Als Tagesmutter in Elternzeit arbeiten - wieviel bekomme ich abgezogen?

    • (1) 30.09.17 - 17:33

      Hallo, ich bin in Elternzeit und möchte nun als Tagesmutter arbeiten. Ich bekomme 698€ Elterngeld. Angenommen ich betreue ein Kind 28h die Woche á 5,50€ wieviel Elterngeld wird denn dann abgezogen?? Alles??? Also das komplette Geld was ich eingenommen habe???

      Vielen Dank schon mal im Voraus.

      Altes Netto abzüglich neues Netto ergibt ungefähr die Grundlage der Berechnung und davon dann x% (genauen Prozentsatz siehst du ja in deiner Berechnung).

      Mindestens 300 Euro bleiben dir aber bei Basiselterngeld oder 150 beim ElterngeldPlus.

      Aufpassen! Der Pferdefuß liegt ganz woanders:
      Ich nehme an du bist aktuell über deinen Ehemann krankenversichert.
      Als Tagesmutter giltst du als Selbstständige und musst dich selbst versichern wenn dein Einkommen 400€/Monat übersteigt.

      • Wieso sollte die TE über ihren Mann versichert sein? Sie ist in Elternzeit selbst versichert, beitragsfrei.

        • Stimmt, macht es aber nicht besser.
          Ab 20 Std/Woche gilt es als hauptberufliche Tätigkeit, zumindest was die Krankenversicherung angeht.
          Nachdem Sie 25std/Woche arbeiten will sollte das dringend VORHER mit der Versicherung geklärt werden.

          • Ach ja, um noch eine Zahl in den Raum zu werfen: Der Mindestbeitrag in der gesetzlichen KV beträgt knapp 400€.

            (10) 03.10.17 - 21:33

            Wie kommst du denn darauf, die KK sagen alle, man darf in EZ nebenberuflich nicht mehr als ohne EZ im Hauptjob arbeiten. Zumal Tagesmutter an der Kinderzahl festgemacht ist und nicht an Stunden.

            • Das sagt das Bundesfamilienministerium.
              Kann natürlich sein das die keine Ahnung haben.
              Z.B. hier:
              http://www.handbuch-kindertagespflege.de/3-wissenswertes/37-sozialversicherungspflicht/372-kranken-und-pflegeversicherung/

              Die Wertung als Haupttätigkeit bei mehr als 20 Std ist wohl umstritten, allerdings liegt die Verdienstgrenze bei selbständiger Tätigkeit bei 425€.

              • Wo bitte liest du da nur einen deiner Behauptungen raus?!? Hier geht es ja um niemanden in der Familienversicherung, sondern jemanden in Elternzeit, da gelten ja ganz andere Bedingungen.

                Zumal auch deine Ausschnitt sagt:

                "Tagespflegepersonen, die bis zu fünf gleichzeitig anwesende fremde Kinder in Kindertagespflege betreuen, gelten in der Regel als nicht hauptberuflich selbstständig (§§ 240, 10 SGB V). "
                Somit hängt es doch nur an der Anzahl der Kinder und nicht den Stunden!

                Aber wie gesagt, hier geht es um jemanden in Elternzeit, der damit selber beitragsfrei versichert ist und somit bis zu dem eigentlichen Einkommen, was er hauptberuflich erzielt, verdienen darf laut KK.

Top Diskussionen anzeigen