Arbeitszeugnis-Analyse-Frage

    • (1) 02.01.18 - 18:56

      "Frau XY hat ihre Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit erledigt und unseren Erwartungen in jeder Hinsicht gut entsprochen."

      Der erste Teil des Satzes ist klar - würde ich mit Note 2 werten. Aber wie seht ihr das mit dem zweiten Teil? Ist das eigentlich gar nicht so gut gemeint, wie es klingt?

      Gruß
      Mare88

          • "Zur vollsten" und "stets..vollen..".. ist ja quasi gleichzusetzen.

            Jeder hat seine eigene Formulierungen und es gibt ja vorgefertigte "bausteine" um Missverständnisse der Bewertung zu vermeiden

            • Nein, eine 1 wäre „stets zur vollsten“ so ist es es eine 2. Wäre das „stets“ auch noch weg, wäre es eine 3.
              so sind die Standardformulierungen um Missverständnisse zu vermeiden. Die Bausteine sind überall ähnlich. Mal steht da stets, mal jederzeit, aber „übersetzt“ ist alles dasselbe.
              In dem Fall ist es ganz klar eine 2.

              • (7) 03.01.18 - 18:50

                Der aufgeklärte Personaler benutzt "vollsten" nicht mehr, weil es das Wort schlicht nicht gibt.

                • Dann hat Deutschland wohl keine aufgeklärten Personaler 😄 Zeugnissprache hat nicht selten wenig mit dem Duden zu tun. In vielen Fällen sind es einfach Standardbausteine mit einer Art Gewohnheitsrecht. Wenn ich nur „voll“ verwende, geht das in Zeugnissprache zu Lasten des Arbeitnehmers und wird dem Personaler auch wieder angekreidet. Ich bleibe also ein unaufgeklärter Personaler und lasse meine Leute weiterhin das Wort verwenden, unseren Mitarbeitern zuliebe.

      Ich muß jetzt hier mal einhaken:
      Ein Arbeitszeugnis kann man NIE (!!!) nur nach einzelnen Sätzen beurteilen.
      Jemand, der so etwas macht, versteht nichts von Arbeitszeugnissen.
      Ein Zeugnis kann man immer nur als Ganzes beurteilen.
      Was viele Laien vergessen: sehr, sehr wichtig ist z.B. die Tätigkeitsbeschreibung. Viele stürzen sich nur auf die Beurteilungssätze, aber das eigentlich Wichtige steht in der Tätigkeitsbeschreibung drin. Es gibt auch viele kleine Gemeinheiten, die man in vermeintlich Unwichtiges wie z.B. ins Datum, etc. einbauen kann. Auf jeden Fall sagt ein einzelner Beurteilungssatz über das Gesamtzeugnis GAR NICHTS aus, sorry.

      • Hat auch nie jemand behauptet, dennoch sind die einzelnen Bausteine Schulnoten zuzuordnen. In Summe kann das nochmal anders aussehen, aber hier wurde nur nach den einzelnen Bausteinen gefragt und dazu haben wir unsere Meinung gesagt.
        Ich hab selber Personalverantwortung und bei Bewerbungen les ich als allererstes den letzten Satz des Zeugnisses. Das ist der wichtigste. Erst wenn der passt les ich den Rest, wenn der schon nicht passt fliegt die Bewerbung im Zweifel raus bzw. Wird hier nochmal nachgefragt.

        • Sorry, wenn ich das so direkt sage, aber dann solltest du mal eine Weiterbildung zum Thema „Arbeitszeugnisse“ belegen.
          Heutzutage haben leider viel zu viele Personalverantwortung, die sich in arbeitsrechtlichen Dingen nur unzureichend auskennen.

          • Ich bin Personaler und hab sogar ziemlich viel Ahnung von Arbeitsrecht 😉 allerdings sind die einzelnen Bausteine IMMER Noten. Ohne Begründung dürfen die jedoch nicht schlechter als ne 3 sein und natürlich, wenn ich ein schlechteres Zeugnis als eine 3 ausstellen will, dann versteck ich das in den Aufgaben oder im letzten Satz. Im Zweifel besteht das aber auch vor keinem Arbeitsgericht und muss geändert werden. Heutzutage ist nichts weniger wert als ein Arbeitszeugnis. In jeder ausgehandelten Aufhebungsvereinbarung steht, dass der Mitarbeiter ein gutes bis sehr gutes Zeignis erhält, auch wenn er noch so schlecht war und man heilfroh ist, ihn los zu sein.
            Dennoch kann man die einzelnen Bausteine immer einer Schulnoten zuordnen. Wenn dann nach der Schulnote gefragt wird, beantworte ich die Frage. Was anderes hab ich hier nicht gemacht und glaub mir, von Arbeitszeugnissen hab ich Ahnung und deshalb auch diesbezüglich keine Illusionen mehr...

        (13) 04.01.18 - 08:17

        #schock Du hast Personalverantwortung - und fragst hier im Forum nach, wenn Du Dir bei einer Bewerbung unsicher bist was das Arbeitszeugnis betrifft - Ohje Sachen gibt`s.

Top Diskussionen anzeigen