungefährlich ist.

      Das kommt sehr auf das Bundesland und deine genauen Aufgaben an.

      Bei uns z.B. war die Sekretärin die mit den ganzen Kontakten, weil sie 1.Hilfe, Anlaufstelle usw. war, somit gab es dort sofort ein BV. Bis zur Klärung der Immunitäten eh.

      Wobei wir eben auch Grundschule mit unter 6-jährigen sind.

Top Diskussionen anzeigen