Kündigung, Arbeitsamt, Sperre?

    • (1) 19.11.17 - 12:10

      Arbeitet hier jemand beim Arbeitsamt oder kennt sich aus?
      Ich bin alleinerziehend, habe u.a. eine 3 jährige Tochter mit PG 3, GdB 80 % G, H.
      Ich arbeite seit knapp 8 Jahren in der Pflege. Nun ist es so, ich schaffe das alles nicht mehr. Die Wochenenden kann ich kaum noch abdecken, macht bisher mein 16jähriger Sohn, aber bedingt durch den Aufwand den man mit der kleinen hat, sie wird nicht einfacher. Nächsten Monat sind Feiertage und meine Tochter muss mit zur Arbeit. Es wird immer stressiger, auf Arbeit wird uns immer mehr Arbeit aufgebürdet, dann die Therapien und Arzttermine. Seit 3 Jahren schlafe ich keine Nacht mehr richtig. Wenn ich kündige, wird man zwangsläufig für 3 Monate gesperrt oder wird auch auf besondere Umstände Rücksicht genommen? Denn eine Sperre kann ich mir nicht leisten und kündigen lassen? Gibt ja keinen Grund dafür, von der Seite des AG her. Aber ich bin langsam am Ende.

      • (2) 19.11.17 - 12:50

        Warum suchst du dir nicht erstmal einen anderen Job, bevor du kündigst? Auch das Arbeitsamt wird versuchen dich so schnell wie möglich zu vermitteln und gerade in der Pflege gibt es Jobs wie Sand am Meer.

        Reden hilft.

        Besprich das mit der Agentur für Arbeit oder auch deinem AG bzw. suche selber nach was anderem.

        Dein AG muss doch aber auch ein Interesse daran haben, dass das für dich noch machbar ist, sonst bist du weg und das bei Pflegekraftmangel.

        Ich habe viele Termine mit der kleinen und der Dienstplan wird immer umgeworfen, wenn ich mal wieder mit meinem Terminzettel ankomme. So langsam sind da auch alle genervt und im offenen Gespräch fiel auch das Wort "Aufhebungsvertrag". Glücklich sind wir alle nicht mehr und in die Pflege möchte ich nicht mehr. Ich mag nicht mehr am Wochenende und Feiertags arbeiten gehen. Nächstes Jahr fällt dahingehend auch mein Sohn weg, der im Moment Babysitter spielt. Er hat Schule in der Woche und ich wecke ihn am Wochenende morgens um 5:30 Uhr, damit er seine Schwester bespaßt, die ich schreiend zurück lasse, weil sie auf mich so fixiert ist. Er hat keine Zeit für sich und ich merke, es schlaucht auch ihn ganz schön, denn Wochenende hat er auch nicht. Vielleicht 1, höchstens 2 im Monat, so wie ich. Es geht irgendwo nicht mehr.

      • (5) 19.11.17 - 15:11

        Hallo,
        Nicht immer gibt es eine Sperre vom Amt, weil man selbst gekündigt hat. Dafür muss man vor der Kündigung seine Gründe nennen.
        Bedenke dass du weniger Arbeitslosengeld 1 bekommen wirst, wenn du weniger Stunden dem Arbeitsmarkt zu Verfügung stehst.

        Gruß Sol

        Hallo.

        1. Vielleicht wäre es möglich, z.B. einen Bürojob in einer Krankenhausverwaltung zu bekommen? Dort sind Leute mit Fachkenntnissen immer willkommen.:-) Dort hättest du geregelte Arbeitszeiten und keinen Schichtdienst.

        2. Geht die Kleine in einen Kindergarten? Wenn ja - wie lange kann sie dort tagsüber betreut werden?

        3. Deinen Sohn überforderst du auf Dauer wahrscheinlich mit der ganzen Verantwortung, die auf ihm lastet, wenn du nicht zuhause bist. Dass das keine Dauerlösung ist, hast du ja selber schon angemerkt...#zitter Was ist mit dem Vater der Kleinen? Kann man den nicht in irgendeiner Weise mit einbeziehen? Die Großeltern?

        4. Wende dich mal an die Caritas o.ä..... Vielleicht gibts ja irgendeine Art von Hilfe, die dich zumindest stundenweise etwas entlasten könnte.

        5. Selber kündigen würde ich an deiner Stelle überhaupt nicht in Erwägung ziehen. Sieh dich schnellstmöglich nach einem anderen Job um. Geh mal zum Jobcenter und lass dich beraten.


        Alles Gute!!!! #winke

        • >>Vielleicht wäre es möglich, z.B. einen Bürojob in einer Krankenhausverwaltung zu bekommen? Dort sind Leute mit Fachkenntnissen immer willkommen. Dort hättest du geregelte Arbeitszeiten und keinen Schichtdienst.<<

          Solche Stellen werden meist im Haus vergeben, nicht an externe und aufgrund der Arbeitszeiten sind diese heiß begehrt.

          Und was soll dort, deiner Meinung nach, eine Pflegekraft ohne Zusatzausbildung? Ein bisschen am PC spielen?!

      Hallo!

      Mach erst mal einen Termin beim Arbeitsamt und schildere Deine Situation.

      Außerdem schreib Bewerbungen. Manchmal werden so dringend Pflegekräfte gesucht, dass man auch gerne jemanden nur für die Frühschicht nimmt, bevor man gar keinen findet. Oder versuch es bei einer Tagespflegeeinrichtung für demente Senioren, die ist auch nur "unter der Woche" zu üblichen Zeiten. Auch mobile Pflegedienste haben teilweise unter der Woche mehr Bedarf an Personal, weil die Wochenende teilweise aus Kostengründen von Angehörigen übernommen werden. Und da gibt es auch vor allem Morgens und Abends großen Personalbedarf, es wäre aber ggf. einfacher zu planen, zwischendurch drei Stunden Pause für einen Arzttermin einzuplanen.

      Vielleicht kannst Du auch Richtung Verwaltung wechseln.


      Eine Kündigung löst Deine Probleme ja nicht, denn du musst Dir ja trotzdem wieder eine Stelle suchen. Dauerhaft von ALG2 leben ist ja auch keine Lösung.

      Eine Freundin von mir konnte kündigen ohne Sperre, weil sie keine Betreuung für die Kinder in der erforderlichen Arbeitszeit hatte und die hast du ja auch nicht.
      Erkundige dich mal diesbezüglich.

      Hallo,

      ich glaube nicht, dass auf persönliche Belange Rücksicht genommen wird, auch wenn deine Situation wirklich schwierig ist.
      Ja, du bekommst eine Sperre, aber für die 3 Monate kannst du ALG2 beantragen, denn eine Grundsicherung steht dir zu.

      • Hallo

        Aus persönlichen Gründen nicht aber aus gesundheitlichen Gründen kann man fristlos kündigen. Dafür muss man aber zum Arzt.

        Sie schreibt ja selber das sie unter Schlafstörungen leidet und bald nicht mehr kann.

        Komplett zusammenBruch muss ja wohl nicht sein.

        Und ein Kind mit Behinderung ist kein zuckerschlecken.

        S.

        • Ich wollte ihr auch gar nicht abschreiben, dass sie in einer schrecklichen bzw. schwierigen Situation steckt. Und wenn es die Möglichkeit tatsächlich gibt, dass man deswegen ohne Sperre kündigen kann, ist das ja super. Ich hatte es nur irgendwie nicht "erwartet".

          Generell wollte ich ja auch nur die Sorge nehmen, dass sie ohne Geld dasteht, denn das ist ja auf keinen Fall so :)

Top Diskussionen anzeigen