Gehalt

    • (1) 05.12.17 - 23:09

      Hallo Leute ich hoffe ihr könnt uns helfen.
      Und zwar geht es darum mein Mann hat zum 13.11.17 angefangen zu arbeiten ,und wir hatten keine Ahnung das wir die Steuerklasse wechseln müssen da wir 4/4 waren.
      Am 30.11 war ich im Finanzamt und hab es ändern lassen zum 1.12.17 so heute hat mein Mann sein Gehalt bekommen aber nur 752 Euro dabei hat er 10 Euro Stunde netto.
      Kriegen wir von Finanzamt Geld zurück.
      Den eigentlich müsste er 1360 Euro bekommen.
      Und ich selber arbeite nicht da mein Sohn erst 1 Jahr alt ist.
      Bin echt am verzweifeln was können wir tun?
      Den meine Schwiegermutter ist sehr krank und lebt im Ausland

      • (2) 06.12.17 - 03:57

        10€ netto? Das glaube ich nicht - normalerweise wird der Lohn immer als Brutto ausgehandelt. Das Netto ist von viel zu vielen individuellen Merkmalen (Kirchenmitglied, Kinderanzahl, Steuerklasse, Abzugsmerkmalen, Krankenkassen) abhängig - der Arbeitgeber hätte viel zu tun, wenn er bei jeder Änderung den Lohn neu berechnen müsste damit die 10€ Netto schlussendlich 'rauskommen.

        Ausserdem hat Dein Mann im November doch nur einen halben Monat gearbeitet.

        Grüsse
        BiDi

        Hallo,

        dein Mann hat keinen ganzen Monat gearbeitet, also bekommt er logischerweise nur das an Gehalt für die Tage die er angestellt war (13.11.-30.11)

        Im Dezember müsste er dann volles Gehalt bekommen.

        LG
        Tanja

        Hey super :-D, euer Sohn ist 1 Jahr alt. Perfekt für dich, so dass du wieder arbeiten gehen kannst.

        Und wenn euch das Geld nicht reicht, dann könnt ihr der kranken Schwiegermutter im Ausland eben kein Geld schicken.

        • Also ich hab eher Respekt vor Menschen, die intelligent und fleißig genug sind, mehr als diesen Hungerlohn zu verdienen.

          Für mich ist das auch für ein Kind kein lebenswertes Leben, immer von der Hand in den Mund, weil die Eltern nichts leisten können oder wollen.

          • Das kannst du so nicht sagen.
            Manche Menschen bekommen aufgrund ihrer Qualifikationen bzw nicht Qualifikationen nichts besseres.
            Dann lieber jemand der trotzdem arbeiten geht, wie garnicht zu arbeiten


            Und ja wir würden auch nicht mit so einem Gehalt klar kommen

            Wir haben zusammen 5 mal so viel und benötigen auch dieses Geld. Da ein Kind einfach wünsche und Bedürfnisse hat und wir eben auch

            Aber ich kann mich noch an die Anfangszeit erinnern
            Ich mitten in der Ausbildung. Mein Mann auch.
            Miete abgezogen hatten wir ca 300 Euro im Monat für drei Personen. Wir haben es auch geschafft.
            Das Kind wird schon nicht verhungern nur eben nickt den Luxus haben können den manch anderes Kind hat.

            (9) 07.12.17 - 15:19

            "Also ich hab eher Respekt vor Menschen, die intelligent und fleißig genug sind, mehr als diesen Hungerlohn zu verdienen."

            Aha.

            Und ich habe Respekt vor JEDEM, der irgendwie versucht, mit seiner Hände (oder des Kopfes) Arbeit Geld zu verdienen, um sich und die Seinen durchzubringen. Auch wenn er dafür (erst mal) "Hungerlohn" in Kauf nehmen muss.

            Keinen Respekt habe ich allerdings vor "Fabrikanten", die den Menschen diese Hungerlöhne zahlen. Und nein, komm' mir nicht mit "Dann wären wir nicht mehr konkurrenzfähig.". Zig Unternehmen machen vor, dass es auch anders geht.
            Zum Beispiel Sina Trinkwaler mit "Manomama".

          (11) 07.12.17 - 15:26

          Tolle Ansichten.
          Dafür bekommst du sicherlich den A.....Preis.
          Verdient natürlich.

          (12) 08.12.17 - 09:53

          Ein liebevolles Zuhause und die Vermittlung von Werten können auch Eltern bieten, die eine bescheidene Existenz führen.

          In dem Zusammenhang davon zu reden, ein Kind habe kein lebenswertes (!) Leben, zeugt von einer Einstellung, die im wahrsten Sinne des Wortes arm ist.

    2 Wochen sind 80 Stunden x 10 Euro netto, dann stimmt es doch!

    Er muß doch einen Gehaltszettel bekommen, da ist doch alles vermerkt.

    (14) 06.12.17 - 11:23

    Ist doch klar, dass er nur die Zeit bezahlt bekommt, die er gearbeitet hat.
    Was hat das mit dem Finanzamt zu tun? Beim nächsten Lohnsteuerjahresausgleich wird alles geltend gemacht.

    Was hat das mit der Schwiegermutter zu tun? Schickt ihr Geld dahin, oder was?

    Gruss
    agostea

    (15) 06.12.17 - 15:18

    -- aber nur 752 Euro dabei hat er 10 Euro Stunde netto.--

    Und wieviele Stunden hat er vom 13.11. bis 30.11. gearbeitet?

Top Diskussionen anzeigen