Elterngeld Kontoauszüge als Nachweis?

    • (1) 13.11.17 - 11:59

      Hallo, ich habe bei meinem Arbeitgeber immer nur dann eine Lohnabrechnung bekommen, wenn sich das normale Gehalt geändert hat, z.B. wenn Weihnachtsgeld gezahlt wurde etc. Das heißt ich hab nicht für jeden Monat eine Lohnabrechnung. Kann ich für die fehlenden Monate Kontoauszüge als Nachweis abgeben?

        Nein keine Schwarzarbeit. Das ist ein kirchliche Träger, dort und im öffentlichen Dienst ist es oft der Fall, dass es so geregelt wird. Mein Vertrag ist dort im Juli ausgelaufen und die mussten dann ja eine komplette Aufstellung für die Arbeitsagentur machen. Also denke ich mal, dads das mit rechten Dingen zugeht. Gibt es vielleicht auch so einen Vordruck für eine Aufstellung für das Elterngeld?

        • Wenn Du ausgeschieden bist, sollte es für 2017 bereits eine Lohnsteuerbescheinigung geben.

          Alternativ die letzte Monatsabrechnung für 2017 beim AG einfordern auf der dann hoffentliche der kummulierte Wert für das Jahr steht.

          • Eine Lohnsteuerbescheinigung habe ich. Ich dachte nur, dass das nicht ausreicht. Im Antrag wird nach Lohnabrechnungen für die jeweiligen 12 Monate vor der Geburt gefragt und nach der Lohnsteuerbescheinigung des Vorjahres.

            • Ruf dort an.
              Bei mir ging es ohne Gehaltsabrechnungen nur mit dem Ausdruck der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung. Man soll es nicht glauben, aber einige Ämter sind digitaler, als man denkt.

    Ja, das geht und wird auch immer so gemacht.

    (12) 16.11.17 - 21:37

    Hallo.

    Man bekommt im öffentlichen Dienst nur eine Abrechnung wenn sich am Gehalt etwas ändert. Das weiß auch die ElternGeldstelle. Hatte bei 3 Anträgen nie Probleme. Beim zweiten Kind hatte ich nur 2 Lohnzettel.

    LG

Top Diskussionen anzeigen