Panik! Morgen Verbeamtung. Krankenkasse?

    • (1) 27.09.17 - 13:26

      Da mir hier schon vor ein paar Wochen so toll geholfen wurde, frag ich euch gleich nochmal.

      Ich habe gerade eben (!) erfahren, dass ich morgen verbeamtet werde (Übergabe Urkunde?). Da eigentlich noch Unterlagen fehlten, habe ich noch gar nicht damit gerechnet. Ich bin gerade echt überfordert und panisch.

      Ich bin noch in EZ, kenne wegen Umzug keine Kollegen und hab keine Ahnung, was ich jetzt tun soll / muss?!

      Falle ich morgen automatisch aus der GKV? Wie finde ich so schnell eine PKV?

      Muss ich die Verbeamtung irgendwo mitteilen? Versicherungen? Jugendamt (wegen Kita)...

      Vielleicht hat jemand ein paar Denkanstöße für mich, damit sich das Chaos in meinem Kopf lichtet...

      • "Falle ich morgen automatisch aus der GKV? Wie finde ich so schnell eine PKV? "
        Nein, natürlich nicht, du musst nur gucken, dass du nur einen bestimmten Zeitraum hast in dem dich die PKV aufnehmen muss. Erst wenn du einen PKV-Vertrag hast, kommst du aus der GKV überhaupt raus.

        "Muss ich die Verbeamtung irgendwo mitteilen? Versicherungen? Jugendamt (wegen Kita)... "Würde ich wohl z.T. machen.

      Hallo,

      herzlichen Glückwunsch! Das ist ja selten, dass das so schnell geht.

      Ab dem Zeitpunkt der Ernennung erhältst Du Dienstbezüge.
      Mit den Dienstbezügen werden keine Beiträge in die GKV eingezahlt.
      Ob es eine Übergangsfrist zwischen GKV und PKV gibt, weiß ich nicht. Ich habe bereits meine Ausbildung nach der Schule als Beamtin gemacht und war auch bei meinen Eltern privat versichert. Am Besten, du rufst bei Deiner jetzigen KV an und fragst nach.
      Evtl. kannst Du Dich ja dort auch freiwillig versichern?
      Du benötigst also auf jeden Fall eine KV. Darum musst Du dich kümmern.

      Du hast Anspruch auf Beihilfe (Land oder Bund?). Bei uns (Berlin) muss man der Beihilfe einen Nachweis über die PKV vorlegen.
      Such Dir doch einfach über ein Online-Vergleichsportal eine raus.
      Du musst nur in Erfahrung bringen, wie hoch Dein Beihilfeanspruch zukünftig ist - 50%, 70%? Du musst nur die Differenz zu 100% versichern.

      Die Verbeamtung musst Du niemandem mitteilen, sofern Du nicht irgendwelche Leistungen beziehst (Elterngeld?). Kita nur, wenn sich der Bedarf an Betreuungszeit oder der Beginn der Betreuung ändert.

      Alles andere wird man Dir dann schon erklären / zeigen.

      Viel Glück!

      • Die KV versuch ich sicherheitshalber gleich noch anzurufen.

        Elterngeld bekomme ich noch, also schau ich mal, wem ich da was sagen könnte...

        Hab gerade scjon nach Vergleichsportalen geschaut... Na das ist ein Dschungel 😉😒

        Ich hoffe doch, dass ich noch jemanden finde, der mir hilft - ohne Kollegenvals Ansprechpartner bin ich ebem aufgeschmissen 🤔

        • Na ja, bei KV-Fragen können dir die Kollegen ja auch nicht unbedingt helfen. Evtl. empfiehlt Dir dann ein "netter" Kollege noch seine Versicherungsgesellschaft, die gar nicht so günstig ist und kassiert dafür noch ne Prämie - alles schon gehabt.

          Ich glaube du musst jetzt nicht in Panik verfallen.
          Es gibt garantiert Übergangsfristen von der GKV zur PKV.
          Geh doch morgen erst mal entspannt zu deinem Termin.
          Dort erhältst Du Deine Urkunde und erfährst alles Weitere.
          Erkundige Dich nach der Höhe Deines Beihilfeanspruches und dann kannst Du Dich auf die Suche nach einer PKV machen.
          Evtl. hilft Dir auch ein freier Versicherungsmakler weiter.

    Zur KV hast du ja schon reichlich Angaben.

    Je nachdem worüber eure Kinderbetreuung läuft (Jugendamt?) solltest du sie informieren, falls ihr ein Kind in Kita o. ä. habt.
    In unserer Stadt wird das Einkommen von Beamten höher veranschlagt, so dass man u. U. in eine andere Einkommensklasse rutscht, was mit Nachzahlen von Beiträgen verbunden ist.

    "Vorteile" bieten auch einige Versicherungen in ihren Policen.

    Aber erstmal nichts überstürzen, sondern Stück für Stück abarbeiten.

    Dein Leben als Beamtin ist nicht anders als dein Leben jetzt 😜!

    VG

    • Dein letzter Satz lässt mich nun schon seit einer Woche immer wieder schmunzeln, wenn ich daran denke 🤣
      Nein, das Leben als Beamtin ist wirklich nicht anders. War etwas in Panik verfallen, da ich gerade so viel um die Ohren hab. Deine Antwort war sehr hilfreich - Danke!!!

Ich würde es ggf. schon auch deinen anderen Versicherungen mitteilen bzw. mal nachfragen, ob es sie interessiert. Ich glaube, dass meine Autoversicherung z.B. günstiger ist als bei Nicht-Beamten. :-)

Wenn du noch in Elternzeit bist, könntest du bei deiner Krankenkasse anrufen und fragen ob du in der Zeit in der du Lohn- Ersatzleistungen bekommst weiterhin beitragsfrei in deiner gesetzlichen Krankenversicherung bleiben kannst!

Top Diskussionen anzeigen