evtl schwanger, aber arbeite als reinigungskraft

    • (1) 11.11.17 - 10:48

      hallo
      vielleicht könnt ihr mir da ja einen ratschlag geben. am mittwoch habe ich eine teilzeitstelle als reinigungskraft angefangen. der vertrag wird noch fertig gestellt, so daß ich ihn die tage unterschreiben werde. vorher, war ich die letzen wochen in derselben firma, auf minijob basis eingestellt.
      anfang nächster woche würde ich gerne zu meinem gyn gehen damit er nachschauen kann ob ich schwanger bin. da wir seit 3 jahren schon üben und uns nichts sehnlichster wünschen ein würmchen zu bekommen. seit ein paar monaten, sind wir auch in einer kiwu klinik.

      nun weiß ich nicht, wenn ich ss sein sollte, ob ich direkt der firma sagen sollte wie wir das jetzt handhaben sollten? denke, das wäre das beste bevor ich den wisch unterschreibe und dann da stehe. arbeite ja auch mit chemikalien usw.. was meint ihr dazu?

      • Hi,

        Mein Schwager hat auch eine Gebäudereinigung und die meisten Putzmittel können da auch in der Schwangerschaft benutzt werden.

        Es gibt also nicht unbedingt einen Grund warum du nicht normal weiter arbeiten können solltest.

        Du musst deiner Firma gar nichts von der SS sagen, dazu bist du nicht verpflichtet, auch wenn du vermutest schwanger zu sein nicht...du kannst den Vertrag ruhig unterschreiben, und wenn du wirklich schwanger sein solltest, kannst du das dann immer noch machen. Als Reinigungskraft arbeitest du ja mit normalen Reinigungsmitteln oder nicht? Zu Hause musst du ja auch putzen...steht also einem weiter arbeiten nichts entgegen. Wenn du dann deine SS offiziell dem Arbeitgeber mitteilst, fällst du sofort unter das MuSchuGesetz und damit greift auch der Kündigungsschutz und bei Bedarf muss dich dein Arbeitgeber für leichtere Arbeiten einteilen oder ins BV schicken. Mach dir nicht zu viele Gedanken - du möchtest ein 👶 und das darfst du auch 👍👍👍 liebe Grüße

        Hi!

        Erst Vertrag unterschreiben, dann von der Schwangerschaft berichten. Denk an dein Kind, du wirst das Geld gut gebrauchen können und dein Chef wird dir Aufgaben zuteilen die du auch ohne Gefahr machen kannst.

        Lg

        • Her sag deinem Arbeitgeber nix bevor du nicht unterschrieben hast und du nicht weißt ob du schwanger bist. Wenn dein Arbeitgeber es weiß bist du nicht kündbar und ich würde schon sagen das es gut sein kann das du ein Beschäftigungsverbot bekommst. Du wirst dann vom Betriebsarzt untersucht und es gibt eine Arbeitsplatzbeschreibung. Du darfst beispielsweise nicht zu schwer heben. Und es ist ein Unterschied ob man Zuhause putzt oder auf der Arbeit. Ach und wenn du im Beschäftigungsverbot bist bekommst du dein normales Gehalt und dem Arbeitgeber werden dieses komplett von der Krankenkasse ersetzt. Eine Mitarbeiterin meiner Schwester hat auch von ihr ein BV bekommen ;). Sie arbeitet in der Reinigung und meiner Schwester war das Risiko, dass wenn etwas passiert zu groß ;).

          • Dein posting enthält eine Menge Fehler:

            - niemand ist unkündbar, auch eine Schwangere nicht.
            - du kannst nicht beurteilen, ob sie ein BV braucht, weil du ihren Arbeitsplatz nicht kennst
            - der Betriebsarzt ist für die Gefährdungsbeurteilung nicht unbedingt erforderlich (in dieser Branche)
            - es stimmt, dass man nicht zu schwer heben darf. Da die Putzwagen auf Rollen fahren und man die Eimer mit Wasser so füllen kann, dass sie unter 10kg bleiben, fallen die Gewichtsbelastungen idR gar nicht an.
            - du kannst nicht von deiner Schwester auf andere schließen. Es hängt immer von der Gefährdungsbeurteilung ab
            - deine Schwester hat offensichtlich(?) aus Angst gehandelt und ein BV erteilt. Angst ist aber keine Rechtsgrundlage.

      Ich persönlich würde da vorsichtig sein was Chemikalien angeht wegen der Dämpfe.
      Ich würde zu Hause nie mit solchen Hammern
      putzen. Erstrecht nicht in der ss.
      Brauch man auch nicht.
      Weiß nicht ob du es auf der Arbeit unbedingt musst?
      Wie ist das denn bei den Kolleginnen die ss Sind?
      Also ich kann deine Bedenken jedenfalls verstehen. Es steht nicht umsonst auf den ganzen Flaschen "nur in gut belüfteten Räumen verwenden"

    Ich weiß nicht wie das mit den Reinigungsmitteln etc ist. Würde es aber ehrlich gesagt dem AG unfair finden, wenn man eine TZ-stelle bekommt und dann zb direkt ins BV geschickt wird. Der doofe darf dann zahlen, obwohl nie wirklich in TZ gearbeitet wurde.

    • "Der doofe darf dann zahlen, obwohl nie wirklich in TZ gearbeitet wurde."
      Der doofe wäre doof, wenn er das aus eigener Tasche zahlen würde, er bekommt es komplett über die U2 wieder, hat also keinerlei Kosten dadurch!

      • Trotzdem zahlt es dann die Krankenkasse. Irgendwer muss es ja zahlen. Und der AG rechnet ja nun auch mit einer Arbeitskraft die dann direkt wieder ausfällt. Muss ergo noch jemanden einstellen.

        • "Trotzdem zahlt es dann die Krankenkasse."
          Nein, auch das nicht, es wird aus der U2 gezahlt, wo jeder AG für jeden AN, egal ob männlich, weiblich, alt oder jung usw. einzahlt.
          Also das ist kein Argument!

          "Und der AG rechnet ja nun auch mit einer Arbeitskraft die dann direkt wieder ausfällt. Muss ergo noch jemanden einstellen"
          Und wenn sie ihm jetzt sagt, sie macht nicht mehr weiter, dann ist das anders?!?

          Sorry, das ist doch Unsinn, er muss sich eh jemanden neues suchen, wenn sie denn wirklich ein BV erhält (was ich eher bezweifle).

          Also nichts anders, als wenn sie es ihm vor der Unterschrift sagt!

          Außer, dass er da noch zeigen könnte, ob er ein Arsch ist und ihr den Vertrag nicht gibt oder Benehmen hat und sie den Vertrag trotzdem bekommt!

    Unfair fände ich es nur, wenn die Annahme der Teilzeitstelle berechnend im Hinblick auf die Schwangerschaft wäre, um die Lohnfortzahlung im BV als nettes Bonusprogramm für die Familienkasse zu nutzen.

    Wenn sie auf jeden Fall vor hat(te) auf Teilzeit hochzustufen, dann wäre es dumm den Teilzeitvertrag jetzt nicht anzunehmen, denn erstens weiß sie ja nicht ob die Schwangerschaft hält, dann steht die TE nämlich ganz schön dumm da, ein zweites Mal bekommt sie die Gelegenheit vermutlich dann nicht..... und zweitens wird sie ja einen Grund haben hochzustufen und das Geld brauchen. Schwanger hin oder her.

    Außerdem ist ja gar nicht klar ob sie ein BV bekommt, das würde mich nämlich eher wundern.

Top Diskussionen anzeigen