Elternzeit und Schwanger

    • (1) 09.11.17 - 08:00

      Guten Morgen 😊 ich bin bis nächstes Jahr Juli noch in Elternzeit und arbeite momentan auf 450€ Basis. Wisst ihr wieviel Elterngeld ich dann ab der Geburt bekomme bzw nach den 8 Wochen Mutterschutz? Gibt es da irgendeine Regelung? Habe meine Chefin gesagt das ich jetzt nicht mehr arbeiten komme ( arbeite in der Pflege) kann also von heute auf morgen einfach aufhören. Kann mir da vielleicht jemand Auskunft drüber geben? Danke schon mal.

      • Guten Morgen,

        Hui. Na da glaub ich werden sie nur das Basisgeld erhalten. Sie hätten sich besser ins Bv schicken lassen.

        Lg
        Schnappy mit Babyschnappy ET-25

        Hallo,

        Für die Zeit in der du den 450€ Job hast/hattest, bekommst du den Mindestsatz von 300€ im Monat. Es werden die letzten 12 Monate vor Geburt berechnet, falls bei dir da Monate mit Elterngeld vom letzten Kind hineinfallen, werden diese ignoriert und die Monate davor dazu gerechnet. Ich hoffe das ist einigermaßen verständlich formuliert 🙈

        Grüße

        • Huhu, das stimmt nicht ganz:) für die Zeit in der man 450 Euro arbeitet bekommt man mehr als den mindestsatz! Ich glaube es sind 438 Euro. Und für die Zeit in der man nicht arbeitet und kein Geld in Elternzeit bezieht, werden 300 Euro Mindestsatz gezahlt. LG :)

      Hi,
      Meines Wissens nach, solltest du das gleiche Elterngeld bekommen, was du schon in dem ersten BasisJahr bekommen hast. Die jetzige Elternzeit wird nicht zur Berechnung gezogen, sondern die Zeit davor.
      Viele Grüße

      Das kommt auch drauf an, wie alt dein erstes Kind ist. Es zählen die 12 Monate vor der neuen Geburt und da hattest du ja jetzt die 450 €. Das Elternteild wird nur ausgeklammert, wenn es innerhalb der 12 Monate liegt. Ich denke auch, du bekommst das Basiselterngeld und evtl. noch den geschwisterbonus.

    • Das ist so nicht ganz zu beantworten.

      Wie lange bist du schon in Elternzeit? Kündigst du die Elternzeit zum Mutterschutz oder läuft die Elternzeit aus.

      Als Beispiel:
      Du hättest nur 1 Jahr EZ beantragt und wärst direkt wieder schwanger, so dass der Mutterschutz noch in deiner EZ beginnt.
      Dann kündigt man die EZ zum Beginn des Mutterschutzes. Du bekommst dann vom AG deinen vollen Lohn von früher im Mutterschutz (abzgl. KK Anteil) und das Elterngeld auch in gleicher Höhe wie beim 1. Kind.

      Beispiel 2:
      Selbe Situation wie oben, nur du du hast 3 Jahre Elternzeit gehabt.
      Auch hier Kündigung der EZ zum Mutterschutz, du bekommst volles Mutterschaftsgeld vom AG, aber nur die 300 €Basis Elterngeld, da du ja keinen Verdienst mehr hattes.

      Hoffe es war verständlich.

      (8) 09.11.17 - 08:23

      Hallo
      Ich bin jetzt zum zweiten Mal in Elternzeit schwanger
      Seit wann arbeitest du auf 450 Euro Basis?
      Wenn länger als 12 Monate nach Geburt werden diese zur Berechnung des Elterngeldes genommen.
      Hast du eine Sondervereinbarung Teilzeit in Elternzeit, müsstest also theoretisch nach der Elternzeit wieder Vollzeit antreten?
      Dann unbedingt einen Antrag auf Elternzeitunterbrechung aufgrund Mutterschutz stellen, dann bekommt man im Mutterschutz das Mutterschutzgeld in Höhe des Gehalts vor der Elternzeit.

      (9) 09.11.17 - 10:01

      Wann genau beginnt der Muschu?
      Wie lange hast du welches EG von Kind 1 bezogen ?
      Wieso hörst du jetzt auf zu arbeiten? Hat dein AG dem zugestimmt? Es gilt eigentlich eine 7 Wochen Frist.

Top Diskussionen anzeigen