Schrecklicher AG

    • (1) 12.12.17 - 14:40

      Hallo, ich bin seitdem 26.10 im BV. Nun zwingt mich mein AG 12 Stunden die Woche im Büro und Rezeption zuarbeiten.
      Rezeption geht deutlich über 20 Uhr hinaus. Also nicht MuSchG gerecht.
      Trotzdem habe ich es 2 mal gemacht, da diese mich so krass terrorisiert haben, dass ich nachts nicht schlafen konnte.
      Diese Woche kann und will ich keine Rezeption machen, und schon wieder werde ich mit Nachrichten bombardiert. Absolut kein Verständnis für eine Schwangere.
      Es ist sehr laut und stressig. Stundenlanges stehen und andauernd werde ich gescheucht ich solle Tische abräumen und nicht rumdrehen, wenn an der Rezeption gerade niemand ist. Dann hätte ich doch gar nicht ins BV gehen müssen.

      Ins Büro soll ich jeden Tag für 1 Stunde kommen. Manchmal bin ich sogar nur 20 Minuten da, da keine Arbeit ansteht. Dafür zahle ich jeden Tag 4,80€ für öffentliche Verkehrsmittel.

      Nun bin ich auch noch krank. Liege mit einer dicken Erkältung flach. Muss ich mir jetzt trotzdem eine AU ausstellen lassen? Da ich ja diese 12 Stunden machen muss laut AG.

      Kann ich irgendwie dagegen vorgehen? Dass die mich zwingen Rezeption zu machen? Und aufhören mit Nachrichten?
      Ich bin sauer genervt und gestresst, kann nachts nicht schlafen, da mich das so belastet.

      • Geh da bloß nicht mehr hin!! Du bist nicht umsonst im BV und BV heißt nun mal VERBOT. Dein AG hat wohl nicht mehr alle Tassen im Schrank, sorry.
        Pass auf dich auf und denk an dein Baby!

        Wer hat dir denn warum ein BV ausgestellt?

        Falls Frauenarzt aus gesundheitlichen Gründen- da musst du nicht arbeiten bzw. darfst es gar nicht.

        Falls Arbeitgeber wegen ungeeignetem Arbeitsplatz - dann kann er natürlich schon ein paar Wochen später eine geeigneten Arbeitsplatz finden und du musst wieder kommen.

        Huhu.
        Na, das hört sich ja nach einem netten arbeitsklima an...

        Es kommt gabz darauf an, was dein Gyn ins BV geschrieben/beziehungsweise angekreuzt hat.
        Wenn dort nur Reduzierung der Tätigkeit ausgewählt ist, kannst nicht gänzlich zuhause bleiben.

        Ist keinerlei Tätigkeit ausgewiesen, darfst zuhause bleiben und der AG muss dies akzeptieren und dir drohen keinerlei Konsequenzen.

        Alles Liebe dir!

      Kannst du mal kurz umreißen was für ein BV du hast? Also vom Arzt oder vom AG und auf Vollzeit oder auf Teilzeit? Also musst du noch arbeiten oder bist du ganz raus laut BV?

      • (10) 12.12.17 - 14:51

        Also ich habe ein individuelles BV für die Tätigkeiten, die ich vor der Schwangerschaft ausgeübt habe. Da heben, tragen, stehen etc Hauptbestandteile meiner Arbeit sind/waren.

        Nun hat mein AG mich ins Büro und an die Rezeption gesteckt.
        Büro ist vollkommen okay, da sitze ich ja. Aber jeden Tag 1 Stunde? Das ist eine Frechheit. Da habe ich mehr Stress hin und zurück zukommen.

        Und ich soll abends immer Rezeption machen. Von 18 bis 22 Uhr.
        Da ich aber im 7. Monat bin darf ich ja nur bis 20 Uhr arbeiten.
        Sobald ich nein sage, wie diese Woche, gibt es direkt Stress.
        Das ist in meinen Augen dann auch keine Alternative zu meinen normalen Tätigkeiten. Darf der AG den da sagen dass ich es machen muss?? Da es ja ein anderer Tätigkeitsbereich ist, als der für den ich das BV habe??? Trotz Uhrzeit?

        Mein AV läuft zum 28.3 aus. Dieser wird wegen der Ssw nicht verlängert.

        • Das einzige Problem das ich hier sehe ist die Uhrzeit. Alles andere ist vollkommen ok vom AG. Er hat das Recht dir eine andere Tätigkeit zuzuweisen. Das man nur wegen einer Stunde hinfährt ist halt erst mal so. Macht vielleicht keinen Spaß aber muss man so hinnehmen.
          In Schichten bis 22 Uhr darf er dich halt nicht einteilen. Aber die Rezeption ist ja auch noch zu anderen Zeiten besetzt, oder? Also kann er dir da schon vernünftige Zeiten bieten. Weise also noch mal darauf hin, dass du nur bis 20 Uhr arbeiten darfst und das war es dann.

          Das was ich hier nicht verstehe: Wer hat das BV ausgestellt? Ein BV wegen bestimmter Tätigkeiten stellt normalerweise der AG aus. Da er dir aber offensichtlich MuSchG gerechte Arbeiten zuweisen kann war das doch gar nicht nötig.

          (12) 12.12.17 - 15:12

          Aber du bekommst ja dein volles Gehalt, auch wenn du nur eine Stunde arbeitest oder?
          Jeden Tag in die Arbeit fahren müsstest du ja unschwanger auch, das ist jetzt mMn nicht zu viel verlangt von deinem Arbeitgeber.
          Der Arbeitsplatz klingt außer der Zeit nach 20 Uhr jetzt schwangerengerecht.

          • (13) 12.12.17 - 15:29

            Nein. Wenn ich diese 12 Stunden nicht Leiste, bekomme ich eben nicht mein volles Gehalt.
            6 Tage mal eine Stunde sind halt auch nur 6 Stunden. Wobei 6 Tage auch nicht fair sind.
            Manchmal bin ich sogar nach 20 Minuten fertig weil keine arbeit ansteht. Da komme ich nicht mal auf 6 Stunden. Und bevor die Frage aufkommt, ja es wird streng kontrolliert wie lange ich da bin und welche Arbeit ansteht. Also kann ich auch nicht einfach mal länger bleiben um auf die Stunden zu kommen.

            • Das ist Quatsch. Wenn du dich nicht weigerst zu arbeiten, dann bekommst du auch dein volles Gehalt. Dein AG befindet sich dann im "Annahmeverzug". Das keine Arbeit da ist ist nicht dein Problem. Du musst nur deine Arbeitskraft anbieten.

              Egal wie viel du arbeitest, du bekommst dein durchschnittliches Gehalt der letzten 3 Monate vor Eintreten der Schwangerschaft, auch für nur eine oder gar keine Stunde!

Top Diskussionen anzeigen