Mutterschaftsgeld beim 2. Kind/Teilzeit in Elternzeit

    • (1) 15.10.17 - 20:19

      Ich weiß nicht, ob hier jmd in der gleichen Situation war und mich beruhigen kann, bevor ich morgen mit der Elterngeldstelle telefoniere ...

      Ich bin aktuell mit dem 2. Kind schwanger. Nach Kind 1 habe ich Teilzeit in Elternzeit gearbeitet - und diesen Vertrag habe ich zuletzt bis zum Beginn des Mutterschutz von Kind 2 verlängert, weil man mir sagte, dass dann das Mutterschaftsgeld auf Grundlage des vorherigen Vollzeitvertrags (und nicht des aktuellen Elternzeit-Teilzeitvertrags) gezahlt wird.

      Stimmt das so? Ich hab grad irgendwie Panik, dass ich da was falsch verstanden habe und entweder nur das Teilzeitgehalt angerechnet wird oder ich gar kein Mutterschaftsgeld bekomme ... das wäre finanziell eine mittelgroße Katastrophe für uns :-(

          • "Ich bin davon ausgegangen, dass damit die Elternzeit fürs erste Kind beendet ist, da sie ja noch nicht darüber hinaus vereinbart war ... "
            Damit ist nur die Teilzeit in Elternzeit beendet, aber was hattest du denn an Elternzeit angemeldet? Lief die noch? Läuft die dann auch weiter?
            Dann müsstest du die Elternzeit doch noch beenden.

            • Ich hatte zunächst 2 Jahre Elternzeit angemeldet u nach 1 Jahr wieder Teilzeit in Elternzeit angefangen zu arbeiten. Kurz vor Ablauf des 2. Jahres haben wir den Tz i Ez Vertrag verlängert um ein halbes Jahr. Und dann eben im August noch mal um die Zeit bis zum Mutterschutz.
              Dabei haben wir nie explizit über die Elternzeit gesprochen, sondern nur über die Vereinbarung zur Tz Beschäftigung.

              • (7) 16.10.17 - 07:25

                Ich denke, ich werde gleich mal bei der Elterngeldstelle anrufen und dann noch ein Schrei aufsetzen, dass ich fie Elternzeit für Kind 1 mit Beginn des Mutterschutz beenden bzw unterbrechen möchte. Dann müsste das ja passen.
                Einer der Artikel sagt, dass es keine offiziellen Fristen gibt, man sich aber am Mutterschutz - also 4 Wochen vor der Geburt - orientieren soll.

              Schreib doch am Besten mal in klaren Daten von wann bis wann du Elternzeit angemeldet hast, wann dein neuer Mutterschutzbeginn ist und wann vET.

              Momentan klingt es nämlich so, als wäre deine Elternzeit zu Ende gewesen, du hast einen neuen Teilzeitvertrag (Änderungsvertrag) unterschrieben und dieser endet auch noch vorm Mutterschutz - was tatsächlich sehr unglücklich finanziell wäre.
              Was ist denn mit deinem alten Vertrag passiert, wurde der beendet, lief der aus, wurde der geändert, wurde schriftlich fixiert dass er pausiert ist? Du kannst ja jetzt grad nicht einen Vollzeit- und einen Teilzeitvertrag aktiv nebeneinander lafen haben.

              • (10) 16.10.17 - 14:37

                Also, vorab: Elterngeldstelle hat mir mitgeteilt, dass ich alles richtig gemacht habe. Danke für eure Antworten.

                Um Unklarheiten zu beseitigen hier die Daten:

                Kind 1 geboren 1. März 2015.
                Elternzeit für 2 Jahre beantragt, nach 1 Jahr Teilzeit in Elternzeit wieder angefangen.
                Diese Tz in Ez Vereinbarung habe ich dann bis März 2017 verlängert und dann mit Aufstockung der Stunden bis Ende August 2017 noch mal.
                Im August haben wir die Vereinbarung bis zum Beginn des Mutterschutz verlängert, fer beginnt nächste Woche.

                Lt Elterngeldstelle kann ich die Elternzeit jetzt unterbrechen und nach dem Mutterschutz von Kind 2 fortführen. Dazu braucht es keine Genehmigung vom AG.

                • Da sieht man, dass man in Fragen zur Elternzeit nicht die Elterngeldstelle fragen sollte... eine Unterbrechung sieht das Gesetz nicht vor.

                  Aber bei dir wird eher das Problem sein, dass deine Elternzeit bis zum 30. April ging und da musst du genau in der schriftlichen Vereinbarung lesen, ob die Elternzeit verlängert wurde, oder nur die Stundenreduzierung!

                  (12) 16.10.17 - 17:39

                  Hast du das schriftlich? So wirklich stimmt das nämlich nicht mit der Elternzeit, die kann man nicht für eine erneute Schwangerschaft unterbrechen...

    (13) 27.10.17 - 19:37

    Also, ich danke euch allen für eure Infos und Hinweise.
    Ich hätte mir wegen meines Arbeitgebers keine Sorgen machen müssen. Es ist alles geklärt, obwohl die Personalabteilung sogar fälschlicherweise notiert hatte, dass meine Elternzeit schon im März 2017 geendet hat (da hat wohl jemand was falsch verstanden).
    Ich bekomme das Mutterschaftsgeld vom Vollzeitgehalt, da ich die Elternzeit zum Mutterschutz des 2. Kindes beendet habe.
    Und ich darf die restliche Elternzeit im Anschluss an den Mutterschutz nehmen oder auch noch später - wenn ich will, sogar bis zum 8. Lebensjahr des ersten Sohns.
    Ich weiß, dass ich da wahrscheinlich Glück habe und andere Arbeitgeber da strenger sein mögen.

Top Diskussionen anzeigen