BV und arbeitslos , wer bezahlt den jetzt das Gehalt? Jemand Erfahrung damit gemacht?

    • (1) 20.10.17 - 09:05

      Hallo ihr Lieben. Sowie es schon oben geschrieben ist. Ich bin ab heute arbeitslos , war auch gerade mich arbeitslos melden. Aber als der Sachbearbeiter hörte , dass ich ein absolutes BV habe. Hieß es direkt, dass die nicht für mich zuständig sind und ich soll zur AOK gehen oder Arbeitslosengeld 2 beantragen. Die Krankenkasse hat natürlich auch keine richtige Ahnung, aber geben mir jetzt meine Unterlagen mit und ich soll noch mal zum Amt gehen und die müssen prüfen ob die für mich zuständig sind oder nicht.
      Also hat jemand schon das Gleiche erlebt und kann mir weiter helfen?

      Ich danke euch schon im Vorraus für eure Antworten.

      LG tabi-ma 26+5 Ssw

      • Also wenn man ein BV bekommt, dann überweist der AG das Gehslt weiter und bekommt dieses von der KK zurück. Da du ja gar keine Arbeitsstelle hast, weiß ich nicht wie relevant dein BV ist. Verstehe auch nicht, wieso du ein BV bekommst, wenn du dich gar nicht arbeiten gehst - evt könntest du dir eine Stelle suche, die für dich machbar ist. Ich kenne nur ein Arbeitsbedingtes Risiko( also Tätigkeiten zu riskant für Gesundheit der mutter und Kind). Und dieses bv bekommt man ja nur, wenn du auch vorher eine entsprechende Arbeit geleistete hast?! Vll solltest du mal bei der KK anrufen und dort nach fragen, oder du bekommst halt Arbeitslosengeld! LG und alles Gute dir! Deborah mit 🌟und Bauchzwerg 16 ssw

        Also es ist korrekt, dass das Arbeitsamt sagt, dass sie nicht zuständig sind. Durch das Beschäftigungsverbot kannst du dich ja dem Arbeitsmarkt nicht mindestens 15 Stunden die Woche zur Verfügung stellen. Der richtige Ansprechpartner ist hierbei das Jobcenter. Du bist erwerbsfähig, nur kannst momentan durch das Beschäftigungsverbot nicht.
        Es wär eine Überlegung wert, ob dein Frauenarzt das BV aufheben könnte und du noch die restlichen Wochen bis zum Mutterschutz Arbeitslosengeld vom Arbeitsamt beziehst. Dies würde ich jedoch davon abhängig machen wie es dir und deinem Kind geht und ob die Wahrscheinlichkeit sehr groß ist, dass das Arbeitsamt in dieser Zeit eine Stelle für dich in deinem Beruf findet.

        • Genau, wenns um Sozialleistungen geht, ist die Gesundheit von Mutter oder Kind nämlich sicher nicht mehr gefährdet oder zumindest nachrangig. Also schnell weg mit dem BV, das vorher noch gut genug war um Gehalt weiterzubekommen!

          • Dann lernt erst mal wie es in der Praxis so läuft ;-)
            Erstens wurde durch die bestehende Arbeit in die Arbeitslosenkasse eingezahlt. Zweitens ist der andere Weg, das Arbeitslosengeld II durch Steuern finanziert. Somit ist es egal, aus welchem Topf das Geld kommt. Außerdem hatte ich meine Aussage davon abhängig gemacht, ob das BV dauerhaft sein muss. Es kann sich nämlich auch etwas ändern, sodass der Arzt selbst sagt, dass keine Gefährdung mehr vorliegt.
            Meckern ist immer einfach, wenn man nicht weiß, wie die Vorgehensweisen der Ämter sind.

      Selber Fall vor Kurzem hier schon diskutiert:

      https://m.urbia.de/forum/28-finanzen-beruf/4970601-befristeter-arbeitsvertrag-schwanger?page=1

      Benutz mal die Suchfunktion, da gab es schon einige Threads zu.

      Wer hat das BV ausgestellt?

      Wer hat (Arzt oder AG) und warum wurde das BV ausgestellt?

      https://www.rechtslupe.de/allgmeines/arbeitslosengeld-trotz-eines-aerztlichen-beschaeftigungsverbot-nach-muschg-341050

      (10) 20.10.17 - 13:12

      Danke schön für die Antworten. Ich habe mir auch den Link angeguckt von der anderen Diskussion. Muss mich halt damit abfinden , dass es kein Geld gibt, ist auch nicht so schlimm , es ging mir mehr um den Prinzip. Nach 8 Jahren arbeiten, gab es eine Sperre , bis mein Fall geklärt wurde . Bis es geklärt wurde, hatte ich schon eine neue Arbeitsstelle , die leider bis heute befristet war. Und nach insgesamt neun Jahren Arbeit, werde ich sehr schnell aus dem System abgemeldet und mit den Wörtern " Wir sind nicht für Sie zuständig" abgewimmelt.

      Und ja man kann ja laut meiner Krankenkasse auch mit dem Arzt reden und noch mal prüfen. Aber das bringt ja nichts, ich sitze nicht umsonst im BV und könnte es auch von meiner Ärztin gar nicht verlangen. Am Ende muss sie noch die ganzen Kosten tragen. Und den ganzen Stress ist es auch nicht wert .

      Danke schön 🙋

      • Warum solltest du kein Geld bekommen? Immerhin ist die Krankenkasse für dich zuständig

        • Mein Fall wird jetzt bearbeitet und so lange es bearbeitet wird, bin ich wenigstens noch Krankenversichert. Und bei einem totalen BV , hat mir das Amt schon gesagt, dass nichts daraus wird und die Krankenkasse hat es auch schon gesagt, weil ich ja nicht krank geschrieben bin, sondern BV habe. Also lass ich mich mal überraschen was jetzt noch so auf mich zu kommt. Und ob ich noch Geld im Mutterschutz bekomme. Bin zum ersten mal in meinem Leben echt ratlos😕

Top Diskussionen anzeigen