Kündigung nach Elternzeit?

    • (1) 03.01.18 - 23:26

      Hallo,
      meine Elternzeit endet am 01.02.2017- bis dahin war ich jetzt 1 Jahr zuhause. Bei dem AG wurde auch dieses beantragt, nun hatte ich im November ein Gespräch mit meinem Vorgesetzten, das mein "alter" Arbeitsplatz nicht mehr da ist und das was neues gesucht wird - mir wurde was mit Inventuren angeboten. Okay, besser als nix. Nun hatte ich vor 3 Wochen meinen AG auf der Firmenveranstaltung angesprochen, wie es ausschaut und nun teilte er mir mit, dass die Geschäftsleitung das Arbeitsverhältnis beenden möchte. Ich dachte ich höre nicht richtig :-(
      Wie verhalte ich mich denn nun richtig - bisher habe ich noch keine Kündigung erhalten?! Würde eigentlich schon ganz gern in der Firma bleiben (Arbeitsklima stimmt und kaum Fahrweg)
      Den 1.2. hatte ich mir schon als Urlaub eintragen lassen, was mir vorher auch bestätigt wurde.
      Vielleicht jemand nen Tipp für mich?
      Liebe Grüsse:-D

      • "Wie verhalte ich mich denn nun richtig - bisher habe ich noch keine Kündigung erhalten?! Würde eigentlich schon ganz gern in der Firma bleiben (Arbeitsklima stimmt und kaum Fahrweg)"

        Bisher darfst du auch keine Kündigung erhalten, die darfst du frühestens am 1.2. bekommen. Und du musst auch nicht jede Tätigkeit machen, die nicht der bisherigen entspricht.

        Also abwarten, Tee trinken. Wie groß ist die Firma, ist sie groß genug, dann beim Erhalten der Kündigung einen Anwalt nehmen (oder ohne ) und Kündigungsschutzklage einreichen.

        Grundsätzlich tritt nach dem Ende der EZ wieder der alte Arbeitsvertrag mit den alten Kündigungsfristen in Kraft. Wenn man dir zum 01.02. kündigen will, muss man dir demnach auch 12 Wochen (oder wie lang auch immer die Frist in deinem Arbeitsvertrag ist) vor dem Ende der EZ die Kündigung zustellen.
        Also, wie bereits gesagt....zum 01.02. kannst du schonmal nicht gekündigt sein, wenn du nichts bekommen hast und du solltest dann im Falle eines Falles auch prüfen lassen, ob eine Kündigungsschutzklage Erfolg hätte.

        • "Grundsätzlich tritt nach dem Ende der EZ wieder der alte Arbeitsvertrag mit den alten Kündigungsfristen in Kraft. Wenn man dir zum 01.02. kündigen will, muss man dir demnach auch 12 Wochen (oder wie lang auch immer die Frist in deinem Arbeitsvertrag ist) vor dem Ende der EZ die Kündigung zustellen."
          Wenn der 1.2. das Ende der Elternzeit ist, dann ist dies nicht zulässig. Eine Zustellung der Kündigung in EZ ist unzulässig, folglich darf es die erst am 1.2. (wenn erster Arbeitstag ist) geben und dann gilt die Frist, zu wann gekündigt werden kann.

      geh zum Anwalt! - sobald Du die Kündigung auf dem Tisch hast.

Top Diskussionen anzeigen