Haus kaufen?

    • (1) 31.10.17 - 14:34

      Hallo an alle,

      Wir möchten demnächst ein Reihenhaus kaufen. Die Häuser werden im Frühjahr gebaut. Entscheiden müssen wir uns bald.
      Das Haus würde ich kaufen und mein Freund würde als 2. Kreditnehmer funktionieren. Im Grundbuch sollte ich drin stehen, er soll Wohnrecht bekommen.
      Das Haus kostet mit Nebenkosten 260.000. wir haben nur 15.000 Eigenkapital. Wenn wir dies und das selbst machen, können wir dadurch noch 5000 Euro Eigenkapital haben.
      Mein bedenken ist: was ist, wenn was passiert? Und wir das Haus nicht finanzieren können? Ich bekomme kein BU Versicherung, (vergrößerte lymphknoten, was aber nicht schlimm ist, von 3 Ärzten bestätigt, Reflux, was ebenfalls nicht schlimm ist, laut Gastro) mein Freund bekommt auch keins mehr, da er fast 50 ist. Oder wenn, wäre es zu teuer.
      Wir verdienen beide ganz gut, beide ü 2000 netto. Eigentlich alles machbar, trotzdem hab ich bisschen Angst, mit so viel Schulden am Hals.
      Ist das normal, dass man etwas Angst vor so einem Schritt hat? Oder sollte man warten, bis alle Ängste diesbezüglich weg sind? Aber noch länger warten? Lebensversicherung würden wir noch extra abschließen wegen dem Kredit. Ich werde nicht jünger (34) und mein Freund auch nicht und die Zinsen werden auch nicht weniger. Ich habe eine Tochter (6) und wir planen eventuell noch ein Kind. Hmm. Wie war es bei euch?

      • Hallo,

        mach dir einen schönen tag, geh ein Eis essen, oder eine Bratwurst.
        Vergiss den Unsinn.

        freundliche Grüsse
        Werner

        • ??? Was meinst du?

          • Weil in jedem Satz ein Haken ist.

            #Wir möchten demnächst ein Reihenhaus kaufen.#
            Ich mochte nächstes Jahr Schloss Neuschwanstein kaufen.

            #Das Haus würde ich kaufen #
            klar, wenn du so kreditwürdig bist

            #und mein Freund würde als 2. Kreditnehmer funktionieren.#
            dass es 2 Sorten von Kreditnehmern gibt, ist mir neu.

            #Im Grundbuch sollte ich drin stehen, er soll Wohnrecht bekommen.#
            bei einem Verkauf mindert das Wohnrecht den Wert ganz erheblich, evtl. sogar auf 0.
            bei einer Zwangsversteigerung geht das Wohnrecht unter.

            #Das Haus kostet mit Nebenkosten 260.000. wir haben nur 15.000 Eigenkapital. #
            Also bis jetzt so gut wie nichts gespart - was ändert sich ab morgen daran ?

            #Wenn wir dies und das selbst machen, können wir dadurch noch 5000 Euro Eigenkapital haben.#
            bei einem fiktiven Stundenlohn von 10 Euro entspricht das etwa 500 Stunden Arbeit.

            #Ich bekomme kein BU Versicherung#
            also doch so schlimm
            #mein Freund bekommt auch keins mehr, da er fast 50 ist. Oder wenn, wäre es zu teuer.#
            hasr du ja schon selbst beantwortet.

            #Wir verdienen beide ganz gut, beide ü 2000 netto.#
            Da bleibt aber anscheinend nichts übrig.

            #Ich habe eine Tochter (6) und wir planen eventuell noch ein Kind. #
            Das arme Kind wird sicher verhungern.

            lass es, das kann nichts werden

            • „Bleibt ja nix übrig“ - doch bei mir etwa 400-500, kann aber erst seit 3 Jahren sparen, da ich erst seit 3 Jahren in meinem Beruf arbeite, da ich aus dem EU Ausland komme. Bei meinem Freund fallen seine Schulden (wegen Scheidung) in einem Jahr weg und dann hat er etwa 600-800 Euro mehr über im Monat.

      (6) 31.10.17 - 15:22

      also wenn das Objekt 100 % passt nimmt man einiges auf sich, wir haben vor über 2 Jahren eine gebrauchte Immobilie gekauft und wussten schon bei der ersten Besichtigung, ja das ist es... Ihr solltet aber mal unter die Lupe nehmen weshalb Ihr so wenig Eigenkapital habt wenn Ihr doch gut verdient, man soll ja so 25 % mitbringen können, oder könnt Ihr durch den Zusammenzug ggf. künftig Kosten sparen? Wir hatten 30 % Eigenkapital und planen die vollständige Rückzahlungen binnen 10 Jahren durch Aufstockung meiner Arbeitszeit, nur ein Auto, nur 1 Urlaub im Jahr usw... es muss einem halt klar sein dass die Abzahlung erstmal an Nummer eins steht. Wir hatten noch nie Schulden vorher gemacht aber in diesem Falle ging es halt nicht anders uns ist aber wichtig auch nicht nur fürs Haus zu leben, es muss ein gutes Gleichgewicht sein.

      aber ich finde Eure Pläne etwas ungewöhnlich, auf das Wohnrecht fällt ja Schenkungssteuer an http://www.erbrecht-heute.de/Erbschaftssteuer/Bewertung-des-Wohnrechts-bei-der-Steuer.html
      und das schmälert ja wiederum Euer Eigenkapital, außerdem was macht Ihr wenn Ihr Euch mal trennen solltet??? Du musst weiter den Kredit bedienen obwohl Du nicht mehr dort leben wolltest und wenn Dein Freund aufgrund des Wohnrechts sich weigert auszuziehen ist es ja quasi unverkäuflich. Ich würde entweder die Finanzierung ganz alleine stemmen und er zahlt "quasi" Miete oder aber Ihr macht wie wir halbe halbe, dadurch hatten wir auch eine bessere Verhandlungsposition bei der Bank. Ich schlafe auch besser weil ich weiß dass mein Mann die Hälfte der Schulden aber auch die Hälfte des Hauses besitzt. Die ganze Last alleine wär mir sicher schwerer gefallen.... Vielleicht solltet Ihr Euch mal beraten lassen....

      • Ich verstehe es nicht. Die Abzahlung steht an Nummer eins? Ok, nur ein Auto, ein Urlaub, mehr Arbeit. Aber warum steht dann da etwas von Gleichgewicht? Das ist alles andere als ein Gleichgewicht.
        Im Idealfall sieht die Rechnung so aus: aktuell 800 Euro Miete und 1000 Euro gespart für irgendwas (also ohne konkrete Verwendung wie Auto, Urlaub...). Zukunft: 0 Euro Miete, 1800 Euro Hauskosten (Kredit und was sonst noch anfällt, wird gerne vergessen). Das ist Gleichgewicht.

        • war vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt, wir hatten bereits vor dem Haus nur ein Auto und sind nur einmal in Urlaub gefahren, von daher ist das keine Einschränkung für uns weil wir alles in Laufnähe haben. Mit Gönnen meinte ich eher den normalen Alltag wie Essen gehen, Kino, Schwimmbad, Ausflüge usw. da brauchen wir keinerlei Abstriche machen... man überlegt sich mit einem Haus nur gründlicher bevor man eine größere Anschaffung macht, wir könnten auch 4 mal in Urlaub fahren aber wir wollen einfach nicht ewig Abtrag zahlen und der Bank die Zinsen in den Rachen werfen wenns nicht unbedingt sein muss. Wir zahlen eine niedrige Rate monatlich und dafür machen wir dann die Sondertilgung wie es uns grad passt.

      (9) 31.10.17 - 19:03

      Ja, hast recht, das mit Wohnrecht war nur eine Idee. Kann man bestimmt auch anders machen. Nur ich soll im Grundbuch stehen. Man kann bestimmt auch Mietvertrag machen oder so. Kenn mich nicht aus.

      • Ich denke, das Ihr beide Kreditnehmer seid und nur Du im Grundbuch stehst, könnt Ihr vergessen.
        Ihr haftet dann beide für die volle Summe und bei Deinem Freund gibt es dann das Haus nicht als Sicherheit für die Bank...

Ihr habt nur 15.000€ Eigenkapital und verdient beide 2000€ netto?
Dann könnt ihr nicht mit Geld umgehen. Wo ist euer Geld? Was habt ihr gemacht damit? Wie willst du finanzieren, wenn ihr mit 50 (also wenigstens er) nicht mehr als 15.000€ Kapital habt!

  • Hallo, ich arbeite seit 3 Jahren in meinem Beruf und konnte bis jetzt so viel sparen. Ist so. Ich komme aus dem EU Ausland und habe hier vor 6 Jahren komplett neu angefangen, Diplom anerkennen, dann kam meine Tochter.... mein Partner (seit 4 Jahren zusammen) hat noch etwa Schulden wegen seiner Ehe (seit 10 Jahren geschieden) und die Schulden sind in einem Jahr abbezahlt. Dann hat er monatlich 800 Euro mehr.

    Ich gebe Dir insofern Recht, dass eine Finanzierung unter diesen Gegebenheiten nicht sinnvoll ist.

    Aber jemand zu kritisieren, weil er von 2000 € keine Reichtümer weggespart hat, das steht Dir doch gar nicht zu.

    Er hat in seinem Leben schon ein Haus abbezahlt und bei der Scheidung kam er sehr schlecht weg. Und stand ohne alles da. Und danach musste er UH zahlen und konnte nix sparen. Nun sind die Kinder aber ü18.

Top Diskussionen anzeigen