Arbeitsstelle annehmen oder nicht?

    • (1) 15.09.17 - 17:14

      Hallo zusammen,

      ich bin zur Zeit auf der suche nach einem neuen Job. Derzeit arbeite ich als Aushilfe als reinigungskraft. Ich möchte gerne 20 Std. Arbeiten und gerne wieder im Büro. Nun war ich heute in einem Unternehmen, ich solle mir das laut dem Chef mal angucken. Die Arbeit an sich kann ich mir gut vorstellen, auch die Arbeitszeiten passen für mich. Was mir etwas Bauchschmerzen macht, ist dass der Chef keine Ahnung hat, was seine derzeitige Mitarbeiterin verdient. Er jammerte nur, dass es dem Unternehmen nicht gut ginge. Alle Mitbewerber würden die preise kaputt machen u.s.w.

      Ich soll die derzeitige Mitarbeiterin ersetzen, da sie in Rente geht. Auch da wusste er nicht, wann das ist.

      Wie würdet ihr euch entscheiden?

      Er machte irgendwie einen resignierten Eindruck. Die Mitarbeiterin sagte, dass das Gehalt immer pünktlich gezahlt würde. Ich bin mir nicht sicher, ob der Chef vielleicht auch nur so jammert, oder ob was dran ist.

      Danke für eure Meinungen!

      Gruß, kleinekecki

      • Der Job als Aushilfe als Reinigungskraft kann auch täglich zu Ende sein.

        Das was Du beschreibst ist nicht der Idealzustand (ein Chef sollte wissen, was in seinem Betrieb verdient wird und wer wann in Rente geht), aber das kann man ja alles in Erfahrung bringen.

        Selbst wenn es nicht die perfekte Stelle ist, von einem Bürojob kannst Du dich sehr viel aussichtsreicher auf einen anderen Bürojob bewerben, wenn es nicht passen sollte.
        Nutze es als Sprungbrett und vielleicht war es ja auch ein Glücksgriff.

        Ich an Deiner Stelle würde zusagen.

        Zum 2. Termin solltest Du eine konkrete Gehaltsvorstellung im Kopf haben.

        Das hängt natürlich sehr davon ab, was das für ein Bürojob ist.
        Das kann ja alles mögliche sein.

        Was verdienst Du jetzt ... lass es 8,- oder 9,- oder 10,- sein.
        Im Büro sollten es 13,- oder 15,- oder 17,- ... sein.

        Ich würde sie annehmen.
        Ich weiß nicht wie gut die Chancen insgesamt sind bei euch. Hier wenn man sich nicht erheblich abhebt von der Masse, hat man schlechte Karten und viele zahlen nur Mindestlohn.
        Da verdient man als Reinigungskraft mehr.

        Annehmen.

        Macht sich im Lebenslauf sicher besser. Und was anderes kannst du dann immer leichter suchen.

        Und direkt kannst du das Gehalt sowieso nicht vergleichen. Bei uns verdienen die altgedienten Bürokräfte kurz vor der Rente auf jeden Fall mehr als die Neueinsteiger.

        LG

      • Ich würde es annehmen... ich meine, zurück kannst du doch sicher immer noch...

        Ein Chef kann unmöglich alle Details seiner Firma im Kopf haben. Personalsachen erledigt normalerweise die Personalabteilung, wenn keines da ist, dann ein Steuerbüro. Ein Chef kann sich aber auf ein Vorstellungsgespräch vorbereiten. Da scheint er nicht ganz gut vorbereitet gewesen zu sein.

        Wenn es der Firma schlecht geht, dann würde ich das dem Chef abnehmen. Das bedeutet dann aber auch, dass die Löhne wenig Spielraum nach oben haben und evtl kann es zu einer Insolvenz kommen, zu Entlassungen und spürbarem Druck.

        Aber eine solche Stelle ist doch zig mal besser als eine Stelle als Reinigungskraft.
        Wenn du für den Bürojob qualifiziert bist, dann nimm ihn. Je nach Qualifikation, Verantwortung und Berufserfahrung kannst du dein Gehalt erwarten. 17 Euro halte ich aber für wahrscheinlich zu hoch angesetzt.

Top Diskussionen anzeigen