Gibt es 50% Beschäftigungsverbot bei Teilzeit?

    • (1) 30.10.17 - 20:21

      Hallo zusammen!

      wir denken über ein 2. Kind nach irgendwann in den nächsten Jahren.
      meine erste SS verlief leider sehr sehr kritisch, wahrscheinlich wird sich das alles auch wiederholen..
      Z.Z. arbeite ich 25h die Woche, der kleine geht in den Kindergarten.

      Ist es möglich, dass ich in der folgenden SS ein Beschäftigungsverbot bekomme von 50%, also dass ich nur die Hälfte von meinen jetzigen Stunden arbeiten muss, also 12,5h z.B.? Würde es nach meiner Gyn gehen, bekäme ich direkt von Anfang an ein volles Beschäftigungsverbot bei einer 2. SS. Das würde ich aber ungern wollen, bräuchte Ablenkung von den Sorgen, die bestimmt wieder da sein werden.

      LG

      Ehrlich? Die 12,5 h zur Ablenkung kann man sich auch in der Woche mit Freunden treffen,zum Sport gehn. Etc

    Würde es nach meiner Gyn gehen, bekäme ich direkt von Anfang an ein volles Beschäftigungsverbot bei einer 2. SS.

    Eine Gynäkologin, die für ein Kind das noch nicht mal gezeugt ist, schon ein BV versprochen hat - kann das sein? Ich kann's nicht glauben, dass es solche Ärzte geben soll.

    Ist denn deine Arbeit soooo sehr schädlich, obwohl der AG das MuSchG einhält? Kann irgendwie alles gar nicht sein. Und die Freizeit wäre dann nicht schädlich?

    • Ja, das würde meine Gyn sehr wahrscheinlich, leider, wieder müssen, sagte sie, und hätte gute Gründe. Wie kannst du das denn alles so be-/verurteilen, ich hab doch gar nicht erzählt, was bei mir so vorliegt. Warum kann mir denn hier niemand - so rein aus rechtlicher Sicht- auf meine Frage antworten, so wie ich es gefragt habe 🤔

      • (9) 30.10.17 - 21:09

        Man kann deine Frage nicht beantworten, weil du noch gar nicht schwanger bist und niemand weiß, welche Voraussetzungen dann tatsächlich gegeben sind. Und im falschen Forum bist du auch ;-)

        • (10) 30.10.17 - 21:28

          ob es rein hypothetisch möglich ist, 50% in einem bereits bestehenden Teilzeit-Beschäftigungsverhältnis zu reduzieren, hat doch ABSOLUT nichts damit zu tun, ob bereits eine Schwangerschaft besteht. Und lediglich das war meine Frage.
          Sorry, aber da liegt bei dir ein Denkfehler vor 😬 ✌️

          (11) 30.10.17 - 21:31

          ach, und welches Forum wäre denn geeigneter? Damit ich es fürs nächste mal weiß. meinst du, besser ein Forum zu Rechtsfragen? Hab es mal hier reingeschrieben, weil hier ja öfter Dinge zu BV gestellt werden.. dachte, das passt.

          • (12) 30.10.17 - 21:44

            "Ist es möglich, dass ICH in der folgenden SS ein Beschäftigungsverbot bekomme von 50%"

            Das war deine Frage. Nicht, ob es generell möglich wäre ;-)

            Und ja, es werden hier viele Fragen zum Thema gestellt, die alle ins Forum Finanzen und Beruf verschoben werden.

      Dann frage einfach deine Frauenärztin.

Hallo, klar gibt's so etwas. Ich weiß auch jetzt bereits schon vor dem Bestehen einer Schwangerschaft, dass mein Gyn mir zu 100% ein BV geben wird - ich habe aufgrund einer extrem schweren Darmerkrankung keinen Dickdarm und kein Schließmuskel mehr. Stattdessen habe ich einen künstlichen Darmausgang und bin mit dem Grad der Behinderung 100 unbefristet schwerbehindert. Eine Schwangerschaft ist möglich, aber nicht ohne Risiken für mich und das Baby. Daher würde ich definitiv ein BV bekommen und sehr engmaschig kontrolliert werden, sagte mir mein Gyn.
Wenn bei der TE ähnliche Gründe vorliegen sollten, kann sie davon ausgehen, dass sie ein BV erhalten wird.

LG Connykati 🙂

Top Diskussionen anzeigen