Lohnt sich ein Fernstudium?

    • (1) 19.11.17 - 20:05

      Hallo zusammen,

      Frage steht ja schon oben. Würde gerne berufsbegleitend ein Fernstudium zum Bachelor of Arts in BWL absolvieren. Nur lohnt sich das ganze?

      Bin seit ca. 7 Jahren im Finanzwesen tätig, möchte zukünftig jedoch ins HR. Mein Ziel ist es also in einen komplett anderen Fachbereich zu wechseln. Eventuell sind hier ja Personaler unterwegs, die mir einen Tipp geben könnten wie ich das ganze am besten angehen könnte.

      Eine IHK-Weiterbildung zum Personalfachkaufmann o.ä. kann ich ausschließen, da mir hierzu die personalrelevante Berufserfahrung fehlt. Ein Vollzeit-Studium kommt für mich ebenfalls nicht in Frage, da ich meinen Job nicht aufgeben kann (brauche das Geld).

      Das Fernstudium würde 4 Jahre dauern und bietet mir die Möglichkeit mich auf HR zu spezialisieren. Nur wie schaut es mit der Akzeptanz eines Fernstudiums aus? Hat damit einer Erfahrung?

      Vielen Dank & Grüße
      miss.b

      • Bei uns im Unternehmen ist im Prinzip ohne einen Hochschulabschluss Schluss. Egal ob HR oder Finanzen oder oder... Bestimmte Jobs in bestimmten Entgeltgruppen sind nur mit Hochschulabschluss möglich. Aus diesem Grund kenne ich einige die so ein Fernstudium gemacht haben.
        Ich bin sehr froh, dass ich das schon hinter mir hatte. Ich hätte keine Lust drauf gehabt.
        Ich schrieb oben „im Prinzip“.
        Ich habe eine Kollegin die auch ohne ein Studium recht weit gekommen ist. Allerdings wurde ihr immer nahe gelegt eines zu machen und wie es mal aussieht, wenn sie intern woanders hin will ist fraglich.

      (4) 20.11.17 - 08:50

      Ohne Berufserfahrung und Praxis wirst du auf dem Arbeitsmarkt in HR auch Probleme bekommen, schliesslich gibt es zig Konkurrenten, evtl. jünger und besser ausgebildet als Dich.


      Nur weil man einen BA hat in einem allerweltsfach wie BWL wird man noch nicht überall mit Kusshand genommen. Das ist ein Trugschluß.

      Berufserfahrung in Kombination mit top fachlicher Qualifikation ist meines Erachtens nach das A und O.

    • Erstmal verstehe ich Deine Überlegung nicht, warum Du keinen PFK machen kannst. Dazu brauchst Du doch keine spezielle Berufserfahrung?!?
      Ob Dir Dein Fernstudium hilft, in den HR Bereich einzusteigen, wage ich zu bezweifeln. Der Markt ist voll von Personalreferenten und diese sind jung, haben bereits eine einschlägige Ausbildung/Studium und Berufserfahrung. Letzteres ist der Knackpunkt, wo Dir Dein Studium auch nicht weiterhelfen kann.
      Ich würde an Deiner Stelle versuchen, direkt mit Deinem AG über Weiterentwicklungsmaßnahmen zu verhandeln: besser, als ein Fernstudium ist ein berufsbegleitendes Abendstudium oder eben der PFK. Nebenbei solltest Du bereits bei Deinem AG die Möglichkeit haben, in den HR Bereich zu wechseln, um dort Praxiserfahrung zu sammeln.
      Auf Arbeitnehmer mittleren Alters als Quereinsteiger mit einem Fernstudium ohne Berufserfahrung, hat der HR Markt nämlich sicherlich nicht gewartet.

      Du weißt doch schon in welche Richtung du willst. Also solltest du deine Weiterbildungsmaßnahmen auch auf die Richtung abstimmen. Allgemein einfach BWL zu studieren bringt dich nicht so wirklich weiter.
      Welche Bereiche im HR interessieren dich denn speziell?

      Bei der Akzeptanz eines Fernstudiums kommt es sehr stark auf das Studium an und natürlich auf das Institut das es anbietet. Dabei sollte man dann auch darauf achten, ob es überhaupt um einen akademischen Grad geht, oder ob es doch eigentlich "nur" eine Weiterbildung ist. Ein Abschluss an der Fernuni Hagen kann schon anders bewertet werden als ein Abschluss an einem Institut, dass einen "Studiengang" anbietet, der gar kein Studium ist. Aber das hängt auch am Einzelfall.

      Vielleicht schilderst du etwas genauer, was du erreichen möchtest. Dann könnten dir hier bestimmt einige Leute Tipps für die richtigen Weiterbildungsmaßnahmen die dazu passen geben.

    • Hallo!

      Bei der Fernuniversität Hagen kannst Du einen vollwertigen Bachelor in BWL machen. der zählt genauso viel wie ein BWL-Studium an jeder anderen Universität. Und das für wesentlich weniger Geld als bei den anderen Anbietern. Oft wird dieses Studium sogar besser angesehen von Arbeitgebern, weil es eben viel Eigeninitiative und Disziplin nachweist.

      Aber du musst damit rechnen, eher länger zu brauchen, in Teilzeit eher 5-6 Jahre, weil man schon sehr viel Zeit zum Lernen braucht. Dafür kostet ein Semester nur ca. 170 Euro, das ist etwa ein Drittel von dem, was SGD oder ILS verlangen, wo das Studium insgesamt "weniger wert" ist, weil es schlechter anerkannt wird.

      Ich brauche für mein Teilzeit-Studium an der Fernuni Hagen ca. 15-20 Stunden Zeitaufwand pro Woche, bin aber in einem anderen Bereich.

      (8) 20.11.17 - 20:20

      Vielen Dank an alle die mir geantwortet haben.

      Ich versuche mal alle Fragen in einem Post zu beantworten:

      Das Studium wäre definitiv ein "richtiges" Studium und nicht nur ein Zertifikatslehrgang bei der ILS oder SGD, die (Privat-) Hochschule ist auch akkreditiert.

      Den PFK kann ich nicht machen, da ich laut IHK nachweisen muss, dass ich mind. 2 Jahre im Personalbereich tätig war. Was jedoch nicht zutrifft. (Eventuell ist das in jedem Bundesland anders geregelt? Ich komme aus Bayern)

      Ich arbeite in einem bekannten großen Konzern und müsste früher oder später sowieso in einen anderen Fachbereich wechseln, da das komplette Rechnungswesen in den nächsten 5 Jahren nach Osteuropa verlagert wird. Da ich jedoch in der Firma bleiben möchte, mache ich mir jetzt schon Gedanken welcher Bereich für mich in Frage kommen könnte. Und das ist der Personalbereich, insbesondere die Personalbetreuung. Nur wie qualifiziere ich mich dafür am Besten? Möchte ungern alles dem Schicksal überlassen und einfach hoffen, dass man mich nach der Verlagerung in die Personalabteilung steckt. (was sehr unwahrscheinlich ist)

      Liebe Grüße
      miss.b

      (9) 24.11.17 - 09:45

      Hallo

      Speziell zum Personalwesen kann ich dir nichts sagen, aber zum Fernstudium an sich.
      Ich bin gelernter Intensivkrankenpfleger und habe vor zwei Jahren ein berufsbegleitendes Fernstudium abgeschlossen. Und eben seit zwei Jahren arbeite ich jetzt in der Verwaltung eines Krankenhauses.
      Es gibt, was die Akzeptanz von Fernstudiengängen angeht, immer solche und solche.
      Die einen bewundern, dass man neben einem Vollzeitjob einen manchmal nicht unerheblichen Finanz- und Zeitaufwand investiert hat.
      Die anderen trauen diesem "neuen Kram" nicht. Die anderen werden zum Glück weniger, habe ich das Gefühl.
      Eventuell kannst du versuchen, schon während des Studiums eine Stelle im HR zu finden, vielleicht auch etwas, wo kein Studium vorausgesetzt wird. So sammelst du schon mal Berufserfahrung. Und nach 3 - 4 Jahren Studium (oder so ähnlich) kannst du dann einen Abschluss UND Berufserfahrung vorweisen.

Top Diskussionen anzeigen