Schwanger, Bv, AG zahlt keinen Gehalt.

    • (1) 20.10.17 - 02:38

      Hallo,
      Ich habe folgendes Problem. Ich bin seit dem 1.9.17 neu angestellt. (Ambulante Pflege)

      Kurz vorher habe ich erfahren das ich schwanger bin und habe dies auch direkt, noch vor Arbeitsbeginn meinem Chef mitgeteilt.

      Da es mir zu dem Zeitpunkt sehr schlecht ging (übelkeit, erbrechen) über den ganzen Tag, war ich die ersten 6 Wochen krankgeschrieben, dann habe ich ein Beschäftigungsverbot von meinem betriebsarzt erhalten.

      Nun mein Problem, ich habe seit ich dir angestellt bin noch keinen Cent von denen bekommen.. Weder vom AG noch von der KK.

      Ich werde nach nachfragen immer nur damit vertröstet das es noch eine Weile dauert, das würde sich schon alles regeln.

      Miete, Lebensmittel, Auto.. Alles nicht bezahlbar für mich, ich muss mir ständig Geld leihen und das ist enormer Stress für mich und sicherlich auch nicht gut für das Baby..

      Wie soll ich nun vor gehen? Wo bekomme ich Geld her? Wer ist im recht? Bekomme ich vielleicht kein Geld weil ich seit dem ersten Tag dort nicht arbeiten konnte?

      Sorry für den langen Text.. Ich hoffe ihr könnt mit Tipps geben.

      LG krummli

      • (2) 20.10.17 - 03:03

        Hey,

        was sagt denn die Krankenkasse dazu, dass noch kein Krankengeld ausgezahlt wurde?

        Der Arbeitgeber wird wahrscheinlich Ende Oktober das Gehalt, die Entgeltfortzahlung, überweisen

        • (3) 20.10.17 - 03:20

          Die KK sagt nur das der AG bis Ende diesen Monats noch irgendwelche Formulare ausfüllen und denen schicken muss.

          Gehalt gibt es dort am 15. Und der AG hat schon angekündigt das ich VIELLEICHT Mitte November Gels bekomme, da sie noch einiges mit der KK klären müssen.

          Aber es kann doch nicht sein das ich ohne Geld da stehe und es dort keinen Menschen interessiert..

          • (4) 20.10.17 - 03:22

            Dazu muss ich noch sagen das ich bei meinem alten AG auch Mitte des Monats Geld bekommen habe. Kann ja nicht sein das ich ganze 3 Monate auf mein Geld warten muss..

        • (6) 20.10.17 - 03:31

          Formulare? Wüsste nicht wozu. Hier fehlt die Verdienstbescheinigung und die wird maschinell erstellt.

          Vielleicht wird diese mit dem jetzigen Abrechnungslauf durchgeführt. Sollte bis Ende des Monats durch sein.

          Sonst vielleicht morgen mit der KK telefonieren, ob vorab der Arbeitsvertrag reicht.

          Blöde Situation. Mehr als warten kannst du nicht.

          • (7) 20.10.17 - 03:48

            Ich war schon persönlich bei der KK und die können nix machen wenn er AG sich nicht kümmert.

            Die wussten schon vor dem Arbeitsverhältnis das ich schwanger bin und dort nicht arbeiten kann bzw ein Bv bekomme.

            Ich bin am verzweifeln :S

            Soll ich den ohne Wohnung und essen dastehen... Noch einen Monat pack ich das nicht.

            • (8) 20.10.17 - 04:52

              Blöde Situation. Das Geld vom BV errechnet sich aus deinem Gehalt der letzten 3 Monate vermute mal du würdest einfach dein Grundgehalt bekommen.
              Da du dort noch keinen Tag gearbeitet hast ist dass natürlich keine schöne Situation für den AG. Vor allem da du ja damit rechnen konntest in der Altenpflege ein BV zu bekommen. Da fühlt sich der Chef sicherlich auch betrogen und ist alles andere als gut auf dich zu sprechen.

              Aber nichtsdestotrotz muss er sich natürlich an die Gesetze halten und dein Gehalt zahlen.
              Da du darauf angewiesen bist, würde ich umgehend einen Anwalt für Arbeitsrecht aufsuchen und das Geld einklagen. Bzw vielleicht zahlen sie auch sofort, wenn ein Schreiben vom Anwalt vorliegt.

              Ansonsten besteht die Gefahr, dass sie dich einfach weiter hinhalten und du ernsthafte finanzielle Probleme bekommst.

              Lg
              Sun & Noah inside 36.SSW

              • (9) 20.10.17 - 11:45

                "Blöde Situation. Das Geld vom BV errechnet sich aus deinem Gehalt der letzten 3 Monate vermute mal du würdest einfach dein Grundgehalt bekommen."
                Nein, in dem Fall errechnet sich das aus dem durchschnittlichen Gehalt einer vergleichbar beschäftigten Person bei dem AG. Da ist die Berechnung dann natürlich etwas schwieriger und ja, das kann etwas dauern bis sie es richtig raus haben. Aber das Gehalt ist zum 15. des (darauffolgenden) Monats fällig, somit gehen alle entstehenden Kosten zu Lasten des AG. Und sie kann es einklagen.

                Aber das sollte kein Grund sein für die KK, das Krankengeld nicht zu zahlen.

      (10) 20.10.17 - 04:45

      Wieso Krankengeld? Sie hat die 6 Wochen doch scheinbar nicht überschritten, da müsste doch der AG zahlen. Und danach war sie direkt im BV, was auch der AG zahlt.

      (11) 20.10.17 - 06:59

      Ach ne... im ersten Monat zahlt ja die KK. Komplett vergessen.

(12) 20.10.17 - 04:54

Ach sry, gerade erst gelesen dass du es dem Chef sogar mitgeteilt hast. Du hast ja von Anfang an mit offenen Karten gespielt.
Da solltest du langsam wirklich Druck machen bei denen.

(13) 20.10.17 - 05:03

In bestimmten Situationen geht das job Center in vorleistung.z.b. Bei Konkurs des Ag.
Vielleicht mal da nachfragen.
Man muss es halt zurückzahlen. Ist so eine Art Darlehen.

(14) 20.10.17 - 05:24

Du musst das Gehalt natürlich bekommen. Grundgehalt und etwaige Zuschläge. Informiere dich mal, wie das ist, da du ja erst krankgeschrieben warst, ob dir da sie Lohnfortzahlung zusteht nach so kurzem Vertragsbeginn. Kann sein, dass dadurch einiges durcheinander geraten ist.

Der AG muss fürs BV tatsächlich Formulare ausfüllen, deshalb würde ich ihm, notfalls mit Anwalt auf die Füße treten.

Allerdings weiß ich nicht wie du auf 3 Monate Gehaltsverlust kommst, es fehlen dir doch 1,5 Gehälter?

Noch kurze Anmerkung: du bist doch bestimmt nicht komplett allein verantwortlich für alles finanzielle? Da gibt es doch bestimmt noch deinen Partner.

  • (15) 20.10.17 - 05:32

    Mitte August war mein letzter Gehalt und mit Glück der nächste Mitte nächsten Monats.. Das sind dann 3 Monate. Aber so wie ich das sehe gib das auch nix, die schieben alles nach hinten.

    Mein Freund und ich wohnen nicht zusammen, wir sind momentan auf wohnungssuche. Heißt ich hab meine eigene Miete zu tragen und 2 mieten kann mein freund sich auch nicht leisten.

    • (16) 20.10.17 - 05:35

      Dann geh zum Anwalt. Bzw. informiere deinen AG mal nett darüber, dass du das tust.

      Alles Gute!

      (17) 20.10.17 - 14:02

      Wie hat denn dein Alter AG gezahlt, Mitte des Monats für den laufenden Monat? Wenn ja, dann hast du doch im August Lohn bekommen, dann fehlen dir momentan 1 1/2 Monate. Und wir wissen ja nicht, wie dein neuer Arbeitgeber zahlt, bekommst du eventuell am 15.10 zum ersten Mal Gehalt für September? Zahlt er im Vorraus, im laufenden Monat oder rückwirkend?

(18) 20.10.17 - 05:49

Guten Morgen,

mein letzter Stand:

In den ersten 28 Tagen einer NEUEN Anstellung übernimmt die Krankenkasse die Lohnfortzahlung. Hierfür benötigt sie unter Anderem ersteinmal die Anmeldung durch den AG. Dies wird häufig leider erst mit der monatlich durchlaufenden Lohnabrechnung nach Ende des abzurechnenden Monats gemacht.

Nach den 28 Tagen besteht ein sechswöchiger Anspruch auf Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber (etwa 70% des Gehalt).

Bei einem Beschäftigungsverbot zahlt der Arbeitgeber das VOLLE Gehalt weiter (er bekommt es dann von der Krankenkasse erstattet).

LG

  • (19) 20.10.17 - 06:09

    ... ups, ein kleiner Fehler hat sich eingeschlichen:

    Der Hinweis "etwa 70% des Gehalts" steht an der falschen Stelle.
    Nach dem erwähnten sechswöchigen Anspruch auf Lohnfortzahlung durch den AG (in voller Höhe) zahlt die Krankenkasse Krankengeld in Höhe von etwa 70% des Gehaltes. Das ist in Deinem Fall schon nicht mehr relevant, da Du ja bereits im BV bist.

    • (20) 20.10.17 - 11:51

      "Nach dem erwähnten sechswöchigen Anspruch auf Lohnfortzahlung durch den AG"
      der in den ersten 4 Wochen entfällt.

      Damit sollte der AG jetzt genau was schon gezahlt haben?

Hallo,

Ich weiß nur, dass wenn man innerhalb der ersten 4 Wochen nachdem man eine neue Arbeitsstelle angetreten hat, erkrankt, das man dann keinen Anspruch auf Lohnfortzahlung hat sondern man bekommt lediglich das Krankengeld von der Krankenkasse. Für die 5. und 6. Woche müsste dann wieder der Arbeitgeber aufkommen und danach geht dann ja wieder das Krankengeld weiter. Aber ob das jetzt auch bei einer Schwangerschaft so ist bin ich mir nicht sicher. Ich habe damals als ich ins Beschäftigungsverbot gekommen bin weiterhin das Geld vom AG bekommen und diesem wurde das Geld dann wieder von der Krankenkasse erstattet.
Entweder gehts du schnell zum Amt, dass die dir ein Darlehen geben oder du fragst deinem Chef nach einen Vorschuss. Ich kenne das aus unserer Lohnbuchhaltung, dass die Mühlen dort manchmal sehr langsam mahlen.

  • Guten morgen

    Bei uns in der Firma bekommt man sogar die ersten 42 tage kein gehalt, wenn man krank wird. Also kein krankheitstag der ersten 42 arbeitstage wird vergütet. Ob krankengeld beantragt werden kann, weiß ich nicht genau, aber automatisch kommt da nur das anteilige gehalt für die "gesunden" tage. Da aber die kompletten 6 wochen nicht gearbeitet wurde, weiß ich nicht wie das ist.

    Ich drücke dir die Daumen, dass sich das bald klärt.

    • Sowas muss aber vertraglich festgehalten sein, dass wenn man in den ersten so und soviel Tagen krank wird, kein Gehalt bekommt... Und selbst dann glaube ich nicht, dass es rechtens ist... Immerhin muss man in Deutschland geleistete Arbeit entlohnen... Man kann sagen, dass die kranktage abgezogen werden und nur die gearbeiteten Tage ausgezahlt werden... Aber das Gehalt komplett einfach nicht zu zahlen, fällt glaube ich schon unter die Kategorie Unterschlagung...

      • Eín AG kann nicht einfach "Kranktage" außerhalb gesetzlicher Regelungen nicht zahlen.
        Arbeitstage hat die TE bislang nicht geleistet....sie müsste aber für 2 Wochen Lohnfortzahlung und im BV ihr Grundgehalt bekommen.

        • Ich hab ja auch nicht behauptet, dass das rechtens wäre... Ich habe gesagt, dass es im Vertrag geregelt sein muss, wenn das der Fall wäre, wobei ich immernoch der Meinung bin, dass es nicht rechtens ist... Bitte richtig lesen :) Alles liebe

Top Diskussionen anzeigen