Was tun? BV vom FA oder nicht ?!?

    • (1) 15.12.17 - 13:59

      Hallo ihr Lieben, ich muss mich mal an euch wenden.
      Bin gerade nämlich wirklich überfragt.
      Ich bin Erzieherin, arbeite mit Kids von 8Monaten-6 Jahren und inzwischen in der 8.Woche. Ich war wie üblich beim Betriebsarzt der festgestellt hat, dass ich gegen CMV nicht Immun bin. Soweit sogut, ich darf also nicht in meiner Einrichtung bleiben und soll in die Schulkindbetreuung versetzt werden.
      Meine Bereichsleitung und Leitung sind damit nicht glücklich. Die einzige "Ersatzstelle" ist ein Hort mit Integrationsplätzen, wo wohl mehrere "aggressive" (Was immer das bei Grundschülern bedeutet) Kinder sind und ein Unterbesetztes Team. Der Ableitungleiter findet das passend und hat vorgegeben mir kein BV auszusprechen. Die Bereichsleitung hat mir jetzt inoffiziell geraten mir von FA ein BV geben zu lassen.
      Ich bin damit irgendwie ziemlich unglücklich, überfordert und finde das blöd.
      Darf der FA das überhaupt? Sollte ich den FA wirklich darum bitten?
      Ich würde eigentlich ungern zu Hause bleiben aber unter solchen Bedingungen zu arbeiten ...das erschreckt mich auch.
      Hat jemand Erfahrung?
      Was denkt ihr?

      Danke! Fürs Lesen. Und Gedanken machen.

      • Ich würde erst mal versuchen in dem anderen Bereich zu arbeiten.
        Wenn du gern arbeiten möchtest, ist das doch einen Versuch wert. Zudem zeigst du so guten Willen und hinterlässt einen guten Eindruck beim Chef.
        Sollte die psychische Belastung am Ende zu viel sein, kannst du deinen FA immer noch um ein BV bitten - dann berechtigt und mit besserem Gefühl .

        Ich bin etwas verwundert, dass dir trotz deiner fehlenden Immunität ein Platz in der Grundschulbetreuung angeboten wird.
        Bei mir im Kollegium bekommt jeder ein BV, wenn er nicht immun ist.
        Sprich mal mit deinem FA.

        • Da bin ich aber verwundert über euch. Euer Vorgehen entspricht nicht den behördlichen Vorgaben. CMV braucht man nur im U3 Bereich, in Bereichen des KKH und mit schwer Behinderten.

          Aber doch nicht an einer Schule!

    Hi, auch ich bin Erzieherin und in der momentan 7 Woche. Arbeite hauptsächlich mit Kinder von 1,5-3. Aber in einer offenen Einrichtung, also auch mit den Kindern von 3-6.

    Bin natürlich auch schon vom Betriebsarzt getestet und bin ebenfalls nicht gegen Cytomegalie UND Hepatitis A immun.

    Auch ich darf nicht mehr in unserer Einrichtung arbeiten, da die kleinen ja "frei rummlaufen" dürfen :-D

    Da wir allerdings keine zweigstellen oder Ausstenstellen oder so haben, bin ich nun seit 2 Wochen zu hause.
    Persönlich gehts mir gut und ich würde auch gerne arbeiten gehen. Aber darf halt nicht. Hab auch schon angeboten, das ich über den Seiteneingang rein komme und im 1 Stock PC arbeiten machen würde. Das dürfte ich ja theoretisch. darf ja nur den U3 Kindern nicht begegnen und nicht wickeln.

    Kennst du den Hort ?
    Hast du mal mit Erziehern von dort gesprochen?
    Ist mal ne Woche sich die Sache anschauen ne Idee? und wenn du sagst es geht nicht, könntest du immer noch nach einem BV schauen.

    Ich weis halt nur nicht wie es ist wenn der Arzt das BV ausspricht mit der Bezahlung. Weil bei mir hat es ja die Chefin ausgesprochen.

    • @killerbienchen

      Die Cytomegalie bezieht sich nur auf Kinder im u3 Bereich. Also kann man bedenkenlos in den Hort gehen.
      Wenn die Einrichtung nicht gemischt wäre (wie bei mir auch) dürfte man sogar in die Kita

Top Diskussionen anzeigen