Partnerschaftsbonus-Frage

    • (1) 27.09.17 - 15:42

      Hallöchen,
      ich konnte noch nicht alle Unstimmigkeiten zum so genannten "Partnerschaftsbonus" klären, daher hoffe ich hier auf Experten! ;-)

      Habe hier eine Beschreibung, aus der ich drei Aussagen zitieren möchte.

      1. "Arbeiten beide Elternteile während der Elternzeit gleichzeitig in Teilzeit in einem Umfang von 25 bis 30 Wochenstunden, erhalten sie den sogenannten Partnerschaftsbonus zusätzlich oben drauf."

      --> Soweit, so gut. Also ist Voraussetzung, dass man dann noch in Elternzeit ist? Ein Wiedereinstieg in Teilzeit 25-30h NACH der Elternzeit wäre also ein Ausschlusskriterium?

      2. "Darüber hinaus müssen die Partnerschaftsbonusmonate unmittelbar an den Elterngeld(Plus) Bezug anschließen. Sie sollten, müssen aber nicht mit der Elternzeit verknüpft sein."

      --> Scheidet damit das folgende Modell aus: 12 Monate Elterngeldbezug meiner Frau, im 13. Monat gar kein Elterngeld und im 14. Monat ist dann ihr beruflicher Wiedereinstieg unter Inanspruchnahme des Partnerschaftsbonusses?

      --> Dann beißt sich das aber mit folgender dritter Aussage aus dem Info-Schreiben, das mir vorliegt:

      3. "Es darf jedoch nach dem 15. Lebensmonat des Kindes keine zeitliche Lücke ohne Bezug von Elterngeld geben"
      --> die zeitliche Lücke meiner Frau ohne Bezug von Elterngeld wäre ja Monat 13, sodass der Partnerschaftsbonus hiernach also doch gezahlt würde?!

      Ja, was denn nun???

      Und wie sieht es eigentlich bei mir aus? Auch ich will (ab Geburt für 2 Jahre) auf 30 Stunden reduzieren, so dass wir als Paar gleichzeitig die 4 Monate am Stück die Voraussetzungen "25-30 Wochenstunden" erfüllen.
      --> Darf ich meine beiden Elternzeitmonate ("Vätermonate") , in denen ich ganz daheim bleibe, überhaupt frei wählen? oder muss der zweite Monat zwingend direkt vor Antritt der Partnerschaftsbonusmonate liegen, damit keine "zeitliche Lücke" entsteht? In unserem Falle also Monat 13, wenn 14-17 die Bonusmonate werden sollen?
      Dann wäre die ganze Idee zwar gut, in der Praxis aber total unflexibel und wenig mit den Lebensrealitäten der Familien vereinbar! #zitter#schwitz
      Was, wenn ich die Monate 2 und 8 als Beispiel wählen würde? Die zeitliche Lücke beim Bezug von Eltengeld wäre dann ja Monat 9 bis 13?

      Danke Euch im Voraus auf Eure Antworten!!#tasse#winke
      LG Papa JR

      • DAs passiert, wenn man irgendwelche Texte liest und nicht den Gesetzestext, denn der sagt:
        "Wenn beide Elternteile in vier aufeinander folgenden Lebensmonaten gleichzeitig 1. nicht weniger als 25 und nicht mehr als 30 Wochenstunden im Durchschnitt des Monats erwerbstätig sind und
        2.die Voraussetzungen des § 1 erfüllen, hat jeder Elternteil für diese Monate Anspruch auf vier weitere Monatsbeträge Elterngeld Plus (Partnerschaftsbonus)."

        "--> Soweit, so gut. Also ist Voraussetzung, dass man dann noch in Elternzeit ist? Ein Wiedereinstieg in Teilzeit 25-30h NACH der Elternzeit wäre also ein Ausschlusskriterium?" Also nein, Elternzeit hat darauf keinerlei Einfluss.

        "3. "Es darf jedoch nach dem 15. Lebensmonat des Kindes keine zeitliche Lücke ohne Bezug von Elterngeld geben"
        --> die zeitliche Lücke meiner Frau ohne Bezug von Elterngeld wäre ja Monat 13, sodass der Partnerschaftsbonus hiernach also doch gezahlt würde?!"
        Genau, das mit der Lücke gilt erst nach dem 14. LM.

        "--> Darf ich meine beiden Elternzeitmonate ("Vätermonate") , in denen ich ganz daheim bleibe, überhaupt frei wählen? oder muss der zweite Monat zwingend direkt vor Antritt der Partnerschaftsbonusmonate liegen, damit keine "zeitliche Lücke" entsteht? In unserem Falle also Monat 13, wenn 14-17 die Bonusmonate werden sollen?"
        Nein, sind frei wählbar innerhalb der ersten 14. LM, können aber natürlich auch so genommen werden.


        "Was, wenn ich die Monate 2 und 8 als Beispiel wählen würde? Die zeitliche Lücke beim Bezug von Elterngeld wäre dann ja Monat 9 bis 13?"
        DA ist keine Lücke, weil ja deine Frau Elterngeld bekommt, als Paar darf keine Lücke dazwischen sein nach dem 14.LM.

        Laut Elterngeldplaner und Gesetzestext (BEEG) u https://www.familien-wegweiser.de/ElterngeldrechnerPlaner/ -> zur ausführlichen Berechnung -> dort Partnerbonus aktivieren :-) darf die zeitliche Lücke nur nach dem 14.Monat nicht vorhanden sein, da ab 15. Monat der EG-Plus-Bezug durchgängig zumindest von einem Elternteil da sein muss. Dabei kann der EG-Plus-Bezug dann aber zwischen den Elternteilen wechseln hauptsache einer von beiden ist im EG-PlusBezug. Wie gesagt gilt das erst nach dem 15. Monat. Daher kannst du deine Partnermonate gern innerhalb der ersten 14 Monate auch als Basismonate frei verteilen.

        Gebe ich bei der Frau Monat 1-12 Basis im Planer ein und für den Partner z.B. Monat 1-2 Basis kann ich die Monate 15-18 bei beiden als Partnerbonus angeben und es klappt.

        Elternzeit ist keine Vorraussetzung für das Elterngeld das wird von manchen Ratgebern nur falsch beschrieben. Einzig max 30 Std/Woche sind Voraussetzung für EG.

        siehe auch hier https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/service/publikationen/elterngeldplus-mit-partnerschaftsbonus/73778?view=DEFAULT das ist die offizielle Broschüre.

        Du kannst mit deiner Frau also relativ frei planen so wie du das vor hast ;-)

Top Diskussionen anzeigen