Schwer heben in der Arbeit, vor der 12. Woche SS bekannt geben?

    • (1) 26.11.17 - 10:17

      Guten morgen,

      ich hab vor paar Tagen positiv getestet, dürfte jetzt mitte 5. Woche sein. Ich arbeite in einer Firma, in der Produktion und muss regelmäßig schwer heben, oft bücken und auch diverse Dämpfe bekomme ich ab...
      Meint ihr ich solle die SS gleich dem Chef sagen oder erst die erste Ultraschall Untersuchung abwarten? Frauenarzt würde ich morgen erstmal anrufen. Viel sieht man ja noch nicht ausser evtl. eine Fruchthöhle.
      Würde es eigentlich schon der Sicherheit wegen sagen, aber wie gesagt, ist halt noch früh.

      Lg

      • Huhu also ab Dienstag bin ich in der 7 ssw und ich habe schon ein bv ab der 6 ssw. Arbeite in der Pflege und das wäre zu risikoreich.
        Alles gute dir.

        • Hallo, ich arbeite auch in der Pflege(ambulante Pflege). Ich hatte schon 3 FG und bin aktuell wieder schwanger, bis jetzt alles gut. Will aber meinem Arbeitgeber noch nichts sagen, da ich aber viel Schüler dabei und die Tour nicht so schwer ist, komme ich aktuell noch klar. Jetzt wollte ich mal bei meinem nächsten Frauenarzttermin nach BV fragen? War es bei dir dein Chef oder der FA ?! Ich glaube vom AG bekomme ich eher nicht, da eine Helferin gemeint hat vor kurzem, sie müsste arbeiten und war auch sehr lange, sie wollte kein BV. Aber ich will wegen meinen 3 FG, keinesfalls mein Krümel gefährden.

          Ich wünsche allen eine schöne Kugelzeit.

          • Hallo
            Das BV bekommst du vom Betriebsarzt, nicht vom FA. Mein FA hat mir kein BV ausgesprochen mein Betriebsarzt hat mir die Pflege( Kontakt mit Körperflüssigkeit) , Infektionskrankheiten und das Heben verboten. Mein AG hat mich ins BV geschickt.

      Frag doch morgen beim FA gleich nach wenn du wegen einem Termin anrufst.

      Das MuSchuGesetz greift erst, sobald dein Chef von deiner SS weiß, dadurch wärest du dann geschützt und darfst nicht mehr schwer heben und Dämpfen und so weiter ausgesetzt werden. Aber nur, wenn es der AG weiß. Natürlich möchte man die 12 Wochen abwarten, aber ehrlich, es kann ( muss aber nicht ) immer was passieren - leider auch später noch. Dein AG darf es deinen Kollegen auch nicht sagen, bevor du dein okay gibst. Frage deinen FA was er meint - ich würde es dem AG sagen, dann darfst du wegen der bekannten SS vieles eben nicht mehr auf der Arbeit...letztendlich ist es aber deine Entscheidung

    • Ich würde mir erst vom Frauenarzt bestätigen lassen das du tatsächlich schwanger bist bevor ich das dem AG mitteile. Wenn du nicht direkt einen Termin bekommen solltest, wäre eine Option dich bis dahin vom Hausarzt krank schreiben zu lassen. Aber schwer heben und die Dämpfe würde ich nicht riskieren!

      Lass dich zwei Wochen krankschreiben bis du die Beatätigung einer intakten Schwangerschaft hast und teile es erst dann deinem AG mit, damit er sich um einen alternativen Arbeitsplatz kümmern kann.
      Alles Gute

      • Warum soll sie sich krankschreiben lassen? Sie ist schwanger, nicht krank. Es ist einfach feige sich auf Kosten der Allgemeinheit krank schreiben zu lassen, weil man nicht den Mumm hat dem Arbeitgeber von der Schwangerschaft zu informieren.

        LG
        Mistel

    Ich würde gleich morgen zum FA gehn, SS-Test dort machen lassen - normalerweise darf man dann (wenn positiv) gleich dort bleiben zur ersten Untersuchung.
    Und dann sofort dem AG bescheid geben.

    LG

    Hallo,

    welche Sicherheit? Die 12. Woche ist keine magische Grenze. Ab Feststellung der Schwangerschaft solltest Du dem Arbeitgeber Bescheid sagen, denn der Schutz greift dann erst. Oder willst Du jetzt Dein Baby gefährden, weil es noch so früh ist?

    LG
    Mistel

Top Diskussionen anzeigen