Beschäftigungsverbot in probezeit

    • (1) 26.12.17 - 20:15

      Hallo liebe Mamis,

      ich hoffe es kann mir hier jemand meine Frage beantworten.

      Ich bin seit letztem Donnerstag im BV.
      Jetzt ist mir der Gedanke gekommen das meine Chefin mich ja nach auslaufen der Probezeit im März kündigen kann oder?
      Im Arbeitsvertrag steht jedoch das der befristet Vertrag sofort in einen unbefristeten Vertrag übergeht. Meint ihr das endet etwas an der Situation?Habe Angst dann ohne Arbeit da zustehen...

      Über eine freundliche Antwort würde ich mich freuen. Lg

      • Wenn du schwanger bist und es nicht gerade ein Mini unternehmen ist, ist deine Probezeit mit Bekanntgabe deiner Schwangerschaft beendet und dein Arbeitsverhältnis ist in ein unbefristetes übergegangen. Mach dir keine Sorgen.

        Egal wie groß das Unternehmen ist, bist du in der Schwangerschaft nicht kündbar ohne Zustimmung der Aufsichtsbehörde (und die tut das nur in wenigen Fällen).

        Damit, dass der übergeht, ist deine Probezeit also beendet. Nur wenn es keiner Kündigung bedürfen würde, könnten sie den Vertrag auslaufen lassen.

        (4) 27.12.17 - 09:47

        Ein befristeter AV ist selbstverständlich auch bei Schwangerschaft beendbar.

        Hierzu bedarf es keiner gesonderten Kündigung sondern einfach der Tatsache der nicht-Weiterbeschäftigung.

        Die Probezeit, der nahtlose Übergang zu unbefristeten Vertrag, haben damit erstmal gar nix zu tun, da der befristete Vertrag vom Rang her vor der Probezeit kommt.

        Ich würde mich nicht auf teilweise halbseidenes Halbwissen aus einem anonymen Forum verlassen, gehe zum Arbeitsamt, du musst dich im Zweifel eh melden wenn der Vertrag nicht fortgesetzt wird. Dort kann man die Auskunft geben. Oder wende dich an das örtliche Gewerkschaftsbüro.

        • Panik verbreiten kannst du ja gut, wenn der Vertrag einer Kündigung bedarf, ist dies in der Schwangerschaft nicht möglich. Also man kann ihn natürlich bist nicht.

          Wer hat also das Halbwissen?

            • Brauche ich nicht, denn sie ist uns bleibt einfach falsch.

              Alleine diese Satz ist totaler Unsinn:

              "Ein befristeter AV ist selbstverständlich auch bei Schwangerschaft beendbar."

              Die Wahl des Wortes erfordert eine Aktivität vom AG und das geht eben nicht so einfach in der Schwangerschaft!

Top Diskussionen anzeigen