Lohnfortzahlung bei Minijob/Stundenbasis Mutterschutz

  • Dein Arbeitgeber muss dir das Durchschnitts Gehalt der letzten 3 Monate weiter zahlen. Im Mutterschutz bekommst du 13€ pro Tag von der Krankenkasse. Da dein Vertrag zum Jahresende ausläuft, solltest du dich aber unverzüglich - falls noch nicht geschehen - arbeitssuchend melden. Sonst kann es passieren das du eine Sperre bekommst und ohne Geld da stehst. Wenn ich es richtig im Kopf habe, gibt's aber auch trotz Arbeitslosigkeit 300€ Elterngeld pro Monat für 1 Jahr (bzw 150€ pro Monat wenn du es auf 2 Jahre auszahlen lässt).

    • Ich kann mir jetzt nicht vorstellen, dass sie ALG erhält, da sie ja kein versicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis hatte. Da sind keine Ansprüche für ALG I entstanden. Außerdem wäre sie im nachgeburtlichen Mutterschutz nicht vermittelbar. Der Ehemann ist unterhaltspflichtig. Vom Arbeitsamt wirds kein Geld geben.

      • Du hast recht. Ich hab überlesen, dass es kein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis ist. Dann muss der Mann aufkommen. Wird ja die ganze Zeit der Fall gewesen sein, wenn es nur ein Mini Job ist.

Top Diskussionen anzeigen